Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Die kleine Heidi  (Gelesen 49656 mal)

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #30 am: 16-Juli-2015, 21:26 »

Tom,

Ein Wuchs-Stop im Juli wäre sehr ungewöhnlich. Bei euch hat es doch inzwischn auch geregnet bzw. du lässt Heidi doch nicht verdursten oder ?

Oder hat Heidi jetzt erstmal gründlich bei den Wurzeln was aufzuräumen ... ?
« Letzte Änderung: 16-Juli-2015, 23:20 von Tuff »
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1833
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #31 am: 16-Juli-2015, 21:35 »

Hallo Micha,
mich schockt nichts mehr, bzw. ich habe mich damit abgefunden, dass die Bäumchen irgendwie komisch wachsen.

Die letzten Wochen war es auf jeden Fall nicht besonders nass, eher trocken. Ob sie verdurstet? Vielleicht.  ;) Die Dominanz der Spitze ist leider nicht gegeben...  :-\

Nr.1 ist seit Frühling 2013 im Boden und ist bis zum 12. Juli unglaubliche 3,5cm gewachsen.
Lenin ganze 6cm.
Nr.4 am Pfarrheim einen unglaublichen ganzen cm, der jetzt abgefressen wurde.  :P
Bei den anderen Bäumchen weiß ich es aktuell nicht.
Heidi liegt mit 4,3cm bis zum 12. eigentlich ganz gut im Rennen, im Vergleich zum Rest. Es könnte halt besser sein, glaube ich jedenfalls.

Gruß
Tom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #32 am: 16-Juli-2015, 23:54 »

Tom, es ist schon eigenartig.

Welcher Herkunft sind die BM denn eigentlich ?

Andererseits hatte ich ja selber einen BM der jahrelang praktisch nicht gewachsen ist. Dann habe ich ihn umgepflanzt und dann fing er auf einmal an, fast normal zu wachsen (für seine Größe), was evtl. auch gar nichts mit dem Umpflanzen zu tun hatte; sondern wohl eher daran lag, daß die interne Restrukturierung vor allem der Wurzeln endlich abgeschlossen war. Nach jahrelanger Baustelle wurde die Autobahn endlich freigegeben !

Es könnte daran liegen daß der kleine BM vom Keimling an, über die ersten Jahre in der Saatkiste, auf ungeheuer schlechte Bedingungen geprägt wurde, was der kleine Albert (ja, er heisst Albert! Na und ??) alles nur überlebt hat, _weil_ er klein und kompakt war und erstmal nur millimeterweise gewachsen ist. Neues Gewebe ist empfindlich. Ich hoffe allerdings, daß es doch eine genetische Veranlagung ist, welche meinen Genpool bereichern wird - eventuell eine Variante die für höhere Stufen im Gebirge taugt.

(Die Bedingungen im Jahr 2008 waren wochenlanges Absaufen im Wasserbecken, dann Austrocknen bei Dürre im Sommer, massiver Pilzbefall in der winterlichen Dunkelkammer, danach Verbrennen in der Februarsonne was zum unmittelbaren Totalausfall der ganzen Generation führte. Sowie im selben Frühling noch taubeneigrosse Hagelkörner die Albert zwar trafen, aber nicht zerstörten, während nur wenige cm größere BM total zefetzt wurden; ferner Schnecken, Insekten usw. und in den folgenden Jahren immer wieder Überwuchern durch Unkraut.
Albert hat sich geduckt und tapfer die Zähne zusammengebissen :) )

(Das war eine Zeit in der ich ziemlich viel darüber gelernt habe, was man falsch machen kann :P ich wollte aber eben auch die Grenzen kennenlernen. Das hat mich entscheidend weitergebracht.)

Nur 3 andere haben diese schlimme Zeit überlebt, in 12 voll besetzten 90l Mörtelkübeln. Von denen jetzt 2 im Grove stehen, und auch sie wuchsen die ersten 5 Jahre langsam und legen jetzt erst so langsam los.

Es deckt sich auch mit den Beobachtungen von Hardesveldt et al, welche in irgendeinem ihrer Bücher über die Anzucht schrieben, daß es im Prinzip 3 Kategorien gibt: Solche die sofort losziehen, andere die ein paar Jahre brauchen, und (selten) solche, die nie vorankommen.

Also würde ich sagen, abwarten und Tee trinken unbedingt kräftich enthaseln....!

---
ps. Kannst Du den anderen nicht auch anständige Namen geben, etwa Ziegen-Peter oder Alm-Öhi ?
« Letzte Änderung: 16-Juli-2015, 23:58 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #33 am: 16-Juli-2015, 23:59 »

Zum Thema Wachstum von Jungpflanzen:

Chapter 2 in Hartesveldt et al (1975): The Giant Sequoia of the Sierra Nevada. Und Chapter 5 in Harvey et al (1980): Giant Sequoia Ecology ab "Growth of giant sequoias" unter "Table 10" (keine Seitenzahlen im online document).

