Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11 ... 28   Nach unten

Autor Thema: Sequoiadendron-Sorten  (Gelesen 114110 mal)

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5072
    • tuff
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #120 am: 17-November-2008, 12:19 »

Sorten im Arberetum Härle, Oberkassel, Bonn
http://www.arboretum-haerle.de

Sequoiadendron:

* 3 verschiedene "pendulum", Selektionen u.a. aus Ungarn ("Barabit Requiem") und Belgien

* "Chief von Zwijneburg", Holland

* Mehrere "glaucum" (noch sehr klein)
Dreisvogt kann sich vorstellen daß "glaucum" i.d.R. pyramidal wächst und fragt sich ob es nicht einfach synonym ist. Ein schönes pyramidales "glaucum" Exemplar soll in Wuppertal, Oberkohlfurt, in einem Privatgarten stehen, welcher (Garten) hervorgegangen ist aus der ehemaligen Gärtnerei Wetzel.

* "Greenpeace"

* "Compactum", Steckling von dem ca. 6m hohen Baum im bot. Garten Bonn (siehe Fotos)

Sequoia:

* "adpressa"
ca. 8m, Steckling vom Zweig, wächst daher (?) bisher eher langsam v.a. in der Dicke (sehr schlank)

* "le barre" (korrektur: les barres. Danke, Wolfgang)
2 Exemplare (2m und 6m hoch) beide eher blau. Pflanzen von Günther Diamant (Duisburg), Herkunft National-Arboretum Paris.

Zur Zeit im Pflanzgarten ein Dutzend weitere Sämlinge von Diamant, darunter bisher ein Blauer.
« Letzte Änderung: 18-November-2008, 06:46 von Tuff »
Gespeichert

Cryptomeria

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #121 am: 17-November-2008, 15:25 »

Hallo Lukas,

die Sorte wurde von Eschrich so benannt, weil er diesen Hexenbesen an einem BM in Neuchatel gefunden hat.Das hat er erzählt. Und dann hat er weitervermehrt. Bei ihm sitzt noch eine ca, 4/5 m hohes Exemplar. Aber sehr dicht , alles zugewachsen und deshalb sehr unschön.
Neuchatel bekommst du bei meinem Freund Edwin Smits.

Viele Grüße

Wolfgang
Gespeichert

Cryptomeria

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #122 am: 17-November-2008, 15:29 »

Die bläuliche, gute winterharte Sorte vom Nationalarboretum heißt
Sequoia sempervirens "Les Barres".

Viele Grüße

Wolfgang
Gespeichert

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #123 am: 17-November-2008, 17:23 »

Sorten im Arberetum Härle, Oberkassel, Bonn
http://www.arboretum-haerle.de
* "le barre"
2 Exemplare (2m und 6m hoch) beide eher blau. Selektion von Günther Diamant (Duisburg) Herkunft franz. Nationalarboretum (Paris).

Die bläuliche, gute winterharte Sorte vom Nationalarboretum heißt
Sequoia sempervirens "Les Barres".

Weiß jemand, wo man die beziehen kann ?
Oder ist es möglich, bei einem Besuch des Parks einen Zweig zu entwenden ?
Wo im Park stehen die beiden ?
Und generell - wie ist der Wuchs (kräftig, hoch, schmal...) ?
Wer von euch kennt sich aus ??

Die passten perfekt in meinen Wald !!!

Remi
Gespeichert

Wayne

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1625
    • die Mammutbaumschule
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #124 am: 17-November-2008, 17:59 »

ts ts....der Remi wieder.... ;) ;) ;)

mmmmhhh....könnt auch ein Zweiglein brauchen.... ::) ::) ::)

Gruß Wayne
Gespeichert
die Väter des Waldes sterben stehend

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #125 am: 17-November-2008, 18:04 »

 ;D ;D ;D kloning by doing ;D ;D ;D
Gespeichert

Monheimer

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #126 am: 17-November-2008, 19:40 »

