Forum ::: Mammutbaum- Community

Mammutbäume (öffentlicher Bereich) => Wissenswertes & News => Thema gestartet von: isbg33 am 04-Juli-2008, 16:13

Titel: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: isbg33 am 04-Juli-2008, 16:13
Hallo Mammutfreunde!

Im FS und in der Presse gibt es Meldungen, dass der  National Park Big Sur  (http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,563816,00.html) von den Feuern bedroht ist. Dieser Park ist auch ein Standort alter KM. Hoffen wir, dass es gut ausgeht.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: DerAchim am 29-Juli-2008, 20:53
http://de.news.yahoo.com/afp/20080728/tpl-usa-kalifornien-braende-ee974b3.html
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien 2020
Beitrag von: Tuff am 15-September-2020, 23:36
In der ganzen Sierra und auch in angrenzenden Bundesstaaten brennts derzeit mal wieder, sowie entlang der Westküste auch in den Coast Ranges hoch bis Oregon.

Vor allem im Süden sind einige Giant Sequoia Groves betroffen. In den letzten Tagen haben die Feuer des SQFC  (Sequoia National Froest Complex, vormals Castle Fire) den Freeman Creek Grove und den Alder Creek Grove durchzogen.  Es gibt eine ganze Reihe schöner, eher kleiner Sequoia-Groves in Windrichtung (Nord), etwa der Wishon oder Dillonwood Grove.  Mountain Home und Nachbarn sind sowieso schon  am brennen, die beiden Epizentren vereinigen sich gerade.

Blick Richtung Camp Nelson,  letzte Nacht, wo wenige Stunden später die paar dutzend schöne alte Holzhäuschen (cabin)  zu Asche verarbeitet wurden ... auch die meiner Bekannten.
 https://twitter.com/cripplerranch/status/1305225597723881473 (https://twitter.com/cripplerranch/status/1305225597723881473)

Ich denke es ist jedem klar, der dieses Bild sieht, daß man dem nichts mehr entgenzusetzen hat. Dabei sind die Winde nicht mal besonders stark (meist um die 15 kmh); aber die ganze Sierra ist seit vielen Monaten extrem ausgetrocknet.

Hier mal als 'Schnappschuß' ein Video  aus dem Alder Grove, nur von einer Straße in welcher nicht viel los ist  - man darf selbstverständlich nicht mitten ins Feuer fahren, wo dann die Feuerwehr verpflichtet wäre, einen zu retten. Es ist alles Sperrzone.
 https://twitter.com/stuartpalley/status/1305326856334274560?s=20 (https://twitter.com/stuartpalley/status/1305326856334274560?s=20)

Wenn man da oben eine Hütte hat oder Wald besitzt, kann man nur online am Satellitenbild verfolgen, wie die Feuerfronten schön langsam aber unerbittlich über alles hinwegziehen ...
 https://twitter.com/ai6yrham/status/1305872972285128704 (https://twitter.com/ai6yrham/status/1305872972285128704)

Es gibt ein Satelliten-Wärmesensor-Raster aus welchem dann der äußere Perimeter abgeleitet wird.
 https://nifc.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=9e80e202cae24dfebfa206541c49ed07 (https://nifc.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=9e80e202cae24dfebfa206541c49ed07)
(Achtung das ist programmiertechnisch ein Klops der einen alten Computer lahmlegen kann.)

Diese Webcams kriege ich leider nicht rein, vlt hat jemand anderes mehr Glück ...
 http://www.alertwildfire.org/sierra/index.html?v=81e004f (http://www.alertwildfire.org/sierra/index.html?v=81e004f)

Ansonsten kann man nur noch twitter verfolgen, wo immer wieder neue, kleine Informationsfragmente auftauchen ... aber wie gesagt, keiner darf rein um nachzuschauen.
https://twitter.com/remysmith44/status/1305570084593766402 (https://twitter.com/remysmith44/status/1305570084593766402)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Joachim Maier am 17-September-2020, 17:59
Hallo Michael,

vielen Dank für die Zusammenstellung der Infos.

Wenn ich denke, dass ich vor 2 Jahren dort war und jetzt große Flächen brennen, dann tut das weh!

Ich hoffe, die Situation ist auf absehbare Zeit unter Kontrolle.

Hoffende Grüße

Joachim
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2020, 03:31
https://twitter.com/hashtag/SQFComplex?src=hashtag_click&f=live (https://twitter.com/hashtag/SQFComplex?src=hashtag_click&f=live)

https://inciweb.nwcg.gov/incident/photographs/7048

Vor ein paar Tagen zogen die Rauschschwaden über den Atlantik bis nach Europa.

In den Ortschaften unten im Valley ist es schlimm - die Luft ist eine beißende, gelbe, dicke Suppe. Und nun brennen sogar Three Rivers und Porterville ... weit unten in den Foothills.

Für die, die dort wohnen, ob im Valley oder in den Bergen, ist es einfach nur ein Alptraum.

"It will cool down, just watch!"     .... yea Mr. Trump.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 18-September-2020, 12:39
Interessant ist. In der Bay-Area ist es zwar dunkel und der Himmel ist rot, dennoch ist die Luft am Boden vollkommen in Ordnung.
Was man unten merkt ist ein feiner Asche "Regen".

https://youtu.be/wOIBQIpdv10 (https://youtu.be/wOIBQIpdv10)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2020, 22:59
In der Bay strömt auch gerade eben noch so die Luft vom Pazifik ein. Weiter unten nicht mehr !  (Warum auch immer - evlt wegen der Coast Ranges ?)

Die Kohlenmonoxid-Werte (satellite readings) sind praktisch außerhalb der Skala.

https://earth.nullschool.net/#2020/09/21/1200Z/chem/surface/level/overlay=cosc/orthographic=-116.93,40.30,3000/loc=-118.597,36.120 (https://earth.nullschool.net/#2020/09/21/1200Z/chem/surface/level/overlay=cosc/orthographic=-116.93,40.30,3000/loc=-118.597,36.120)

Vielleicht versteht man so etwas besser warum die Feuerwehr dort oben generell Atemgeräte trägt.

