Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?  (Gelesen 46921 mal)

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5067
    • tuff
Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« am: 20-Dezember-2008, 15:48 »

Ich möchte hier mal auf Probleme und Schwierigkeiten bei der Durchmesserbestimmung eingehen.
Die Grundlagen sind ja den meisten längst vertraut, aber Mammutbäume haben doch gewisse Besonderheiten die man doch einmal diskutieren könnte.

Hierüber finden wir sicher einen Konsens:
* Immer Umfang messen, und Durchmesser ableiten
* Am Besten zweimal von verschiedenen Standpunkten aus
* Standardsituation ist die Messung allein ohne Hilfe.
* Dann Umfangmaßband immer feststecken, etwa mit Klappmesser.
* Immer auf Rückseite kontrollieren ob Maßband durchhängt
* Besonders interessante Bäume in verschiedenen Höhenabschnitten messen (->Schaftform)
* Vorschlag: (1m +) 1,30m (+ 1,50) + 2m  (+ 3m)
* Messhöhen dauerhaft markieren fürs nächste mal (cave muggles!)

Das Problem hierbei ist daß sich immer wieder mal Borke ablöst (oder abgerissen wird). Ich habe selber noch keine Patentlösung, denke aber daß man entweder einen Nagel so hineinstecken könnte daß er kaum auffällt; oder man schneidet mit dem Taschenmesser eine horizontale Markierung in die Borke, und zwar an 2 oder 3 Stellen so daß wenigstens eine noch nach Jahren sichtbar sein sollte.

Probleme die geklärt werden müssen:
* US National Park Service misst die Riesen 'above butt swell'.
* Problem der Kalibrierung, oder Wo fängt ein Baum an ?

Dafür ein gutes Beispiel ist der Riese im verwunschenen Templergrove bei Ramersdorf.

(1) Erste Höhe 130cm in ~ 1m Entfernung vom Baumstamm ermittelt.
     Grüner Stift = Markierung.

(2) Zweite Höhe 130cm etwa 50cm näher am Baumstamm ermittelt

Beide Bilder sind Ausschnitte, das Maßband ist an einem Stock befestigt, beide Fotos wurden aus ca. 5m Abstand gemacht.

Es handelt sich beim dem 'Grove' um einen ehemaligen Park an einem romanischen Schloß der Templer, nun verwildert zu einem lichten Laubmischwald, auf fruchtbarem Boden mit guter Streuzersetzung. Der Wurzelanlauf ist längst mit Humus überdeckt und von Efeu überwachsen, und praktisch nicht zu erkennen. Auch in 1m Entfernung liegen durchwurzelte Humusschichten über den Wurzeln. Der Höhenunterschied rührt m.E. hauptsächlich von der Ausdehnung der Wurzeln her (nicht von einer unterschiedlich dicken Auflage), das bedeutet, in 50cm Abstand steht man quasi immer noch auf dem Wurzelanlauf.
« Letzte Änderung: 21-Dezember-2008, 23:43 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5067
    • tuff
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #1 am: 20-Dezember-2008, 15:56 »

Hier das Gegenbeispiel, ein Baum von einem Friedhof in Bonn. Der Boden um die Wurzel ist im Laufe der Jahre (vermutlich bei Weggestaltungsmaßnahmen) abgetragen oder erodiert worden.
« Letzte Änderung: 20-Dezember-2008, 16:11 von Tuff »
Gespeichert

Sir Cachelot

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3883
  • Ricolaaaaaa
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #2 am: 20-Dezember-2008, 17:21 »

Tuff, wie man einen Stammdurchmesser misst, ist ganz ausührlich im wamel.pdf erklärt.

Ich hatte hierzu einen Vortrag in Baden-Baden vorbereitet - aber Lutz wollte den nicht mehr hören. >:( :'(

Deshalb hier zum Download meine ungenutzte Präsentation...der schöne Hintergrund taucht im PDF irgendwie nicht auf.
Gespeichert
Ich bin viel zu faul, etwas unwichtiges zu tun

liluz

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1844
    • liluz Community
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #3 am: 20-Dezember-2008, 17:52 »

Ohje, lieber Sir - tml - dies hatten wir doch aber in B.-B. aus Zeitmangel (einvernehmlich?) auf das nächste Mal verschoben - ebenso wie Jochen's Folien?

Können wir den Download hier anbieten? Dann wäre alles besser zusammen.

