Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Dokumente zur forstwirtschaftlichen Untersuchung v. Anpflanzungen in Deutschland  (Gelesen 7217 mal)

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

Hallo zusammen,

kürzlich wurden mir zwei Dokumente über Resultate von Herkunftsexperimenten für Bergmammutbäume in Deutschland aus den 90er Jahren des letzten Jahrtausends übersandt. Wie war es dazu gekommen? Dazu muss ich etwas weiter ausholen:

Am 14.09.2008 habe ich im Arboretum der ehemaligen niedersächsischen Versuchsanstalt in Escherode etwa 80 BM, vier KM und drei UM entdeckt (LINK).
Im weiteren Verlauf hat Bernhard mir einen Text zu einem Bericht der „GEO“ zugesandt („Die Waldriesen kehren zurück“ aus GEO 04/95 [S. 170]). In diesem Bericht  wird Herr Dr. Jochen KLEINSCHMIT als Leiter der Abteilung Pflanzenzüchtung an der Forstlichen Versuchsanstalt zitiert. Unter dem Artikel ist die Anschrift von Herrn Dr. KLEINSCHMIT in Staufenberg-Escherode vermerkt.

Also begab ich mich im Netz auf die Suche und fand dort die Seite der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (www. nw-fva.de). In dem Mitarbeiterverzeichnis stieß ich dann tatsächlich auf einen Dr. Jörg KLEINSCHMIT, dem ich direkt eine Mail mit meinen Fragen zu dem Arboretum in Escherode zusandte.
Herr Dr. KLEINSCHMIT antwortete mir sehr zeitnah und teilte mit, dass es sich bei dem in der „GEO“ zitierten Forscher um seinen Vater handelt. Dieser hatte sich während seines Berufslebens u.a. mit Mammutbäumen beschäftigt. Bei den Mammutbäumen in Escherode handele es sich um eine Samenerhaltungsplantage von besonders widerstandsfähigen (speziell Frost) Altbäumen. Die Versuchsanstalt habe auch Herkunftsversuche mit der Art angelegt und die Pflanzung im Arboretum in Bad Grund im Harz initiiert.
Herr Dr. KLEINSCHMIT verwies für weitere Fragen an von ihm benannte Kollegen.
Im Februar hat mir nun ein freundlicher Mitarbeiter der Abteilung Waldgenressourcen der „NW-FVA“ per Mail Informationen zukommen lassen.
Leider konnte er mir meine Fragen nach Standorten und Baumanzahlen nicht beantworten, da die Flächen im Eigentum der Länder, Kommunen oder gar in Privatwäldern befindlich sind. Er empfahl für den Bereich der Staatswälder, die jeweiligen Landes-Forstverwaltungen (Hessen-Forst, Landesforsten Niedersachen) direkt zu kontaktieren. Für Hessen werde ich dies demnächst vornehmen, für Niedersachsen könnte das ggf. ein Mitglied aus diesem Bundesland übernehmen…
Neue Projekte sind bei der „NW-FVA“ nicht geplant.

Der Mitarbeiter wies darauf hin, dass das dort eine Diplomarbeit der Fachhochschule Hildesheim-Holzminden betreut wurde, die sich mit der Metasequoia befasst habe (JESCHKE, 50 Jahre Urweltmammutbaum). Diese Diplomarbeit liege der „NW-FVA“ jedoch nicht vor, sie könne aber vermutlich in der Bibliothek der forstlichen Fakulatät in Göttingen eingesehen werden (ein Auftrag für unsere Studenten aus dieser Region? Nick, Chrossie?...)
Teil 2 folgt direkt
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

Jetzt aber zu den Dokumenten:
Die Vorgänger-Institutionen der „NW-FVA“, vor allem die niedersächsische forstliche Versuchsanstalt, haben in verschiedenen Projekten die Anbauwürdigkeit von Sequoiadendron geprüft. (Zitat: „Sequoia und Metasequoia haben aus bekanntem Grund keine Rolle gespielt“…).
Die “NW-FVA” stellt uns dazu zwei Dokumente zur Verfügung, welche einen guten Überblick über die Versuche und interessanten Ergebnisse der früheren Arbeiten zeigen:

DEKKER-ROBERTSON, D.L., SVOLBA, J. (1993) Results of Sequoiadendron gigantum provenance experiment in Germany
KLEINSCHMIT, J., DEKKER-ROBERTSON, D.L. (1994) Herkunftsversuche mit Sequoiadendron gigantum

Beide Dokumente hat der Mitarbeiter der “NW-FVA” eingescannt und als PDF-Dokumente angefügt.
Im ersten Dokument ist ersichtlich, dass es sich um Auszüge aus der Zeitschrift für Forstgenetik “Silvae Genetica” handelt, deshalb hatte ich da leichte Koppireit-Bedenken. Diese zerstreuten sich jedoch, als ich im Netz feststellte, dass die entsprechenden Seiten im Archiv der Zeitung unter http://www.sauerlaender-verlag.com/fileadmin/content/dokument/archiv/silvaegenetica/42_1993/42-4-5-199.pdf für jedermann aufrufbar sind. Deshalb stelle ich sie hier auch nicht ein. Ein Hinweis noch: dieses Dokument ist komplett in englischer Sprache gehalten, viele der Erkenntnisse werden jedoch im zweiten Dokument (in deutscher Sprache) wiederholt.