Mal ehrlich, sowas in der Größenordnung kennen wir hier nicht, und das hat es auch in ganz Europa zuminedst in den letzten paar Jahrhunderten wohl nicht gegeben.

Allein für das eine Feuer (Castle Feuer, Markierung) hat man Einsatzkräfte abkommandiert, für die ein ganzes deutsches Bundesland erhebliche Probleme hätte, sie aufzutreiben:

Für Sept. 18:

Hand Crews: 23
Engines: 92
Water-tenders: 31         
Dozers: 24    (inkl. entsprechend viele Sattelschlepper!)
Helicopters: 7   
Personnel: 1,384

Dozers sind Bulldozer und Water-tenders sind Wassertankflugzeuge. Die haben wir nichtmal ... und eine dedizierte Bulldozerflotte auch nicht.

Markiert habe ich den innerhalb des Castle Fires die Gegend um Ponderosa / Camp Nelson, wo bis vor kurzem noch ein paar hundert Leute lebten. Meine Bekannte in CA und ich haben über die letzten Tage quasi online zusehen dürfen wie das Feuer sich näherte und dann alles überrollte. Wahrscheinlich auch ihre Hütte (von ihren Großeltern gebaut) ... es gibt seit Tagen keine klare Aussage zu den exakten Schäden, was bedeutet, es ist noch lange nicht vorbei.

Die Einsatzkräfte (s.o.)  geben genau dort gerade 24/7 wirklich alles, und das sind wahrscheinlich die besten der Welt, um die paar Siedlungen dort zu schützen und ein Vordringen weiter runter in die Ortrschaften (Three Rivers, Springville, Porterville) zu verhindern. Aber der Wind dreht aufgrund seltsamer Gebirgswirbel  praktisch jeden Tag. Also in den letzten 8 Tagen zb. von Nord auf Ost auf Süd auf Ost auf Südwest auf West.

Da steht man als Feuerwehr irgendwie etwas fassungslos davor. (CalFire aber wohl nicht. Man kennt das schon ...)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Udo am 19-September-2020, 00:21
Die Waldbrände in dieser Größenordnung dürften sich doch auch merklich auf den CO2-Gehalt in der Atmosphäre auswirken. Sind 0.02 ppm auf Jahressicht realistisch?

Es macht mich einfach traurig solche Bilder zu sehen. Das verursachte Leid kann man kaum erahnen.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 19-September-2020, 00:41
Wichtig ist trotzdem zu sehen, dass Feuer dort generell zum Ökosystem dazu gehören. Auch der CO2-Gehalt sollte dadurch langfristig neutral bleiben, solange der Wald wieder nachwachsen kann.
Richtig interessant wird es die nächsten Jahre, wenn man sieht wie sich die Flächen entwickeln und ob ein dauerhafter Schaden entstanden ist, der sich nicht mehr von selbst regenerieren kann.

Wie ist sowas vor dem Einfluss des Menschen abgelaufen? Auch vor tausend Jahren muss es besondere Dürreperioden mit gigantischen Feuern in gewissen Abständen gegeben haben, ohne jeden Feuerwehrmann.
Oft wird heutzutage ja auch bemängelt, dass man das Feuer künstlich zu lange aus den Wäldern raus gehalten hat und sich so zu viel "Treibstoff" angesammelt hat.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 20-September-2020, 04:27
Noch kann ja keiner in die Sierra hochfahren, um nachzusehen - alle Straßen sind gesperrt. Und es brennt auch noch überall.

Daher gibts ein online damage assesment, auf sehr professionelle Weise. Bin beeeindruckt.

 https://tularecounty.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=f452093b7c6c439e8844093804c0c347 (https://tularecounty.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=f452093b7c6c439e8844093804c0c347)

Für den Anfang könnte man 'Cedar Slope' oben in die Suche eintippen. Das sind nur drei Häuschen naher der Straße, nahe des Freeman Creek Groves.  Eins davon noch intakt (schwarzes Icon).  Ein schönes kleines Blockhaus. Von den anderen beiden (rot) ist nix mehr übrig.
Einfach mal irgendein Icon anklicken, dann unten 'photo' Link klicken. Interessant sind auch die verbrannten Bäume im Hintergrund.

Man nehme sich dann etwa den Alder Creek Grove vor.  Das kommerzielle 'cabin village' dort heißt meines Wissens Sequoia Crest; es scheint aber kein offizieller Name zu sein.  Hier ist mindestens die Hälfte weggebrannt.  Es gibt nicht für jedes 'cabin' ein Foto, vor allem für die Intakten nur ausnahmsweise.

Hier sieht man einen gut gewachsenen BM, der das Feuer anscheinend besser verkraftet hat als die Hütte ...

https://services1.arcgis.com/jUJYIo9tSA7EHvfZ/arcgis/rest/services/Castle2020_DINS_Public_View/FeatureServer/0/8/attachments/2 (https://services1.arcgis.com/jUJYIo9tSA7EHvfZ/arcgis/rest/services/Castle2020_DINS_Public_View/FeatureServer/0/8/attachments/2)

Man kann aber an den wenigen die abgelichtet wurden erkennen wie gut die cabins ausgerüstet sind: Schlaf- und Aufenthaltsräume, Gastank, Wasserleitung (und Toiletenspülung!),  gemauerter Ofen mit Bruchsteinkamin ... so lässt es sich eine weile aushalten ! Oder auch noch eine weile länger.  Man hat mir gesagt manche wohnen das ganze Jahr dort, typischerweise zb. Waldarbeiter oder Ranger.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 20-September-2020, 11:17
Ein interessantes Video, zeigt die einzelnen Feuer auf einer Karte von 1910 - 2019...
https://www.youtube.com/watch?v=o58Te06fOkw (https://www.youtube.com/watch?v=o58Te06fOkw)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 25-September-2020, 22:40
San Francisco am 9. September, mittags

https://www.aljazeera.com/wp-content/uploads/2020/09/349d31551de9467d9d889aa4bb837d75_18.jpeg
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 07-Oktober-2020, 01:12
Meine Bekannte im Süden Kalilforniens sagt, sie kann draußen immer noch kaum normal atmen und daß sie immer noch kaum aus dem Haus geht, und oben in den Bergen (der südlichen Sierra) sei es genauso schlimm.
Eigentümer dürfen inzwischen hochfahren um nach ihren Berghütten zu sehen. Von denen sind aber diesmal eine Menge weggebrannt.