Danke,
Lutz

P.S.: Nachtrag, ich hatte den Link vergessen:
http://mbreg.de/index.php?ind=downloads&op=section_view&idev=1
« Letzte Änderung: 20-Dezember-2008, 18:24 von liluz »
Gespeichert

Sir Cachelot

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3883
  • Ricolaaaaaa
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #4 am: 20-Dezember-2008, 18:02 »


Gespeichert
Ich bin viel zu faul, etwas unwichtiges zu tun

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5067
    • tuff
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #5 am: 20-Dezember-2008, 22:39 »

Zu Deinem Einwand, Peter:
Man sieht ja im Video und auf den Fotos, dass der Baum etwas schräg steht. Laut wamel.pdf misst man von der höchsten Boden-Stelle. [1]

Ich traue mich allerdings nicht das anhand von Fotos zu erkennen. Wenn der Baum in Vevey nicht am Hang, sondern nur schief steht, dann "wird die Messhöhe entlang der Stammachse festgelegt" [Nagel Seite 3]. Das bezieht sich nur auf die Messung der 1,30m - der Durchmesser wird natürlich trotzdem immer radial gemessen.

Auf der Grafik gibt es einen Baum mit 'butt swell' und der Formel BHD=f(d_i) daneben. Dies soll kein Mammutbaum sein, sondern ein Baum mit Stammfäule. Das Beispiel kommt einem Bergmammutbaum aber von der Form her recht nahe.

Hierzu Nagel: Bäume mit starker Fäule (z.B. Rotfäule) können nicht in 1.3m Höhe gemessen werden. Bei diesen Stämmen muß die Messung höher im gesunden Bereich erfolgen. Der BHD kann dann mit Hilfe einer Schaftformfunktion oder Ausbauchungsreihe näherungsweise ermittelt werden.

Ich erwarte von niemandem daß er ständig so einen Aufwand betreibt, aber wenn sehr außergewöhnliche Bäume vermessen werden, ist es dann nicht doch angemessen wenigstens auch in 2m Höhe zu messen ?

[1] J. Nagel, Skript Waldmesslehre, Fassung 27. Juni 2001
« Letzte Änderung: 06-Februar-2014, 15:27 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5067
    • tuff
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #6 am: 20-Dezember-2008, 22:50 »

Ich wollte aber mit den Bildern oben ein ganz anderes Problem aufzeigen. Wie nah gehen wir heran an einen Baum, wenn wir direkt am Stamm schon auf den (+- humusbedeckten) Wurzeln stehen ? Oder allgemeiner gesagt, wo ist der Ankerpunkt am Boden von dem aus die 1,30m nach oben gemessen werden ?

Dazu kann ich im Nagel nichts finden. Ich kann mich auch nicht erinnern daß dieses Problem in meinem Studium jemals angesprochen wurde. Förster messen ganze Bestände - da kommt es auf ein paar einzelne Ungenauigkeiten nicht an. Außerdem waren Bergmammutbäume oder vergleichbare Riesen nie ein Thema.

Im Anhang eine Grafik (verändert aus Nagel 2001) die hoffentlich zeigt was ich meine. Stellt euch vor, daß am Fußpunkt der Pfeile jeweils der 'Boden' beginnt. Wie vergleichbar ist ein Baum mit hohem Bodenniveau (bei wilden Bergmammutbäumen die Regel, weil sie massiv Streu akkumulieren) gegenüber einem wo der Boden regelmässig von Gärtnern 'gereinigt' wird.
Gespeichert

Sir Cachelot

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3883
  • Ricolaaaaaa
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #7 am: 21-Dezember-2008, 10:47 »

Also lockeres Erdreich kann man ja zur Seite schieben...

Ich hab in Vevey ja zweimal gemessen, Tuff.
Einmal von der unteren Seite und einmal von der oberen.
Die Differenz sind ca. 50cm beim Umfang.

10cm mehr oder weniger in der Brusthöhe machen in den meisten Fällen ja nicht so viel aus.
Wenn aber doch, dann dokumentiert man einfach wie man gemessen hat, damit es für die anderen Nachvollziehbar wird. Also wo, an welcher Stelle, hab ich die Höhe genommen usw.

Gespeichert
Ich bin viel zu faul, etwas unwichtiges zu tun

Lukas Wieser

  • Gast
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #8 am: 21-Dezember-2008, 16:37 »

An Tuff: Hallo Tuff, danke daß Du dieses Thema aufgegriffen hast, genau das ist nämlich die Schwierigkeit wenn man die dicksten Mammutbäume miteinander vergleichen will!:-) Drum gibt es nur eine Lösung, Stammumfang in verschiedenen Höhen messen und festhalten wie man gemessen hat!:-) Dies gilt natürlich nur für die Grössten der Grossen... Ich ermittle den Nullpunkt aufgrund der Umgebungshöhe, und nie von der höchsten Erdaufschüttung aus, das ist völliger Blödsinn... Den Baum auf Foto 1 kann man ohne vorher einen Tag lang aufzuräumen mit Ernst gar nicht seriös vermessen, der 2.Baum (Friedhof) stellt den Idealfall dar und kommt den Altbäumen der Sierra gleich!:-) In der Sierra Nevada werden die Nadeln, Rinde, Zapfen etc regelmässig durch Bodenfeuer in Asche verwandelt... Bei uns sehen viele wild wachsende und/oder bis zum Boden beastete BM nach 100 Jahren aus, wie wenn sie auf kleine Erdhügel gepflanzt worden wären!:-) Drum immer Terrain um den Baum anschauen und von da aus messen. Gruß

