Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Aussaat BM 21.03.2021 --->ff  (Gelesen 5304 mal)

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Aussaat BM 21.03.2021 --->ff
« am: 22-März-2021, 00:50 »

Hallo MB-Freunde,
nun wird es interessant.Die 2020 beim Besuch am ID 861  in Wernigerode  Lindenallee
geworbene Saat kann sich nun beweisen.


Mal sehen wie der Versuch ausgeht.
Zum Ablauf:Mitte Februar wurde das Saatgut (95 Korn) den kalten Freilufttemperaturen ausgesetzt.Gleichzeitig wurden von einem Feuer übriggebliebene Holzkohlereste und Asche für die Simulation einer verbrannten organischen Bodenauflage im BM-Wald trocken zur Seite gestellt.Heute nun kam in eine ausrangierte Champingnon-Verpackung als Aussaatbehältnis zum Einsatz.Die Seiten und der Boden wurden mit Wellpappe ausgelegt, unten eine Schicht Aussaaterde und darauf eine Schicht zuerst grober und dann feinerer Asche gegeben. Dann wurde die Saat nicht wie in der Natur breitwürfig, sondern in Reihen etwas geordneter auf die Asche platziert. Wasser darüber - vorsichtig natürlich.
Und ab in die "Brutkammer".
Hoffe, die Saat ist keimfähig und es funktioniert.
Gar nicht zu glauben, aus so kleinen Saatkörnern können so mächtige Bäume werden.
Ein ähnliches Erlebnis hatte ich schon einmal bei der Aussaat von Paulownia, die war noch winziger die Saat - unglaublich!
Gruß RalfH 
« Letzte Änderung: 30-Juni-2021, 22:42 von dendroniker »
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #1 am: 22-März-2021, 01:18 »

Die Champi-Kiste soll später den Luftwurzelschnitt ermöglichen, um das Problem mit der Pfahlwurzel und dem Umpflanzen in den Erdboden ohne Zwischenstation "Topf" zu lösen. 
« Letzte Änderung: 22-März-2021, 01:23 von dendroniker »
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

Teo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 60
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #2 am: 22-März-2021, 07:54 »

Hallo dendroniker,

interessanter Versuchsaubau mit der Asche und Holzkohle als Bodenauflage. Wie dick ist diese Schicht denn?
Gespeichert

Holger

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 85
    • Klimaschutz durch Baumpflanzung
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #3 am: 22-März-2021, 09:45 »

Viel Erfolg. Asche ist das natürliche Substrat...und die schützt hervorragend vor Pilzbefall. Die mögen keine höheren pH-Werte, die die Asche (größerer Anteil ist Kaliumcarbonat) hat.
Gespeichert

Teo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 60
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #4 am: 22-März-2021, 19:09 »

Eine fungizide Wirkung hat das Ganze wirklich jedoch hatte ich in Aussaatversuchen keinerlei Unterschiede zu meinen herkömmlichen Anzuchtsubstraten ohne Asche.  Wie sieht das bei euch aus?
Gespeichert

Steffen

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1147
  • Panta Rhei
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #5 am: 22-März-2021, 19:12 »

Ich hatte immer stinknormale Aussaterde genommen, ich glaube jeweils immer die günstigste. Einmal gabs aber Probleme mit Schimmel.

Gespeichert
all animals are equal but some animals are more equal than others

Teo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 60
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #6 am: 22-März-2021, 19:17 »

So mach ich ich das auch. Sobald die Pflanzen gekeimt sind gehts an die frische Luft und in die Sonne. Hilft stets sehr gut gegen Botrytis und co.
Gespeichert

Mc_lovin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #7 am: 22-März-2021, 20:42 »

Ich habe mir ein wenig Sand aus Kiefernwäldern geholt und diesen Kurz in der Mikrowelle erhitzt. Da das Substrat fast nur mineralisch ist kann auch nicht viel schimmeln bis auf ein paar Samen die auch nach Wochen nicht gekeimt haben. Ansonsten hat das super geklappt
Gespeichert

Teo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 60
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #8 am: 22-März-2021, 21:04 »

Hast du unter dieser rein mineralischen Auflage eine humosere Schicht? Dem Datum deines Fotos zu Folge hast du bereits Anfang Februar ausgesät. Das finde ich etwas früh. So sähe ich eigentlich fast ausschließlich erst Mitte April im Freien mit sehr guten Erfolgen aus. Eventuell starte ich doch mal ne Charge in den kommenden Tagen. 
Gespeichert

Mc_lovin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #9 am: 22-März-2021, 21:15 »

Eine humosere Schicht gibt es nicht nur diese etwa 4 cm dicke Sandschicht. Die Bäumchen wurden dann auch schon in der Größe wie auf dem Bild in Töpfe verfrachtet- dann natürlich auch mit einem gewissen Humos Anteil. Der Aussaatzeitpunkt war für meine Verhältnisse in der Wohnung optimal würde ich sagen. Klar können die Bäumchen nicht gleich nach draußen aber mit Schimmel hatte ich trotzdem keine Probleme.
Gespeichert

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #10 am: 25-März-2021, 07:38 »

Hallo dendroniker,

interessanter Versuchsaubau mit der Asche und Holzkohle als Bodenauflage. Wie dick ist diese Schicht denn?
... alles zusammen die Höhe der Champikiste, also ca 10cm.
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #11 am: 27-März-2021, 22:05 »

Interessante Vergleiche !