Wie man hier, mit wunderbar gruseligen Photos verlinkt, sehen kann:
https://tularecounty.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=f452093b7c6c439e8844093804c0c347
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 09-Oktober-2020, 17:14
Sehenswertes Video...

https://www.youtube.com/watch?v=CUjofiZLdjo (https://www.youtube.com/watch?v=CUjofiZLdjo)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 15-Oktober-2020, 23:59
Wer gedacht hat, jetzt ist Herbst und das ist jetzt vorbei, hat falsch gedacht.

Neue Hitzewelle in Kalifornien ! Im Oktober !

https://www.aljazeera.com/news/2020/10/15/california-heat-wave-prompts-power-shutdowns-fire-danger (https://www.aljazeera.com/news/2020/10/15/california-heat-wave-prompts-power-shutdowns-fire-danger)

 
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 19-Oktober-2020, 03:38
Sehr guter Artikel:

https://www.aljazeera.com/features/2020/10/18/prescribed-burns

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 19-Oktober-2020, 17:41
Krasses vorher - nacher Foto aus Big Basin. Das Unterholz wurde komplett weg gefegt. Interessant, die Redwoods treiben schon wieder aus. Nach solchen Feuern haben die zeitlich sicher einen starken Vorsprung vor anderen Pflanzen, welche erstmal wieder durch Samen eingetragen werden müssen.

(https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/121781938_3766762903343546_6168702893296147310_o.jpg?_nc_cat=103&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=CoG0IE4-pKoAX-b5N5F&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=de2e8fc83470b33e9fe8d3e7ee8d8899&oe=5FB1DBEF)

(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/122118547_3766762996676870_5114008416715109718_o.jpg?_nc_cat=105&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=nGQ_BskEg94AX9x9yIG&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=35634665ba37fb66c8f1bdd9f80cc92f&oe=5FB2C087)

(https://sempervirens.org/wp-content/uploads/2020/09/IMG_0354-scaled.jpg)

https://www.facebook.com/SempervirensFund/ (https://www.facebook.com/SempervirensFund/)
https://sempervirens.org/sempervoices-ten-signs-of-hope-in-a-forest-after-fire/?fbclid=IwAR06mGKqjzNlejk2ffOQe3jbYjecevBew-ojQNghqlk2vzNFK9cBOWQZH68 (https://sempervirens.org/sempervoices-ten-signs-of-hope-in-a-forest-after-fire/?fbclid=IwAR06mGKqjzNlejk2ffOQe3jbYjecevBew-ojQNghqlk2vzNFK9cBOWQZH68)

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: derTim am 19-Oktober-2020, 18:36
Tolle Bilder, danke fürs zeigen.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 19-Oktober-2020, 22:11
Ja wirklich, super Bilder Peddy !

Das überzeugt mich nun vollends daß auch Redwoods an Feuer angepasst sind. Nur eben auf ihre eigene Weise ... ihr enormes Regenerationsvermögen !

Es bleibt aber noch abzuwarten ob die grünen Püschel auch wirklich überleben! Wenn das normal ist, müsste es ja eigentlich auch schon andere, vielleicht ältere Redwoods geben, die sich durch auffallend dichte Püschel-Astigkeit auszeichnen ? Ist einem der Westküsten-Reisenden hier sowas mal aufgefallen ?
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: TaunusBonsai am 20-Oktober-2020, 06:28
Mein amerikanisches Lieblings-Unkraut!

Frische Brandauswirkungen hatte ich bei meinen Reisen bei den Küstenmammuts keine feststellen können - oder nicht vor diesem Hintergrund bemerkt.
Von dem KM in Garberville, der mal komplett aufgeastet war, hatte ich Jahre später Foddos gemacht, auf denen er ähnlich wie auf den o.g. Bilders wieder voll ausgetrieben hatte. älterer Fotolink (http://mbreg.de/forum/index.php/topic,5086.msg67654.html#msg67654) neuerer Fotolink (http://mbreg.de/forum/index.php/topic,9849.msg113439.html#msg113439)

Wenn der KM noch Verbindung zu seinen Wurzeln hat, gehe ich fest davon aus, dass er das locker überlebt.

überlebender Gruß aus'm Taunus vom Ralf
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 20-Oktober-2020, 18:44
Wahrscheinlich lässt sich dass irgendwann nicht mehr feststellen. Wenn so ein Brand mal 200 Jahre her ist hat sich das womöglich raus gewachsen. Neulich hatte ich gelesen, dass oftmals nur Äste unter 2xm Durchmesser absterben und alles drüber wieder austreibt, obwohl es von außen verheerend aussieht. Aber kommt sicher auf den Einzelfall an.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 24-Oktober-2020, 22:51
Nicht CA, sondern CO (Colorado) ... aber es zeigt welchen Windbedingungen sich die Feuerwehr stellen muss.

https://twitter.com/COStateFire/status/1318217333597491201 (https://twitter.com/COStateFire/status/1318217333597491201)

Ich schätze da kann man dann fast nur noch zuschauen wie es durchzieht !
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 27-Oktober-2020, 14:18
Und weiter geht die Story ... dieses Jahr ist echt schlimm für Kalifornien.

https://www.aljazeera.com/news/2020/10/27/nearly-100000-evacuated-in-california-as-massive-blaze-erupted

