Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: " Kerniges " vom Bergmammutbaum  (Gelesen 1041 mal)

brennus

  • Gast
" Kerniges " vom Bergmammutbaum
« am: 07-März-2013, 20:14 »

beim umtopfen einiger mammuts blieben  wurzelreste in den alten töpfen hängen, von denen ich einige mikrofotos anfertigte.
nun zu kurzen erklärungen über die bilder .

BILD 1 zeigt den, mit karminessigsäure gefärbten zellkern der wurzel eines 1 1/2 jährigen sequoiadendron giganteum .
bei der färbung kommen die chromatinfäden im zellkern zur sichtung. Das chromatin besteht aus der DNS, proteinen sowie zentromeren (verknüpfungsbereiche der arme von chromosomen). alle zusammen bilden die grundsubstanz von chromosomen.
der zellkern wurde in der prophase fotografiert, die chromosomen selbst werden erst bei der mitose sichtbar. leider konnte ich keine zellen im mitosestadium finden ( ich machte die aufnahmen tagsüber, die meisten zellteilungen finden nachts zwischen 23 uhr und 1 uhr statt. beim nächsten umtopfen werde ich es nachts probieren )

BILD 2 zeigt ungefärbte zellkerne, einer in draufsicht und einer in seitenansicht. die zellwände sind gut ersichtlich. der cromosomensatz der sequoiadendron giganteum ist diploid 2n=22. sequoiadendron giganteum hat somit sein erbgut auf 22 chromosomen verteilt. 

BILD 3 zeigt einen ungefärbten zellkern bei dem das kernkörperchen oder nucleoli sehr gut sichtbar ist. im kernkörperchen werden die Untereinheiten der Ribosomen gebildet, welche durch die Kernporen ins Cytoplasma gelangen.

BILD 4 zeigt  die zellstruktur einer sequoiadendron giganteum wurzel. die kontrastarmen zellkerne sind wegen ein wenig überbelichtung nicht sichtbar !

ich hoffe die bilder gefallen !

« Letzte Änderung: 08-März-2013, 17:48 von brennus »
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.031 Sekunden mit 15 Abfragen.