Das zweite Dokument musste ich aufgrund der Gesamtgröße splitten, ich stelle die Seiten im weiteren Verlauf des Threads einzeln ein.

Zu den forstwissenschaftlichen Erkenntnissen will ich mich als botanischer Laie erst gar nicht tiefgründig äußern, möchte jedoch feststellen, dass diese Erkenntnisse aus den 90er Jahren wohl in ähnliche Richtungen laufen, wie wir sie mit unseren hobbymäßigen Pflanzversuchen mittlerweile auch zu erkennen glauben, was Wüchsigkeit, Frostresistenz und Mortalität angeht. Im ersten Dokument wird auch der mögliche Einfluss der Inzucht diskutiert, die gerade bei Beständen mit geringer Population wohl eine gewisse Größe spielt. Diesen Einflüssen kann meiner Meinung nach möglicherweise mit einer Anpflanzung aus verschiedensten Herkünften begegnet werde, was ziemlich eindeutig für eine Verwirklichung unseren Projektes des „International Redwood Forest“ spricht…

Aber bildet euch bitte ein eigenes Bild aus den beiden sehr interessanten Dokumenten.


Wissenschaftlicher Gruß aus’m Taunus vom Ralf
« Letzte Änderung: 07-September-2014, 17:02 von TaunusBonsai »
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

...
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

die letzte Seite:
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

Bernhard

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11026
  • Taku hahi Ko te ngahere !
    • www.mediterrangarten.de

Gute Arbeit, lieber Ralf ! Reschpeckt !

Wir sollten Dich bei der nächsten Vereinsversammlung in den botanischen Beirat aufnehmen.

Da fällt mir unser Vorhaben für August wieder ein: Escherode, wir kommen!

LG
Bärni
Gespeichert
It's better to be a warrior in a garden
than a gardner in a war ......

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6376
  • Did you hug your tree today?

Senkju Bärni,

Zitat
Escherode, wir kommen!

Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Möglicherweise kommt das auch mal als zukünftiger Treffort in Betracht... ::)



treffender Gruß aus'm Taunus vom Ralf
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

DerAchim

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3461

...Möglicherweise kommt das auch mal als zukünftiger Treffort in Betracht... ::)

Hätte ich nichts gegen, ist ja quasi bei mir fast um die Ecke  ;) ;D
Gespeichert
Zu fällen einen schönen Baum braucht´s eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert.

-Eugen Roth-

Xenomorph

  • Gast

Hallo Ralf,

sehr interessante Dokumente hast du da aufgetrieben, danke für's Hochladen!  :) Wird ne Weile dauern das alles durchzulesen. Zu dem Versuch um den es im ersten Artikel geht hab ich schon mal einen anderen Artikel gelesen, leider fällt mir der Name des Threads nicht mehr ein, hatte da einige Links zu Artikeln über Herkunftsversuche zusammengestellt.

Übrigens: Das rechte Foto auf der 1. Seite des 2. Dokuments  :P zeigt nicht wie angegeben den General Sherman, sondern den General Grant Tree. Ts ts ts...  ::) 8)

Urzeitliche Grüße, Clemens
Gespeichert

Chrossi

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 370

Hallo! :) Klingt alles sehr interessant! :)

Diese Diplomarbeit liege der „NW-FVA“ jedoch nicht vor, sie könne aber vermutlich in der Bibliothek der forstlichen Fakulatät in Göttingen eingesehen werden (ein Auftrag für unsere Studenten aus dieser Region? Nick, Chrossie?...)

Im Moment ist es bei mir zeitlich eher schlecht, weshalb ich momentan auch recht selten im Forum unterwegs bin, aber ab Mai dürfte ich wieder mehr Zeit haben! Und dann könnten Nick (wenn er Zeit und Lust hat) und ich uns mal darum kümmern! Wollte eh mal wieder nach Göttingen, war lange nich in dieser schönen Stadt! :) Viele Grüße aus Nordhessen :)
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.059 Sekunden mit 18 Abfragen.