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 27-Oktober-2020, 21:08
Und ein wunderbares Bild aus, yepp! - den FoxNews:

https://a57.foxnews.com/static.foxnews.com/foxnews.com/content/uploads/2020/09/1876/1182/01_AP20253605657365.jpg?ve=1&tl=1
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 16-November-2020, 18:36
https://www.latimes.com/environment/story/2020-11-16/sierra-nevada-giant-sequoias-killed-castle-fire?fbclid=IwAR2oBEXYRPzOjiloUKTi5_hZ5bczbh6E9CKk8H39J93xazmkFZ9ghKB-4IQ
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 17-November-2020, 02:32
Bei den schweren Feuern in der Sierra dieses Jahr waren größtenteils Wälder des US Forest Service (Wald nicht etwa im Besitz des "völlig inkompetenten" Staates Kaliforniens sondern der Regierung, mit Gruß an Donald) oder Privatwälder betroffen, und wo Sequoias brannten, gehörten diese Wälder wahrscheinlich zum GSNM (Giant Sequoia National Monument) welches Bill Clinton vor rund 20 Jahren als Schutzgebiet-Alternative zum National Park System ausweisen ließ. Weil sich eine Erweiterung der Parks nicht durchsetzen liess.

Der Forest Service leidet an permanentem Geldmangel weshalb sie mit den prescribed burns oder thinnings nicht vorankommen. Es ist ihr Arbeitgeber, die US Regierung, welche sie knapp hält und lieber 100 Millionen Dollar Feuerschäden und gerne auch die Schuld auf das demokratisch-blaue Kalifornien abwälzt.

Wobei der FS aus Tradition und auch wegen des Geldmangels am liebsten Kahlschläge macht. 'Thinnings' sind daher oft gravierende Eingriffe bei denen nur ein paar wenige Altbäume übrigbleiben -  aber die Gegend mit Bullodzern verwüstet wird. Auch das Abtransportieren und Verkaufen des Holzes ist eigentlich gegen den Wortlaut der Schutzverordnung (aber es gibt ja das Schlupfloch 'remove burnable matter') und ganz sicher gegen ihren Geist.

Ich nehme mal an der Forest Service will beweisen daß man einen Wald ökonomisch ausbeuten kann und dennoch stehen da viele alte Mammutbäume rum. Also quasi wie Türme über den geometrischen Reihen der Baumplantage. In den höheren Riegen beim US Department of Agriculture will man daher aus Prinzip nichts von den National Parks lernen. Das gesamte Konzept ist ihnen zuwider.

Hiergegen kann man sich wehren, solange es die GSNM Verordnung gibt; und Grove-Schützer haben das auch von Anfang an getan. Vor Gericht natürlich, anders gehts nicht. Wahrscheinlich gibts heute so manchen GSNM Grove der noch eher 'wild' aussieht nur deshalb noch.

Natürlich wird es fast unmöglich wenn die Regierung selbst anordnet, daß der Schutzstatus aufgehoben wird. Genau das hat die Regierung Trump von Anfang an angestrebt. Laut Trump-Verordnung sollen 24 National Monument-Ausweisungen im ganzen Land (USA)  'überprüft' werden mit dem Ziel, so viel wie möglich aufheben lassen.
Auch einige Nationalparks sollen erheblich verkleinert werden.

Dabei geht es garnicht um lächerliches Holz - sondern um Bodenschätze, die man auch in der Sierra gerne erkunden möchte. Etwa 'seltene Erden' die man für Smartphones und Batterien braucht; und in Utah ist glaube ich Schieferöl-Fracking geplant. Dann muss der National Park Status erstmal weg.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 17-November-2020, 02:44
Hier ist eine dieser Leute die sich dagegen wehren. Leider ist sie nicht mehr die Jüngste und hat sich eigentlich aus dem aktiven Dienst bereits verabschiedet. Nur gibt es, sagt sie, fast keine brauchbaren Nachfolger - sogar der Sierra Club sei inzwsichen zu einem kommerziellen Unternehmen zum Selbstzweck verkommen. Mit anderen Worten, Werbung und Spenden ja, Taten eher nein und bloß keinen Ärger machen.

https://www.kvpr.org/post/under-review-whats-stake-giant-sequoia-national-monument (https://www.kvpr.org/post/under-review-whats-stake-giant-sequoia-national-monument)


(Das Audio liest den Artikel vor, mit Original Aufnahmen der Personen die zu Wort kommen)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 17-November-2020, 10:25
Mal schauen was mit der neuen Regierung passiert. Wundert mich, dass es im "öko" Kalifornien kein Bürgerbegehren in der Richtung gibt.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: PaddyPatrone am 26-November-2020, 20:29
Sehenswertes Video. Kurze Bestandsaufnahme nahe Big Basin...

https://www.youtube.com/watch?v=dbUbdzQ-0R0 (https://www.youtube.com/watch?v=dbUbdzQ-0R0)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 03-Dezember-2020, 01:14
Bin mal gespannt wie das in ein paar Jahren aussieht !
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 03-Dezember-2020, 01:24
Ich habe heute nochmal über die 'damage assessment' Karte des Tulare County geschaut. (Ja wir sind wieder in der Sierra.)

Hier kann man krass weggebrannte 'Ruinen' (eigentlich eher Aschehaufen) anschauen, wenn man die roten Haussymbole anklickt. Wie man sieht hat in Mountain Home einiges gebrannt (auch Mammutbäume); aber besonders schlimm hat es die Siedlungen Sequoia Crest, Alpine Village, und Cedar Slope erwischt.

 https://tularecounty.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=f452093b7c6c439e8844093804c0c347

Man bemüht sich da oben möglichst viel aus Holz zu bauen (klar) und oft ist es dann nur der Kamin welcher übig bleibt ... und die allgemein verwendeten 'feuersicheren' Blechdachplatten.