Diese Untersuchungen wurden in den Originalgroves gemacht. Man muß dazu erwähnen, daß dort 20 cm Trieblänge im Jahr schon sehr gut sind und ein BM in den ersten 10 Jahren nur höchstens 3 m groß wird.
« Letzte Änderung: 17-Juli-2015, 00:35 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #34 am: 17-Juli-2015, 00:50 »

Tom, Du könntest Deinen BM mal Mykorhizza-Pilze besorgen. Gattung Glomus. Nicht die Pilze einheimischer Koniferen ! Am einfachsten, wenn Du Zugang zu Sandrohr hast (Calamagrostis epigeios), dieses dazupflanzen. Es gibt eine gewisse Chance daß diese besiedelt ist. Ansonsten eventuell aus dem Orchideenbedarf. Oder vieleicht auch Erde aus einem alten BM- oder auch Thuja-Bestand ...(Cupressaceeen) ?

Irgendwo hier im Forum wurden auch mal bestellbare Mischungen vorgestellt (ich glaube Pellets) welche u.a. Glomus enthielten. Solche Pellets kann man zerbröseln, und wie 'Fremderde' oder auch zermatschte  Fruchtkörper in Wasser lösen und mit der Giesskanne in die Erde injizieren, wenns geht direkt auf die Wurzeln.
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1833
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #35 am: 30-Juli-2015, 14:55 »

Hallo,
mal wieder ein vorzeitiges Update. Zwecks der vermutlichen Herkunft der Heidi kann ich nur auf #1 verweisen, die anderen Bäumchen sind mir unbekannt, sollen aber von irgendwelchen Amerikanern abstammen.
Mykorrhiza-Werbung: Hier wird sogar der Mammutbaum als Symbiosepflanze genannt, es ist sogar genau die Glomus Art (mosseae) dabei, welche beim KM in Wiki genannt wird.

Das Höhenwachstum im Juli lag auf jeden Fall hinter dem Juni, "nur" etwas über 10cm sind es geworden. Wäre es nach der Sonne gegangen, hätte es mehr sein müssen.  ;)
Man kann wohl nur philosophieren was genau sie einbremst, ob es nun an Mäusen, Wasser, Nährstoffen oder womöglich auch nur einer mir nicht sichtbaren Prioritätenverteilung unter die Erde liegt.

Die Mäuslöcher habe ich auf jeden Fall wieder verfüllt. Nebenbei zupfen nachbars Hühners die oberflächennahen feinen Wurzelchen z.T. aus der Erde. Es gibt jedes Mal eine neue Überraschung, wenn man das Bäumchen besucht.  ::) Die Erde rund um das Bäumchen kann man eigentlich bei jedem Besuch festtreten, da sie sich durch Mausaktivitäten ständig wieder hebt.

Nebenbei ist noch ein Ast "abgebrochen", wenn man das so nennen darf. Es ist sicherlich jedem mal aufgefallen, dass die typischen später pilzigen BM Triebspitzen meist an einem "braunen Abschnitt" im Astverlauf beginnen - zumindest bei mir ist das so. Heidi hat so ein braunes Etwas an einem Ast bekommen und kürzlich ist der Ast an dieser Stelle abgebrochen. Die Versorgung des Astes war bis zu diesem Zeitpunkt noch gegeben, andere Anzeichen dafür gab es nicht. Der ganze Spaß hat sich nun über einen ganzen Monat gezogen.

Gruß
Tom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #36 am: 30-Juli-2015, 15:36 »

Es sind die Mäuse !

Und die Hasel.

Die stecken ganz sicher unter einer Decke !

Also die Haselmäuse ??
Gespeichert

Otto

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2791
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #37 am: 30-Juli-2015, 17:53 »

Das ist gut  ;D  ;D  ;D  ;D
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1833
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #38 am: 30-Juli-2015, 20:42 »

Pssst!
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #39 am: 31-Juli-2015, 14:18 »

HASELMÄUSE !!!!!!!!!!!

All hands to battle station !!!!!!!!!
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1833
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #40 am: 22-September-2015, 17:56 »

Hallo zusammen,
wieder ist ein Jahr vorbei, Heidi wird zwei Jahre alt... kann inzwischen aber nicht mehr am Küchentisch mitfeiern. :-\ So ist das nunmal mit den Bäumchen, sie ziehen schneller aus als einem lieb ist und wachsen einem innerhalb relativ kurzer Zeit über den Kopf.  ::) Aber das ist ja auch gut so, schön selbstständig und ohne großen Pflegeaufwand.

Ihren zweiten Sommer hätte sie sicher "besser" nutzen können, aber immerhin hat sie mehr getan als die meisten größeren Artgenossen. Sie kann wohl zufrieden mit sich sein.
In der Höhe hat sie an der Spitze 40,2cm gewonnen, am höchsten Ast 47,7cm. Anders gesagt, sie ist jetzt an der Spitze 62,7cm hoch und am Ast 70,2cm. Das Stämmchen misst an der Basis 2,5cm Durchmesser und ist damit 1,7cm dicker als letztes Jahr, immerhin ein 0,85cm Jahresring.

