Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10
 81 
 am: 19-November-2021, 18:37 
Begonnen von heiquo - Letzter Beitrag von Andreas Roth
Wenn ich die Begründung lese, warum man den Baum gefällt hat, stehen mir allerdings die Haare zu Berge: "Der Baum sei zwar gesund gewesen, aber hätte eine Gefahr darstellen können, wenn er umgefallen wäre." Mit dieser Begründung müsste man mit sofortiger Wirkung alle Bäume in sämtlichen Städten und Dörfern fällen, denn auch die könnten ja irgendwann einmal umfallen und dabei Menschen oder Hab und Gut in Mitleidenschaft ziehen. ::) Und Bäume, die in der Nähe von Straßen wachsen (oder bei Alleebäumen sogar direkt neben der Straße), haben halt auch Wurzeln, die unter die Straße und in den Bereich von Versorgungsleitungen vordringen können. Dass sie dadurch nun ständig Rohrbrüche oder andere Schäden verursachen, habe ich auch noch nicht gehört...

 82 
 am: 19-November-2021, 13:13 
Begonnen von heiquo - Letzter Beitrag von TaunusBonsai
Hi Heiquo,

interessanter Bericht, klasse bebildert.
Ein weiterer Beleg dafür, dass Mammutbäume in Wohngebieten nichts zu suchen haben ...


unbewohnter Gruß aus'm Taunus vom Ralf

 83 
 am: 19-November-2021, 11:45 
Begonnen von heiquo - Letzter Beitrag von heiquo
In Stockach wurde ein mächtiger BM in einer Wohnsiedlung gefällt.
Sehr schade um den Riese....

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/der-schwebende-mammutbaum-bilder-einer-ungewoehnlichen-faellaktion-in-stockach;art372461,10971642

 84 
 am: 18-November-2021, 21:22 
Begonnen von heiquo - Letzter Beitrag von Sischuwa
Hallo Heiko

Toller Jung BM an tollem Standort...schönes Bild natürlich.. ;D
Kennst du die Löwenburg  zu Kassel im Bergpark..?
Da gibts auch einen BM...direkt neben der Burg nur ein bissle Älter...aber ähnliche Situation.. ;D

Hab mal ein Bild angehängt

Burgige Grüsse


 85 
 am: 18-November-2021, 19:21 
Begonnen von TaunusBonsai - Letzter Beitrag von heiquo
http://mbreg.de/forum/index.php/topic,11315.0.html

Hi Otto, hier der Thread für den Dolmar Baum!

Gruß, Heiko

 86 
 am: 18-November-2021, 19:19 
Begonnen von heiquo - Letzter Beitrag von heiquo
Hallo zusammen,

da dieser BM im nächsten Kalender auftaucht und an einem schönen Ort steht, braucht er auch einen Thread.
Die Berghütte (Berggasthof Charlottenhaus) oben auf dem Dolmar war das Ziel. Herrlicher Ausblick auf die Rhön, den Rennsteig und sonst wo hin. Ein langer schmaler Weg führt da hoch, per Auto erlaubt. Auf jeden Fall einen Ausflug wert!! Alte Eschen zzgl. Allee auf dem Weg da hoch und auf dem Kopf. Kuchen und Kaffee gab´s auch.

Nun zum Baum. Der steht an der Johanniterburg im Burggraben. Sehr schöner Standort. War ein Zufallsfund, weil mich die Burg interessierte.
Ein paar Meter weiter um die Ecke steht noch ein jüngerer Geselle (8m).

Erstmal der "Protagonist".

Grüße, Heiko

 87 
 am: 18-November-2021, 00:41 
Begonnen von Tobias - Letzter Beitrag von Tuff
Hallo Tobias ! Herzlichen Glückwunsch zur Jagdbeute  :D

Die braun-vertrockneten Zapfen kannst du beim nächsten mal aber gleich liegen lassen. Selbst wenn da noch Samen drin sind, sind diese bereits innendrin verrottet. Ich sehe auch einige heller grüne, zu junge Zapfen. Ist aber egal, die keimen dann halt nicht. Generell sollte man bei in D selbst gesammelten Zapfen lieber sehr dicht aussäen weil oft nicht viel keimen wird.