Haben hier zb. nix genutzt:

https://services1.arcgis.com/jUJYIo9tSA7EHvfZ/arcgis/rest/services/Castle2020_DINS_Public_View/FeatureServer/0/779/attachments/784


In einer besonders schlimm verwüsteten Gegend habe ich diesen einsamen Survivor gefunden:

https://services1.arcgis.com/jUJYIo9tSA7EHvfZ/arcgis/rest/services/Castle2020_DINS_Public_View/FeatureServer/0/773/attachments/778


Jetzt ist klar wohin sich die Anwohner das nächste mal flüchten !
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-Juni-2021, 02:36
Nach circa 10 Jahren außergewöhnlicher Dürre gibt es in Kalifornien  immer noch keine wesentliche Erleichterung. Diesen Juni erlebt Kalifornien eine frühe Hitzwelle ohnegleichen, mit Temperaturen bis über 45°C.

Natürlich geht so eine Klimaphase nicht ohne Spuren an den Sequoia-Groves vorbei. Anscheinend sind allein im Castle-Fire letztes Jahr circa 10% aller Giant Sequoias der Sierra Nevada verbrannt -- zum ersten mal auch alte, große Bäume.

Obwohl in folgendem Artikel eher Management-Fehler dafür verantwortlich gemacht werden, darf man nicht übersehen, daß der allgemeine Zustand der Wälder der Sierra-Nationalparks nach 10 Jahren Dürre miserabel ist, und die Sequoias als nächstes vielleicht einfach auch vertrocknen werden.

https://seacoastoldies.com/2021/06/the-fight-to-preserve-californias-mighty-sequoia-trees-as-fire-seasons-climate-change-worsen/ (https://seacoastoldies.com/2021/06/the-fight-to-preserve-californias-mighty-sequoia-trees-as-fire-seasons-climate-change-worsen/)

It ain't over until it's over .... (Spruch aus der Bronx)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Bakersfield am 18-Juni-2021, 10:54
Die Verlustrate von 10% ist natürlich eine Katastrophe... :'( :'( Richtig schlimm wird es, wenn man dann noch die Ruinen jahrtausendealter Bäume sieht:

http://sequoiaquest.com/mckintyre-freeman-creek-and-alder-creek-nov-27-29-2020.html

Bei der Redwoodleague kann man sehen, welche Groves wie betroffen sind. Und man kann dort auch spenden und die aktuell laufenden Vorbereitungen unterstützen, um die Groves zu schützen.

https://www.savetheredwoods.org/blog/update-on-2020-wildfire-in-the-giant-sequoia-range/
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: heiquo am 21-Juni-2021, 12:59
Das hört sich übel an....

der Sentinel scheint ja auch enorm betroffen zu sein...

Eine interessante Seite, gute Vergleichbarkeit!!
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: TaunusBonsai am 21-Juni-2021, 13:09
Servus Heiquo,

ist aber nicht der bekannte Sentinel am Giant Forest Museum - zum Glück, denn sonst wäre das Museum Geschichte ...


wächternder Gruß aus'm Taunus vom Ralf
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 21-Juni-2021, 20:07
Man kann wahrscheinlich mit einiger Zuversicht sagen, daß bei gleicher Feuerintensität kleine Groves schwerer betroffen sind als Große, einfach weil insgesamt weniger erwachsene Bäume übrig bleiben. Hier schägt dann einfach die Größe des Genpools zu Buche.

Als hilfsweisen Faustwert könnte man mal annehmen, potentiell gefährdet sind Groves < 1000 acre, das sind ungefähr 450 ha, wenn mehr als die Hälfte davon in der heißesten Feuerklasse brennt.

Dabei muss man beachten daß die reine Grove-Fläche nach heutiger Definition (und gerade im Gebirge) nicht so viel hergibt -- weite Bereiche innerhalb der Grovegrenzen können hier auch ganz Sequoia-frei sein.

Wichtig ist, daß genügend 'feuerfeste' Bäume überleben, welche in Zukunft auch weiterhin die normalen Feuer überleben. Man sagt, als Faustwert, alles unter 2 m Durchmesser hat hier keine gute Chance, und wirklich gute Aussichten bestehen erst ab 3 m. (Dafür brauchen die BM in der Sierra aber mehr als 400 Jahre, teilweise deutlich mehr.)

"Genug" bedeutet auch, nicht zu weit voneinender entfernt, so daß sie sich gegenseitig bestäuben können. Auch ein Grund warum die reine Anzahl nicht ausreicht, man muss auch die räumliche Verteilung berücksichtigen.

Im Alder Creek Grove (knapp 1000 acre, heiß gebrannt hat aber weniger als die Hälfte) wo die SRL werbewirksam erst jüngst eine kleine Fläche aus Privatbesitz erworben hat, füer eine irrsinnige Summe, waren es vor ca. 10 Jahren noch rund 500 Bäume mit einem Durchmesser von 2 m aufwärts (Zählung SRL).  Nun wäre es spannend aktuelle Zahlen zu hören !

Der Garfield-Dillonwood Grove wird von der SRL mit 3096 acre Fläche angegeben. Ich habe leider nur alte Zahlen, und die sagen 2200 acre, aber es hat sich auch immer wieder mal was an der Grove-Definition geändert. Heute tendiert man dazu, das gesamte 'potentielle' Sequoia-Areal als Grove einzustufen, nicht nur die tatsächlichen Vorkommen.

Fry & White haben 1930 in diesem Grove für die Klasse "at least 10 ft, measured 6 ft above ground" (also grob gesagt die 3 m Klasse) eine Anzahl von 1600 erhoben. So ein Grove wäre m.E. populationstechnisch schon wesentlich stabiler. Sehr heiß gebrannt haben auch nur ca 10 % der Fläche.

Hier wurde damals auch von massiver Naturverjüngung berichtet. Diese Bäume wären diesmal noch keine 100 Jahre alt gewesen, und es kann gut sein daß letztes Jahr in der heißesten Feuerklasse fast keiner von denen überlebt hat.