Noch ist sie ja im tollsten Alter, da ändert sich noch richtig etwas die nächsten Jahre.

Also, alles Gute zum Keimtag Heidi und weiter so!  :)

Gruß
Tom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3340
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #41 am: 22-September-2015, 18:44 »

Hi Tom,

macht sich doch gut.

Für das Alter sind 40cm Zuwachs schon sehr beachtlich. Und von Botrytis scheint auch keine Spur zu sein. Alles im Grünen, sozusagen... :)

Viele Grüße,
Frank

P.S.: Schön, dass du aus deiner Auszeit zurück bist. Du wurdest vermisst.

Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #42 am: 22-September-2015, 18:59 »

Mensch Tom, bin gerade heimgekommen, war unterwegs, und auf dem Rückweg dachte ich auf einmal aus heiterem Himmel, heute muß ich mal nachfragen was Heidi macht!

In der Größe in etwa vergleichbar (derzeit ~ 86cm bis zur Zentraltriebknospe) ist bei mir der kleine Sherman (gekeimt im Herbst 2012), und auch der hat dieses Jahr nur etwas weniger als 40 cm zugelegt. Auch die anderen in dieser Klasse haben Werte zwischen 30 und 40. Ab 3m Höhe wirds dann aber auch mal deutlich mehr, trotz der Trockenheit. (Da habe ich aber schon Schwierigkeiten mit dem Messen, besonders bei den jetzt um die 6m Hohen.)

Ich habe diese Bäume alle nicht gegossen, nur den Sherman einmal (wenig) als er die Spitze hängenliess. Daher würde ich sagen, für dieses trockene Jahr sind 40 cm wohl ein normaler Wert.

Apropos Messen: Ich finde es nicht leicht, in meiner Grasgestrüpp-Wildnis einen Nullpunkt festzulegen, 1 cm Abweichung ist da leicht möglich.

Und wenn man den Zentraltrieb misst, dann nur bis zur Knospe, nicht die kleinen Seitenästchen drumherum, die darüber hinausragen können. Sind wir uns da einig ?

Micha
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1833
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #43 am: 22-September-2015, 22:00 »

Hallo Micha und Frank,
ich würde auch sagen, dass alles im grünen Bereich ist. Wobei ich in diesem Jahr alles etwas blauer empfinde, was vermutlich der Trockenheit geschuldet ist. Das sieht man aber in der Sonne schimmernd etwas besser, daher hier noch ein Vergleichsfoto mit Sonne.
Braun sind lediglich ein paar kleine "alte" Äste, was zwar auch etwas früh ist, aber sicherlich keinen großen Grund zur Sorge darstellt. Zusätzlich hat ein anderer Zweig im diesjährigen Teil einen braunen Fleck druckseitig/unten am Zweig, wodurch er dort einen Knick macht und im Wachstum inzwischen deutlich zurück hängt. Inzwischen fällt er aber kaum noch auf, mal sehen ob er auch irgendwann komplett abbricht wie der hier bereits gezeigte Kollege von ihm. Dort haben sich inzwischen zwei frische kleine Triebe gebildet.

Ein paar größere Mammuts sind in der Tat mehr als 40cm gewachsen, allgemein würde ich aber sagen, Rekorde wurden keine gebrochen.  ::) Schön dass Mini-Sherman das Jahr gut und erfolgreich überstanden hat.
Das ist wohl war, da musst du halt für mehr Ordnung sorgen, weg mit dem Gestrüpp!  ;D

Leittrieb = Leittrieb und Ast = Ast, da sind wir uns sicherlich einig.  :) Ich könnte mir aber mal wieder gut vorstellen, dass der eine aufragende Ast im nächsten Jahr die Führung übernimmt. Das machen die lieben Mammuts bei mir ja recht gerne, solche Spitzenwechsel.

Hier übrigens noch das Pflichtfoto. Mit einer Torte ist es aus Zeitgründen in diesem Jahr nichts geworden, aber klein Heidi hat sich sicherlich auch über einen Kuchen gefreut. Einfach - schnell - lecker, so muss das sein. Ich weiß leider nicht was mich bei den i´s geritten hat, warum die klein geworden sind. Ein wenig, oder auch viel, Analphabet war ich aber schon immer.  ::)

Gruß
Tom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Die kleine Heidi
« Antwort #44 am: 22-September-2015, 23:32 »

> Heidi_Bday2_Kuchen.jpg

Ach Gottchen ist das süss ...!!


Tom,

Naja, um eine ZT Knospe gibts ebenfalls noch winzige kleine zukünftige 'Ästchen' die manchmal noch einen cm über die Knospe selbst hinausragen. Da muss man aufpassen was genau man misst. Die Zentraltrieb-Knospe sah bei Little (Private) Sherman Mitte August etwa so aus:
 
« Letzte Änderung: 23-September-2015, 18:39 von Tuff »
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 19 Abfragen.