Hallo !
Möchte mal zu dem Hazel Smith und dem Glaucum meinen Senf
dazugeben. Beide sind auf Fotos gut zu unterscheiden,wenn sie mit Blitzlicht gemacht wurden. Dann ist der dunkle "Ansatz" der Nadeln im Bereich des Stamms gut zu sehen ( nur beim Glaucum ) der HS hat am Stammansatz keine dunklere färbung!
Bild 1 ein Glaucum 1,5m
Bild 2 ein HS ca.2.60m
Auf Bild 3 noch ein "Barabit´s Requiem"
« Letzte Änderung: 17-November-2008, 21:00 von Monheimer »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5072
    • tuff
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #127 am: 17-November-2008, 19:42 »


Die Bäume im Härlearboretum sind zumeist noch sehr klein, und es handelt sich um eine private Stiftung. Da kann man nicht einfach das Tafelsilber plündern. Wenn man glaubhaft machen kann daß man einen guten Platz für eine Nachzucht hat, wird der Kurator Michael Dreisvogt sicher wohlwollend die Abgabe von Stecklingen erwägen. Das hat er mir am Telefon bereits zu verstehen gegeben. Nun sollte man ihn aber nicht mit 100 Anfragen auf einmal überfallen. Aber das soll er entscheiden. Am besten einfach mailen oder anrufen (Kontaktmöglichkeiten auf Webseite). In jedem Fall verfügt er über Verbindungen zu Züchtern, die mehr und größere Mutterbäume haben.
« Letzte Änderung: 18-November-2008, 01:10 von Tuff »
Gespeichert

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #128 am: 17-November-2008, 23:24 »

Die bläuliche, gute winterharte Sorte vom Nationalarboretum heißt
Sequoia sempervirens "Les Barres".

Hallo Wolfgang,

kann es sein, dass du am 11. August dieses Jahres in 'baumkunde.de' über drei solche KMs im Arboretum Eschborn (bei Frankfurt) berichtet hast ? ? ?

Falls ja:
Kannst du dich noch erinnern, in welchem Areal sie stehen ?
Hast du Fotos gemacht ?
Wie sehen die Bäume aus, lohnt eine Anschaffung ?

Neugierigerweise,

Remi
« Letzte Änderung: 17-November-2008, 23:46 von sequotax »
Gespeichert

Lukas Wieser

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #129 am: 18-November-2008, 07:25 »

An Tuff: Hallo Tuff, diese Sequoiadendron- sorten habe ich im Spitalpark Walenstadt bereits gepflanzt!:-) Ja, hört bitte auf Tuff, bitte keine Zweige entwenden, sowas gehört sich nicht... Gruss Lukas.
Gespeichert

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #130 am: 18-November-2008, 08:48 »

Sorten im Arberetum Härle, Oberkassel, Bonn
http://www.arboretum-haerle.de
* "le barre" (korrektur: les barres. Danke, Wolfgang)
2 Exemplare (2m und 6m hoch) beide eher blau. Pflanzen von Günther Diamant (Duisburg), Herkunft National-Arboretum Paris.Zur Zeit im Pflanzgarten ein Dutzend weitere Sämlinge von Diamant, darunter bisher ein Blauer.


Für alle Interessierten anbei nähere Informationen und ein Foto von Herrn Diamant !!!

Horst-Koehler-Gedächtnispreis 2007
verliehen an

Günter Diamant, Fachreferent Gartenbau, Duisburg

Er arbeitete viele Jahre in den unterschiedlichsten Sparten des Gartenbaus: Landschaftsbau, Zierpflanzenbau und Staudengärtnerei. Einige Jahre beteiligte er sich am Aufbau des Botanischen Gartens in Bochum. Danach baute er sein eigenes Arboretum in Duisburg-Kaldenhausen auf. National und international ist er seit vielen Jahren in der Dendrologischen Gesellschaft tätig.
Gespeichert

Cryptomeria

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #131 am: 18-November-2008, 19:01 »

Hallo Remi,

im Arboretum Eschborn haben sie je 1 Ex." Martin","Kalte Sophie" und "Les Barres " nachgepflanzt. Alle so ca. 60-80 cm groß. Also auch alles Jungpflanzen. Ich weiß nicht mehr , wo sie stehen. Sie waren auch komplett mit Wildkraut zugewachsen, was aber sempervirens nichts ausmacht, so dass keine Fotos existieren.