Alles unter sowas wie 100 ha (oder ~ 300 acre) könnte in einem Extremfeuer, oder bei andauernder extremer Dürre (wobei beides oft zusammen auftritt) langsam, aber endgültig, verschwinden. Es würden zuwenig Bäume übrigbleiben daß sich nochmal ein vitaler 'Giant Sequoia Grove' entwickeln kann.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Bakersfield am 23-Juni-2021, 11:32
Das hört sich übel an....

der Sentinel scheint ja auch enorm betroffen zu sein...

Eine interessante Seite, gute Vergleichbarkeit!!

Wie der Ralf schon richtigerweise schrieb, war es ja zum Glück nicht der berühmte Sentinel.

Aber der vollkommen zerstörte Waterfall Tree im Alder Creek Grove war halt auch ein einmaliger und unersetzlicher Baum. Er stand am Steilhang und der Stamm überwucherte hangabwärts seine eigenen Wurzeln burlartig so sehr, dass er in dieser Ausrichtung 17m breit war... :o Und auch vom Stammvolumen war das ein Top 100 Baum... :'(

http://famousredwoods.com/waterfall/ (http://famousredwoods.com/waterfall/)

(http://famousredwoods.com/waterfall/photo_waterfall_north.jpg)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 26-Juni-2021, 23:44
Ich wollte die Links aus diesm Beitrag jemandem zeigen der kein Forumitglied ist, und es ging nicht weil der Thread im Community-Bereich ist.

Ich finde das schade, das Thema ist doch generell inderessant.

Können wir das nicht vielleicht in den Bereich 'Wissenswertes und Neues' verschieben ?
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: TaunusBonsai am 27-Juni-2021, 10:49
Ich kann's noch ....  8)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 27-Juni-2021, 22:56
Super, danke Ralf !!

Auf daß Du noch recht lange kannst !   ;D
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: TaunusBonsai am 28-Juni-2021, 12:29
Das hoffen wir doch alle ...   :o ::) ;D
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 28-Juni-2021, 13:41
hahaha  ;D

Darauf werden wir irgendwann mal anstoßen !   ;D
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 30-Juni-2021, 11:57
Und es geht wieder los !

https://www.upi.com/Top_News/US/2021/06/29/Lava-Fire-13330-acres-California-8000-evacuated/8271625009125/

'vehicle fire' what the heck ??

Dieses Jahr bin ich mal gespannt wie groß die Feuer in Canada werden.

Vielleicht sogar Alaska !

Chad Hanson hat ein gutes Buch veröffentlich:

https://www.hcn.org/articles/books-the-ecological-hate-speech-developed-around-wildfire

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 30-August-2021, 00:59
Das Dixie-Feuer ist aufgrund seiner Größe derzeit in aller Munde.

https://twitter.com/hashtag/DixieFire (https://twitter.com/hashtag/DixieFire)

Aber viel spannender finde ich das Caldor-Feuer, welches sich unerbittlich auf den Lake Tahoe vorarbeitet ! Zum einen, weil mehr menschliche Siedlungen gefährdet sind. Zum anderen, weil die Nord-Sierra erdgeschichtlich Giant Sequoia Gebiet war - man weiß zwar nicht wie groß die Groves waren, aber es gibt keinen Grund anzunehmen sie seien klein gewesen. Möglicherweise wurden sie durch die Eiszeiten ausgelöscht. Vielleicht könnten dort heute auch an anderen Orten als Calaveras und Placer wieder große Groves existieren ?

https://twitter.com/hashtag/CaldorFire (https://twitter.com/hashtag/CaldorFire)


Dieses Bild zeigt den 'Funkenregen':
https://twitter.com/NewellPhotos/status/1431093288040230916 (https://twitter.com/NewellPhotos/status/1431093288040230916)

Wer schon mal trockene Koniferen bei starkem Wind verbrannt hat (macht man natürlich nicht!) weiß wie weit diese glühenden Zweig-Stückchen fliegen können. Hangabwärts, sind im Gebirge bei starkem Wind auch durchaus > 2 Kilometer möglich !

Der verdammte Funkenregen ist auch der Grund, warum ganze Siedlungen verbrennen. Nicht weil das Feuer direkt vom Nachbarhaus übergreift -- sondenr weil in der Luft überall Funken sind, und in jedes Haus eindringen, durch den Schornstein oder über die hölzerne Veranda, oder sonstwelche Ritzen und Löcher. Es ist schwer oder mindestens sehr teuer, ein Haus 'funkendicht' zu bauen - sofern man darin noch atmen können möchte!
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 30-August-2021, 01:34
Man ist versucht, irgendeinen Schuldigen zu finden ... und geht hier aber von falschen Voraussetzungen aus: Es ist nicht das Feuer, welches nicht in dieses Land gehört, sondern der Mensch!

Denn Kalifornien ist das 'Feuerland'. Es ist, es war schon immer, und wird immer das Feuerland sein.

Das liegt zum einen an der regulären Dürre in der zweiten Jahreshälfte ("It never rains in California"), mit der entsprechend angepassten leider hochentflammbaren Vegetation (Manzanita, Chapparal);  zum anderen an den tausenden von Blitzen die jeden Sommer einschlagen, und auch an den völlig unkalkulierbaren, lokalen Windströmungen mit ihren geradezu irrsinnigen täglichen Richtungsänderungen. So kommt ein Feuer nicht mal eben an einer Felswand oder einem Flusscanyon zum Erliegen, sondern breitet sich quasi abwechseln in alle Richtungen aus.

Es ist wahrhaftig ein Don-Quixote Unternehmen im Gebirge der Sierra Nevada Feuer bekämpfen zu wollen. Stattdessen sollte man in diesen Bergen einfach nicht siedeln!

Diese Feuer brennen so heiß, daß schon in 300 m Entfernung die Kleidung versengt und in spätestens 50 Metern alles Brennbare in Flammen aufgegangen ist.