Besonders dicke Bäume sollte man wie folgt ausmessen: Umfang über Boden (inklusive Wurzelausläufer) um den Wurzelstock zu beschreiben, dann Stammumfänge 0.50m ü.B., 1m ü.B., 1.30m üB., 1.50m ü.B.(wegen den Engländern+ Schotten), 2m ü.B., 2.50m ü.B. und 3m ü.B.!:-) Hat man die Möglichkeit, so mißt man die Stammumfänge 10m ü.B., 20m ü.B., 30m ü.B., 40m ü.B. und falls nötig 50m ü.B.!:-) Zusätzlich mißt man alle Äste mit mehr als 1m Umfang, 1m vom Stamm entfernt (Oberseite) und am Ansatz!:-) So kann man die Bäume miteinander vergleichen und den Stamminhalt berechnen!:-) Formeln taugen bei BM zur Volumenberechnung gar nichts, bei meinem Giganten würde das viel zu hohe Resultate ergeben!:-) Meine Methode basiert auf der von Wendell Flint, der hat die BM auch in verschiedenen Höhen vermessen... Gruss Lukas. Ps: Die Messung Above Buttswell kann man getrost vergessen, wichtig ist nur, festzuhalten wie und was man vermessen hat!:-) Und da kein Stamm gleich ist brauchts diverse Meßungen
Gespeichert

Lukas Wieser

  • Gast
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #9 am: 22-Dezember-2008, 16:37 »

An Tuff: Hallo Tuff, das Anbringen von Markierungen finde ich keine gute Idee-ich möchte auf jeden Fall an meinen Bäumen keine Markierungen, und andere Baumbesitzer bestimmt auch nicht!:-) So riesige, abholzige Stämme lassen sich sowieso nie ganz genau ausmessen!:-) Tip: Ich verwende bei stark abholzigen BM jeweils Zahnstocher um das Massband in der Messhöhe zu blockieren, damit es nicht raufrutscht!:-) Gruss Lukas. Ps: Wolfgang, kannst Du den Giganten von Hofstett neu ausmessen, die Stammumfänge 0.50m, 1m, 1.30m und 2m über Boden?:-)

An Tuff: Hallo Tuff, nein, diesen Raphael kenne ich nicht persönlich, der Name sagt mir aber was!:-) Was hat er denn über BM Zapfen geschrieben?:-) Gruss Lukas
Gespeichert

Odysseus

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1286
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #10 am: 16-März-2009, 18:11 »

Hallo an alle Messer,
dachte gerade, ich wärme das Thema noch mal an, weil es immer wieder die gleichen Probleme gibt.
Und weil ich in Kronberg auch wieder einen solchen Fall hatte. - Wo sollte ich den Baum messen? - In 1m Entfernung zum Stamm bin ich immer noch im Wurzelanlaufbereich.

Wirklich entscheidend, dass man genau dokumentiert, wo man misst.

Grüße
Walter
Gespeichert

JNieder

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7246
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #11 am: 16-März-2009, 18:23 »

Hallo Walter,

unser Sir Peter hat hier dazu mal verschiedene Beispiele reingestellt.
Leider finde ich die im Moment nicht.

Aber Peter wird`s Dir schon zeigen, wenn er das hier liest. ;)

Besten Gruß
Jochen
Gespeichert

Sir Cachelot

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3883
  • Ricolaaaaaa
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #12 am: 16-März-2009, 19:16 »

Jochen, das letzte Mal wo ich da was zu geschrieben habe hiess es: Waldmesslehre schön und gut, aber für Mammutbäume muss man anders messen.... :P
Fragt mal lieber den Lukas.
Gespeichert
Ich bin viel zu faul, etwas unwichtiges zu tun

JNieder

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7246
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #13 am: 16-März-2009, 19:23 »

Fragt mal lieber den Lukas.
Quack !

Zeig dem Walter hier Dein damaliges Posting.
Das war m.E. schon richtig !

Gespeichert

Sir Cachelot

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3883
  • Ricolaaaaaa
Re: Durchmesser bei Mammutbäumen - Wo und wie messen ?
« Antwort #14 am: 16-März-2009, 19:56 »

Fragt mal lieber den Lukas.
Quack !

Zeig dem Walter hier Dein damaliges Posting.
Das war m.E. schon richtig !
K.A. wo das ist, aber der link zum pdf oben sollte auch ausreichend Infos auf Seite 3 haben.
Gespeichert
Ich bin viel zu faul, etwas unwichtiges zu tun

 

Seite erstellt in 0.058 Sekunden mit 17 Abfragen.