Ich möchte wie meinen Vorredner auch ausdrücklich daraufhinweisen, nicht einfach irgendwo wild zu plündern.Die allermeisten Dendrologen sind sehr nett und man kann mit allen reden. Und sind die Pflanzen groß genug, kann man auch leicht Material abgeben. Bei noch jungen Pflanzen ist das manchmal sehr riskant. Als Dendrologe sollte man die nötige Geduld mitbringen auch einmal einige Jährchen zu warten, bis sich etwas ergibt.

!997 hatte esveld die Sorte im Sortiment. Ich würde es dort auch probieren. Evtl. mit Warteliste. Er hat mit den meisten Kontakt und kann sehr viel besorgen.

Die Geschmäcker sind verschieden. Ich finde, die Sorte lohnt sich, wegen der schönen , kleinen, blauen Nadeln. Ich habe leider kein Vermehrungsmaterial. "Les barres" wächst wie der normale sempervirens sehr schnell nach oben . Allerdings nach meinen spärlichen Beobachtungen an kleinen Auspflanzungen in Arboreten habe ich das Gefühl, dass Spitzentriebveredlungen schön geradschäftig wachsen, während die vielen Seitenzweigveredlungen sich viel schwerer tun, mehr in die Breite wachsen und lange Jahre keinen Spitzentrieb bilden. Aber das ist eine Vermutung. Vielleicht fragt ihr auch im Nationalarboretum "Les Barres" nach. Vielleicht stehen dort alte Bäume. Das weiß ich leider nicht.

Viele Grüße

Wolfgang
Gespeichert

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #132 am: 18-November-2008, 19:45 »

Lieber Wolfgang, Lukas und Tuff...,

auch ich bin ein engagierter und redlicher Baumfreund !!!
Ich habe - wie wohl wir alle im Forum - keinesfalls vor, Neuanpflanzungen zu schänden !!!
Bei gestandenen Bäumen ist es hingegen wohl weniger verwerflich, Vermehrungsmaterial zu gewinnen - in meinen Augen ja sogar im Sinne der hier vertretenen Ideologie und der betroffenen Bäume selbst, da sie so Verbreitung finden (der evolutionär verankerte Wunsch eines jeden Lebewesens) !!!

Mein Interesse an dieser Sorte habt (wieder einmal) ihr geweckt, jetzt bin ich auf der Suche nach weiterer Information.
Mein Ziel ist ein Sequoienwald mit geeigneten Pflanzen unterschiedlicher Herkunft. Ich suche kräftige, robuste, schnellwachsende und frostresistente Individuen...

Wegen der hier besprochenen Sorte 'Les Barres' habe ich mich bereits per Email an Herrn Dreisvogt vom Arboretum Härle, an die Gärtnerei Simon in Marktheidenfeld und an die Baumschule Esveld gewendet mit der Frage einer Bezugsmöglichkeit...

Irgendwo in einem Internetforum habe ich gelesen, Seq. semp. 'Les Barres ' sei identisch mit Seq. semp. 'glauca' - kann das jemand bestätigen/dementieren ?

Mögen sich diese wundervollen Bäume (KMs, BMs) weiter verbreiten,

Remi
« Letzte Änderung: 18-November-2008, 20:01 von sequotax »
Gespeichert

Cryptomeria

  • Gast
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #133 am: 18-November-2008, 21:19 »

Hallo Remi,

ich habe vollstes Verständnis. Auch ich bin immer auf der Suche nach neuen Sorten.
" Glauca" von Jeddeloh  und " Les Barres" aus Frankreisch sind 2 völlig versch. Sorten ( nicht wie Powdered Blue und Hazel Smith- was soll der Unterschied der Zweigstellung oder der Triebspitzenfarbe im November, das ist albern). Wenn du den Koniferenatlas von Van Gelderen und Van Hoey Smith hast, siehst du S.597 und 598 sehr gut die Unterschiede.
Glauca hat viel längere, stahlblaue Nadeln. Les Barres hat kleine silbrigblaugraue Nadeln ähnlich Hazel Smith.

