Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Neue Mammutbaumpflanzung für den Garten?  (Gelesen 1273 mal)

malleze

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Neue Mammutbaumpflanzung für den Garten?
« am: 07-April-2023, 16:45 »

Guten Tag zusammen,
Wir planen gerade die Bepflanzung unseres neuen Gartens. Nachdem wir vor 2 Jahren einen riesigen Mammutbaum auf den Azoren und letztes Jahr die berühmten Sequoias in Kalifornien gesehen haben, würde ich sehr gerne einen Sequoiadendron giganteum Pflanzen. Natürlich möchte ich den Baum nicht nach 10 Jahren wieder fällen müssen, deswegen wollte ich vorher mal bei den Experten hier im Forum nachfragen, ob das alles so klappt wie ich mir das vorstelle.
Zum Standort:
Ein Garten in München, der Baum soll relativ mittig auf den Rasen. Um den Stamm würde ich den Rasen entfernen und Rindenmulch auslegen, auf diesem würde ich Farne pflanzen. Ich hätte mit einem 1-2m Radius angefangen und diesen dann erweitert wenn der Baum wächst.
Die Pflanzen um den Sequoia wären: eine japanischer Ahorn, ca. 4-5m hoch und ca. 8m  entfernt.
Die Terasse wäre ca 5-8m entfernt (je nachdem wo ich ihn letztendlich Pflanze) und das Haus 10-12m. Zum Nachbarn sind es auch 7-8m wobei unser Haus die nächste Struktur wäre.
Der Platz ist weder voll schattig noch extrem sonnig.
Jetzt meine Fragen zum Projekt:
- kann man hier einen giganteum pflanzen?
- zerstört bzw. Hebt mir das Wurzelwerk den Rasen (an)?
- werde ich mit der Terrasse Probleme bekommen (Stichwort „Steine anheben“)?
- falls das alles klappen sollte: Wisst ihr ob/wie man Abkömmlinge der Berühmtheiten bekommen kann? Am liebsten natürlich der General Sherman.

Vielen Dank euch schon einmal!
- Max aus München
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Neue Mammutbaumpflanzung für den Garten?
« Antwort #1 am: 07-April-2023, 17:23 »

Hallo Malleze !

Auf den ersten Blick scheint das alles ganz gut zu passen. Ich würde aber vorsichthablber so weit wie möglich vom Haus entfernt pflanzen, falls der Baum doch mal 70 Jahre alt wird. Damit er niemanden zu sehr stört ...

- zerstört bzw. Hebt mir das Wurzelwerk den Rasen (an)?

Nur direkt unter der Baumkrone. Dort sammelt sich auch eine große Menge trockener Zweige und Nadeln an, was eigentlich optisch recht hübsch ist und die Rasenpflege schon mal erspart. Je nachdem wie feucht das Klima ist, können dort aber Kräuter oder zb. Efeu wachsen.

- werde ich mit der Terrasse Probleme bekommen (Stichwort „Steine anheben“)?

Wenn Du auf die 8 m gehst, dann für die nächsten 50 Jahre oder so nicht.

Ein großer 100jähriger BM kann  durchaus auch über 5 m Kronenradius haben (also 10m Durchmesser). Dann sammelt sich wie gesagt Zeug an und die Wurzelanläufe können dort unter der Krone auch Steine anheben.

Ich glaube aber Frank 'Bakersfield' kann Dir das besser beschreiben als ich, er hat einen Plattenweg direkt neben einem BM.

Ich kenne Deine Situation nicht, aber bei uns sind es viel eher die verdammten Wühlmäuse welche die lediglich auf Sand gelegten Platten untertunneln und dann kippen die schräg ...

- Wisst ihr ob/wie man Abkömmlinge der Berühmtheiten bekommen kann? Am liebsten natürlich der General Sherman.

Manchmal fahren Leute im Urlaub hin und nehmen einen Zapfen mit (vom Weg aufgesammelt, da liegen immer viele). Da musst Du einfach mal direkt nachfragen. Im Internet wirst Du seriöse Angebote kaum finden weil es offiziell verboten ist etwas aus einem Nationalpark zu entwenden, ausser für ein wissenschaftliches Projekt.

Der letzte den ich gefragt habe hat mit wahrheitstreu berichtet, daß ihm ein Zapfen einfach so in die Kapuze auf dem Rücken gefallen ist und das hat er dann erst zurück im Hotel bemerkt !  :o

Du kannst deinen BM später sukzessive aufasten dann hast Du drunter einen betretbaren Raum. Ich kenne BM unter denen Leute rundherum eine Holzplattform oder eine Rundbank installiert haben. Es gibt sogar welche die durch Hausdächer wachsen ...
Gespeichert

malleze

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Neue Mammutbaumpflanzung für den Garten?
« Antwort #2 am: 08-April-2023, 20:48 »

Hallo Tuff,

Zuerst einmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort, damit ist mir schon sehr geholfen.
Ich denke ich werde dann einen Versuch starten. Ich schaue mal ob ich mir einen kleinen Baum kaufe oder ob ich doch irgendwo einen Abkömmling vom General Sherman herbekomme.

Viele Grüße,
Malleze
Gespeichert

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3341
Re: Neue Mammutbaumpflanzung für den Garten?
« Antwort #3 am: 12-April-2023, 18:05 »

Hallo und herzlich willkommen, Max!

Bei den meisten Fragen gibt es zu Tuffs Antworten nix mehr hinzuzufügen. Beim Kronenradius eines 100jährigen BM würde ich aber eher von 15 Metern ausgehen. Liegt natürlich auch immer daran, ob die untersten Äste noch da sind oder nicht (je nachdem, wieviel Licht er hat). Die Krone unseres Baums, der frei und ohne Lichtkonkurrenz wächst, ist 10 Jahre nach Pflanzung etwa 5m breit. In weiteren 15-20 Jahren würde er sicherlich schon an die 10m herankommen, wenn wir ihn nicht aufasten.

Einen leichten Wurzelhügel hat er auch schon und die Gehwegplatten/-steine heben sich auch schon ganz leicht. Der Abstand zum Stamm ist aber auch sehr klein (ca. 50cm) und es war von Beginn an klar, dass wir die Steine nach und nach entfernen würden.

Zu Saatgut/Sämlingen: schick mir doch einfach mal ne PN.

Viele Grüße,
Frank
Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)
 

Seite erstellt in 0.049 Sekunden mit 19 Abfragen.