Ralf, was ist ein 'Luftwurzelschnitt' ?
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #12 am: 27-März-2021, 22:20 »

Man muss sich mal überlegen was die Keimung eines BM benötigt: Zunächst mal müssen die Samen Feuchte aufsaugen und innendrin 'quellen' (sieht man von außen nicht). Die Samenhülle wird dadurch auch aufgeweicht und kann dann erst  aufplatzen.

In dieser Phase müssen die Samen auch vor direkter Sonne geschützt sein, die sie wieder austrocknen würde.

Wenn man jetzt denkt, dick mit Erde bedecken - Fehlanzeige. Die epigäische Keimung sieht ja vor, daß die Keimwurzel sich in die Erde 'reinbiegt' und der Keimling dann sein Köpchen samt Samenschale seitwärts hoch in die Luft erhebt. Das funktioniert nicht mit einer Auflage !

Die Natur löst das Problem in der Sierra so, daß die Samen in Ascheschichten einregenen. Da unten bleibt es eher feucht, und wenns soweit ist lässt sich Asche (die zu dem Zeitpunkt vielleicht schon wieder trocken ist?) leicht bewegen.

Was auch gut funktioniert, ist Samen die auf den Schnee fallen, und wieder mit Schnee bedeckt werden. Im Frühling dann Vorkeimen schon drin im Schnee. Während der Schneeschmelze, an sonnigen Tagen, kann die Temperatur des schmelzenden Wassers durchaus warm genug dafür sein. Vielleicht klappt das aber nur im sonnigen Kalifornien, und bei mindestens 2 m Schneeauflage? Jedenfalls wurden solche Keimlinge gefunden.

Was ebenfalls klappt (obwohl ich es bisher nur bei anderen Arten wie Tannen, Thuja oder KM gesehen habe) sind Ritzen in denen es feucht und schattig ist. Klassischer Fall: Parkplatzpflaster.

Wenn man jeden Tag sprüht kann man Samen die oben auf liegen, natürlich auch feucht halten. Es muss aber gewährleistet sein daß sie nicht zwischendurch wieder 'trockenfallen'.

Ich habe schon mal angedacht, den Schnee zu simulieren, indem ich Samen im Kühlschrank im Wasserglas einweiche. Warum Kühlschrank ? Weil dort kaum Algen oder Schimmel entstehen wird, weil kaltes Wasser mehr Sauerstoff enthält, und vielleicht ist die kalte Temperatur ja auch förderlich, also Quellen und Stratifikation in einem.

(Es ist für den BM nicht geklärt ob eine Stratifikation wirklich wichtig ist, es geht auch ohne, aber intuitiv würde ich sagen mit ist besser. Vielleicht genügen dann aber schon -5 ° ?)

Es ist aber nicht dasselbe (Stichwort: Sauerstoffversorgung und Licht) und nasse Samen lassen sich auch nicht mehr so leicht handhaben. Wenn man nur 10 hat, ists egal, aber wenn man 1000 hat ...

Danach muss der Keimling seine Wurzel außerordentlich schnell runter ins feuchte Erdreich schicken. Warum schnell ? Weils in Kalifornien dann sehr früh um Jahr schon sehr heiß und sonnig werden kann. Die obersten 20-30 cm Boden können dann blitzschnell austrocknen.

So wäre der natürliche Ablauf. Wie man dem in der Anzucht gerecht werden kann - da gibts verschiedene Wege und Methoden und wahrscheinlich sind noch lange nicht alle bekannt ('veröffentlicht') oder ausprobiert.
« Letzte Änderung: 27-März-2021, 22:50 von Tuff »
Gespeichert

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #13 am: 29-März-2021, 10:19 »

Interessante Vergleiche !

Ralf, was ist ein 'Luftwurzelschnitt' ?
Hallo Michael,
ich hätte Wurzelschnitt durch Luftberührung schreiben sollen.


« Letzte Änderung: 29-März-2021, 22:45 von dendroniker »
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Aussaat BM 21.03.2021
« Antwort #14 am: 29-März-2021, 10:21 »

http://mbreg.de/forum/index.php/topic,3407.msg133496.html#msg133496
hier ging es auch um das gleiche Prinzip.
Gruß RalfH
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!
 

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 23 Abfragen.