Viele Grüße

Wolfgang
Gespeichert

sequotax

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1712
Re: Sequoiadendron-Sorten
« Antwort #134 am: 19-November-2008, 12:35 »

Wegen der hier besprochenen Sorte 'Les Barres' habe ich mich bereits per Email an Herrn Dreisvogt vom Arboretum Härle, an die Gärtnerei Simon in Marktheidenfeld und an die Baumschule Esveld gewendet mit der Frage einer Bezugsmöglichkeit...

Liebe Sorten-Fans,

ich habe doch tatsächlich von Herrn Dreisvogt eine äußerst symathische Antwort erhalten: :)


Sehr geehrter Herr Weber,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Sorte Sequoia sempervirens 'Les Barres'
stammt ursprünglich wohl von Günther Diamant aus Duisburg. Er hat aus
Sämlingen von Bäumen, die wiederum vom Ehepaar Dr. Martin stammten,
Selektionen gemacht und eine besonders blaunadelige Pflanze ist namenlos in
das Arboretum 'Les Barres' in Frankreich gelangt. Von dort sind Stecklinge
mit der Sortenbezeichnung 'Les Barres' in Umlauf gelangt.
Herr Diamant hat einige Pflanzen auch hier an das Arboretum Härle gegeben
(ca. 1998). Leider ist aus einer Gruppe von mehreren Exemplaren nur eine
Pflanze übrig geblieben, die heute ca. 5m hoch ist. Die Übrigen sind von
freilaufenden Schafen abgefressen und zerstört worden.

Ein zweites Exemplar wurde vergangenes Jahr gepflanzt und entstammt einer
privaten Sammlung (Veredelung)
Die Pflanze ist auch meines Wissen bisher nicht im freien Handel erhältlich,
sondern nur bei einigen Liebhabern verbreitet. Da es sich um einen wirklich
schönen und auch sehr wüchsigen Baum mit deutlich bläulichen Nadeln handelt,
freue ich mich, wenn die Sorte weitere Verbreitung findet. Über die
Winterhärte kann ich nicht viel sagen, da in Bonn auch andere Sequoia gut
wachsen und so kein wirklicher Härtetest erfolgen kann. Als Sämling hat sich
die Sorte aber gegen andere durchgesetzt, d.h. möglicherweise ist sie etwas
härter. Auch die blauen Nadeln (Wachsüberzug) lassen auf eine gute Härte
schließen.

Gerne können Sie von uns ein paar Stecklinge haben. Bitte teilen Sie mir
mit, wann und wohin ich das Material senden soll.

Wenn Sie einmal nach Bonn kommen sind Sie herzlich eingeladen das Arboretum
zu besuchen. Hier in der Region gibt es einige sehr sehenswerte Sequoia und
Sequoiadendron zu bestaunen!

Mit freundlichen Grüßen

Michael Dreisvogt



Dipl.- Ing. Michael Dreisvogt
Technischer Leiter
Stiftung Arboretum Park Härle
Büchelstrasse 40
53227 Bonn-Oberkassel
Deutschland
Telefon:  +49 (228) 24 99 27 0
Fax:      + 49 (228) 24 99 27 27
Internet: www.arboretum-haerle.de
Email:   Info@arboretum-haerle.de


Was meint ihr - ist eine Stecklingsgewinnung jetzt noch aussichtsreich ??
Soll ich ihn also bitten, mir sofort Zweige zu schicken oder noch warten ?
Im Wassergefäß bewurzeln oder in Erde stecken ??

Bitte hängt euch jetzt nicht hinten dran, bis ich alles geklärt habe...
Sollte ich Stecklinge erhalten und diese gedeihen, kann ich Interessenten ja welche zuschicken !!
Übrigens kann man beim Esveld 'Les Barres' nicht (mehr) beziehen :(

Ein 'Hoch' auf Herrn Dreisvogt !

Remi
« Letzte Änderung: 19-November-2008, 15:52 von sequotax »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11 ... 28   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.071 Sekunden mit 23 Abfragen.