Es hat jeder so seine Methode, aber Pikieren ist heikel, da wird mir wohl jeder zustimmen. Als Kompromiss (dichte Aussaat -> zu dichte Keimlinge an manchen Stellen) kann man alle die zu dicht keimen wohlweislich weiterhin zusammen lassen und später auch zusammen als Gruppe in größere Töpfe umpflanzen; und dann später nur den besten Sämling übernehmen. Schade um die Ausfälle aber eine sichere Sache.

   

 88 
 am: 18-November-2021, 00:24 
Begonnen von Konstantin - Letzter Beitrag von Tuff
Ein interessanter Versuch !

Nur leider wird man soviele Jahre warten müssen um zu sehen, ob BM-Stämme miteinander verwachsen können.

Theoretisch wäre es m.E. möglich wenn man an den Kontaktflächen die Borke bis aufs Kambium runter entfernt. Ob man aber die dann schon dicken Stämme noch aneinanderpressen kann ?? Denn das wäre doch die Bedingung für ein Zusammenwachsen. Es wäre diesbezüglich vielleicht besser gewesen tatsächlich 2 - 3 mal soviele Bäumchen zu pflanzen, und am besten 2-reihig leicht versetzt ('überlappend') so daß man sie später leichter zusammenbinden kann. 

Die wuchsbiologischen Probleme (vor allem Lichtkonkurrenz) wären dann auch noch zu lösen. Wie sollen die Bäume auf der Schattenseite jemals mit denen auf der Sonnenseite mithalten können ?

Daß der BM sich als Lichtbaumart nicht so ideal für solche Experimente eignet ist schon klar. Eben darum ist aber doch interessant mal zu schauen ob man es dennoch hinkriegt !

Tatsächlich wäre der KM sicherlich wesentlich flexibler zu handhaben,und würde wahrscheinlich sehr viel einfacher zusammenwachsen. Es würden sich aber am Ende genau dieselben 2 Problemfragen stellen.

Ob das Zusammenwachsen an sich schon ausreicht, um eine 'dauerhaft vitale lebendige Wand' zu bewirken, ist die dritte große Frage. Möglicherweise wird weiterhin jede Wurzel nur von 'ihrem' Segment der Krone versorgt, was bei den Zurückbleidenden einfach zuwenig sein könnte. Auch andersrum wird vielleicht jedes Kronensegment nur von seinem Würzelchen versorgt, was im Sommer bei der großen Wurzelkonkurrenz schnell zu Problemen der Wasserversorgung führen kann.

Mit anderen Worten, es ist gut möglich daß auch nach einem Zusammenwachsen weiterhin ständig Elemente ausfallen. Das sieht dann natürlich bald nicht mehr schön aus.

Wenn man diese drei Probleme klar erkannt hat, findet man aber vielleicht auch Antworten darauf ?

Eine Baumart die bisher noch nicht erwähnt wurde, und die in freier Wildbahn häufig vielstämmig auswächst (u.a. als Folge von Wildverbisss) und sich dann - wenn man sie so alt werden lässt - zu einem massiven Stamm(-Konglomerat) vereinigt, wäre die Eibe. Als Schattbaumart auch ideal für solche Kreise geeignet.

Nur braucht man eine Menge Geduld. Es wäre ein viele-Generationen (Menschen) Projekt ...
 

 89 
 am: 17-November-2021, 22:09 
Begonnen von Tobias - Letzter Beitrag von Tobias
Heute war ich wieder in meinem Mammut Wald  :D
Und schaute nicht schlecht, das ganz frische Sägespäne und Grünzeug rumlagen. Das beste an der Sache war, das überall noch dicke fette grüne Zapfen dran hingen. Die habe ich alle eingesammelt und werde sie trocknen.
Daraus werden bestimmt ein paar neue Sämlinge zu Tage treten. Ich werde hier berichten.

 90 
 am: 17-November-2021, 09:59 
Begonnen von JNieder - Letzter Beitrag von JNieder
https://www.google.com/url?rct=j&sa=t&url=https://rp-online.de/nrw/staedte/wermelskirchen/wermelskirchen-mammutbaeume-praechtige-wahrzeichen-der-stadt_aid-63967499&ct=ga&cd=CAEYACoSMjQzNDI4NjM0NzY4ODkzNzYzMhk3OTdiZWIyMDUzMmRlM2FmOmRlOmRlOkRF&usg=AFQjCNG_GZu0lswLA6vXLsrtuS6CIf1rKw

Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 14 Abfragen.