Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Küstenmammutbaum Sequoia sempervirens - Frosttoleranz der Herkünfte und Klone ?  (Gelesen 10633 mal)

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3838
    • http://www.joachimmaier.eu

Jetzt noch ein Indian-Summer-Foto!
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5067
    • tuff

Danke, Joachim! Ja, das passt ins Bild. Der KM hat einfach ein fast unkaputtbares Wiederaustriebsvermögen. Man kann bei einer solchen Art durchaus mal überlegen, ob sie nicht an Katastrophen aller Art angepasst ist, und ob der KM in ‚Krisengebieten' ein Stück weit zuhause ist. Wenn nur die Frosthärte etwas besser wäre, hätte man einen fantastischen Forstbaum - auch für Sturm- und Lawinengebiete u.ä.


Dein Ginkgo ist aber noch ganz schön grün! Schätze, der Winter kommt bei dir etwas später als bei uns ...
Gespeichert

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3838
    • http://www.joachimmaier.eu

Danke, Joachim! Ja, das passt ins Bild. Der KM hat einfach ein fast unkaputtbares Wiederaustriebsvermögen. Man kann bei einer solchen Art durchaus mal überlegen, ob sie nicht an Katastrophen aller Art angepasst ist, und ob der KM in ‚Krisengebieten' ein Stück weit zuhause ist. Wenn nur die Frosthärte etwas besser wäre, hätte man einen fantastischen Forstbaum - auch für Sturm- und Lawinengebiete u.ä.

Da stimme ich Dir vollkommen zu!

Dein Ginkgo ist aber noch ganz schön grün! Schätze, der Winter kommt bei dir etwas später als bei uns ...

Oder er ist ein Weibchen! Habe in Spezialgärtnerei extra nach der Möglichkeit gefragt und er treibt jedes Jahr später aus als andere und wirft auch später ab wie die eine These beschreibt.
Gespeichert

denniz

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1576

Zitat
    Man kann bei einer solchen Art durchaus mal überlegen, ob sie nicht an Katastrophen aller Art angepasst ist, und ob der KM in ‚Krisengebieten' ein Stück weit zuhause ist. Wenn nur die Frosthärte etwas besser wäre, hätte man einen fantastischen Forstbaum - auch für Sturm- und Lawinengebiete u.ä.


Also für die WHZ8 und 7b ist das alles kein Problem, der KM kann in diesen Gebiten in Westdeutschland/Rheinschiene ohne Probleme angebaut werden.
Die Frosthärte spielt nur in Zone 7a und 6b noch eine Rolle bei der Bestandsgründung an ungünstigen Standorten.

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3838
    • http://www.joachimmaier.eu

Zitat
    Man kann bei einer solchen Art durchaus mal überlegen, ob sie nicht an Katastrophen aller Art angepasst ist, und ob der KM in ‚Krisengebieten' ein Stück weit zuhause ist. Wenn nur die Frosthärte etwas besser wäre, hätte man einen fantastischen Forstbaum - auch für Sturm- und Lawinengebiete u.ä.


Also für die WHZ8 und 7b ist das alles kein Problem, der KM kann in diesen Gebiten in Westdeutschland/Rheinschiene ohne Probleme angebaut werden.
Die Frosthärte spielt nur in Zone 7a und 6b noch eine Rolle bei der Bestandsgründung an ungünstigen Standorten.

Wir scheinen in dem schmalen 7b-Streifen zu liegen, welcher zwischen dem Stuttgarter 7a und dem Münchner 6b liegt:

https://www.plantopedia.de/winterhaertezonen/

Die Position meines KM ist ca. 48.138411  10.407393 .
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.037 Sekunden mit 19 Abfragen.