Unter Bedingungen wie diesen:

https://twitter.com/chrisbloch71/status/1430576663553667084?s=20 (https://twitter.com/chrisbloch71/status/1430576663553667084?s=20)  (Caldor)

https://pbs.twimg.com/media/E97zzrCUcAA2Rw3?format=jpg&name=large  (Dixie)
(Quelle:  https://twitter.com/DaleSch20194293/status/1431849807996329984?s=20 (https://twitter.com/DaleSch20194293/status/1431849807996329984?s=20) )

versuchen Kalifornische Feuerwehrkräfte täglich 'fire lines' zu schaffen an denen das Feuer aufgehalten wird ! Eine Verrücktheit ! die vielleicht nur in Amerika möglich ist. Jedenfalls solange sie noch Geld dafür übrig haben ...

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: TaunusBonsai am 30-August-2021, 14:59
Das Klima könnte aber auch endlich mal auf Trump  (https://www.tagesschau.de/ausland/usa-braende-107.html)hören ...
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 31-August-2021, 01:02
Der gute Mann hat eine Vorstellung von Forstwirtschaft die wahrscheinlich auf seinen Golfplätzen beim Beobachten der Gärtner entstanden ist ... von tausenden Quadratkilometern Gebirgslandschaft, davon hat er keine Ahnung.

Wenn man veruchen wollte, in einem auch nur annähernd angemessenen Zeitrahmen von sagen wir, 5-10 Jahren, die gesamten Wälder der Sierra (außerhalb der NPs) auszudünnen so daß keine Intensivbrände mehr stattfinden können; dann müsste man so gewaltige Ressourcen an Personal und Maschinen einsetzen, daß es sich nicht mal rechnen würde - oder höchstens knapp unter Null - wenn man 'ausdünnen' mit '1 Baum / Hektar übriglassen' definiert.

Die massiven Schäden für die Böden und die kritische Reduktion der Genpoole mal außen vorgelassen (und obwohl damit die Diskussion eigentlich schon beendet ist), würde sich sofort leicht entflammbares Gebüsch in Massen einstellen, welches das Problem nur noch verschärft.

Wenn nun sowieso diese 'mediterrane Gebüschlandschaft' vorprogrammiert und unaufhaltsam großflächig abbrennt, und wieder Orte evakuiert werden müsen -- warum spart man sich dann nicht einfach die Riesenaktion und lässt einfach den Wald abbrennen. Das käme forstwirtschaftlich ungefähr aufs gleiche raus (nämlich auf Null); es blieben aber *wesentlich* viel mehr Bäume übrig (denn es verbrennt niemals überall alles) und die Böden wären noch unzerstört und es könnte sich darum sehr viel schneller wieder neuer Wald bilden. Also ganz ohne maschinelles Pflanzen (welches, muss man das noch erwähnen, ebenfalls Böden zerstört).

Und mit dem eingesparten Geld kann man dann die ggf. vernichteten Ortschaften neu aufbauen. Oder gleich umsiedeln ...

Es stimmt natürlich daß internationale Einflußnahme aufs Klima sehr langsam geht, wahrscheinlich viel zu langsam und ohne Effekt, und viele sowieso nicht mitmachen würden. Das kann aber keine Entschuldigung dafür sein, wohlklingenden Blödsinn zu reden.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: dendroniker am 31-August-2021, 21:04
@tuff
Gute Gedanken in messerscharfen Texten!
Und das bewußte Nachdenken über diese gigantischen Dimensionen - man möchte sich solche Szenarien hierzulande gar nicht vorstellen.
VG RalfH.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 31-August-2021, 23:16

Solche riesigen Flächenbrände wäre hier in D unmöglich, aus verschiedenen Gründen.

Aber in Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland, Türkei und Brandenburch sieht das schon anders aus. Kleinerer Maßstab aber dafür jede Menge kleine Ortschaften ... und sollte es auf dem Kontinent mal wirklich ungewöhnlich 'dürr' werden, haben wir nicht weit von uns auch große Waldflächen in Skandinavien und Russland.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2021, 03:28
Diesmal triffts wohl auch den Giant Forest
https://timesofsandiego.com/crime/2021/09/17/fire-crews-wrap-giant-sequoias-in-foil-for-protection-as-wildfire-nears/ (https://timesofsandiego.com/crime/2021/09/17/fire-crews-wrap-giant-sequoias-in-foil-for-protection-as-wildfire-nears/)

Das kleine Alutüchlein können die sich aber grad sparen. Wenn eine Feuerwalze anrollte, die sogar einen Sherman schwer schädigen kann, braucht man andere Kaliber.

Ich schlage vor erstmal diese ganzen Holz-Wege und Geländer in einem prescribed burn aus dem Weg zu räumen  8)
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2021, 03:53
Neben dem KNP-Complex gibts im Süden der Sierra derzeit noch das Walker-Feuer und das Windy-Feuer (Peyrone, und in ein paar Tagen dann - schon wieder - Freeman Creek und Alder Creek falls der Südwind anhält.

https://www.recorderonline.com/news/windy-fire-continues-to-grow-still-zero-percent-contained/article_e01df7de-17e9-11ec-a528-d3236859b3c3.html (https://www.recorderonline.com/news/windy-fire-continues-to-grow-still-zero-percent-contained/article_e01df7de-17e9-11ec-a528-d3236859b3c3.html)

https://www.kvpr.org/post/knp-complex-fire-grows-more-evacuations-three-rivers-polling-place-becomes-incident-command (https://www.kvpr.org/post/knp-complex-fire-grows-more-evacuations-three-rivers-polling-place-becomes-incident-command)

https://inciweb.nwcg.gov/incident/7807/ (https://inciweb.nwcg.gov/incident/7807/)


Im Norden brennen Caldor- (Tahoe) und Dixie-Feuer weiter auf Siedlungen und Ferienhäuser zu ...

Da muss man auch schon mal sein Auto woanders parken.

https://www.kvpr.org/post/part-2-10-minute-drive-lasted-eternity (https://www.kvpr.org/post/part-2-10-minute-drive-lasted-eternity)

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2021, 22:30
#Windy fire:

"The fire burned into a portion of the Peyrone Sequoia Grove while others are threatened. Due to inaccessible terrain, a preliminary assessment of the fire’s effects on giant sequoia trees within the grove will be difficult and may take days to complete."

https://inciweb.nwcg.gov/incident/7841/#

Andere Groves im Süden, die betroffen sein könnten sind Long Meadow Grove, Red Hill, Packsaddle und Starvation, und der Belknap Complex. Freeman Creek brante bereits letztes Jahr, dort wird dieses Jahr kaum ein Feuer eindringen oder entstehen.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 18-September-2021, 22:38
#KNP Complex:

"The fire reached a small area of the Giant Forest yesterday, in the area known as the Four Guardsmen, where trees had been thoroughly prepped in recent days. The General Sherman Tree did not see fire yesterday. Hotshot crews are assessing on the ground this morning to ascertain if conditions are stable enough for more crews to reengage in this area."

(Hotshot crews sind fire-jumper die mit Fallschirm oder Helikopter direkt an unzugänglichen Feuerfronten abgesetzt werden, und dort total auf sich selbst gestellt sind. Diese Teams verzeichnen regelmässig Tote. Es wurden auch schon einmel eine ganze Crew komplett ausgelöscht. Darüber wurde später ein Film gemacht.)

https://inciweb.nwcg.gov/incident/article/7838/66447/#
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 20-September-2021, 03:32
# Caldor Fire (Lake Tahoe)

Damage Map:

https://calfire-forestry.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=366d1a3e25ce4a11a4c0846c3a337ce9&extent=-13464888.411%2C4646560.0626%2C-13348704.128%2C4707786.1223%2C102100


In die Karte klicken = hineinzoomen (oder +/-  Kontrollen links oben).

Auf die roten Häuser klicken, dann im Popup 'Photo' Link anklicken.

Typisches Foto:

https://services1.arcgis.com/jUJYIo9tSA7EHvfZ/arcgis/rest/services/Caldor2021_DINS_Public_View/FeatureServer/0/3061/attachments/1120
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 21-September-2021, 00:07
#Windy fire update von heute:

"The Windy Fire has burned through the Peyrone and Red Hill groves, and a portion of the Long Meadow Grove along the Trail of 100 Giants. Fire crews with hoses and water-dropping helicopters are working to limit damage to the Giant Sequoias. Smaller, standing dead trees and heavy ground fuels are burning in that area.
The walking trail remains unaffected and firefighters have wrapped bridges along the trail with fire-resistant wrap. A full damage assessment will be done in these groves when it is safe to do so."
https://inciweb.nwcg.gov/incident/article/7841/66547/#

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 21-September-2021, 13:35
"Multiple Giant Sequoia Groves are being threatened or impacted by the fire. Directly impacted groves include Peyrone Grove, South Peyrone Grove, Red Hill Grove, Long Meadow Grove and Trail of 100 Giants. Black Mountain Grove, Parker Peak Grove, North Cold Springs Grove, Belknap Camp Grove, Packsaddle Grove and Starvation Creek Grove are all threatened."

(+ Cunningham Grove)
 
"Major historical sites that are threatened include the scatted logging camps and mill sites as well as the the Redwood Corral and associated structures. It is actively burning in Pacific fisher suitable habitat and has burned thru numerous Spotted Owl PACs. The fire has advanced closer to the community of Ponderosa and two organization camps to the north. Within the planning area, values at risk include private/public property located on the Tule River Reservation, the communities of Ponderosa, Camp Nelson, Cedar Slope, Rogers Camp, California Hot Springs, Peppermint and Johnsondale Work centers Goshawk PACs, cultural resources, and the Slate Mountain Botanical Area. There are numerous campgrounds, recreation sites, and trail systems, including the Summit National Recreation Trail."

(inciweb)
 
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Steffen am 21-September-2021, 16:22
Warten wir ab, was dabei rauskommt, wer weiß, vielleicht sind die Feuer ja auch eine Chance auf grossflächige völlig neue Sequoiandendron Groves.

Solange man nicht uns Europäer um Saatgut von unseren BM's bittet ist alles noch ok....

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 22-September-2021, 23:36
Ja, so sehe ich das auch Steffen !

Ich poste das hier auch nur weils so interessant ist, die natürlichen Umweltbedingungen der Bergmammutbäume zu verstehen.

Und weil der Konflikt Mensch <-> Natur hier so deutlich wird.

Wenns keine Siedlungen und Straßen gäbe in diesen Bergen, wäre dieser gigantische Milliarden-Aufwand absolut unnötig und die Feuer würden lediglich dafür sorgen, daß die Wälder so aussehen, wie sie viele tausend Jahre lang immer aussahen: Vielfältig, licht, mit vielen sehr großen und alten Bäumen. Die man leider nicht fällen und verwerten darf weil dann "der Wald" ganz weg ist.

Der Versuch, trotzdem Holz zu ernten, aber nur das was das Feuer sich sonst sowieso holen würde ('doomed surplus'), schlägt fehl weil Gebüsch und Jungwuchs dann überhand nehmen, und man auch nur den Stamm rausholt, die Krone aber liegen lässt. Es sammelt sich also immer mehr 'fire fuel' an und der nächste Brand wird nur schlimmer.

Das will der Forest Service aber nicht wahrhaben. Die bezahlen die Feuerbekämpfung leider nicht selber ... sonst hätten die längst schon ganz andere Ansichten.

Selbst wenn man hinginge und alles plattmacht und homogene Altersklassenwälder anbaut wie bei uns (und das würde der FS natürlich liebend gerne tun) wàren die nur noch gefährdeter abzubrennen. Und sie brennen ab, daran besteht kein Zweifel: Weil jedes Jahr in der Sierra mit ihren häufigen Somergewittern tausend Bllitze einschlagen.

Man kann in einem solchen 'Feuergebirge' eigentlich gar keine Holzwirtschaft rentabel betreiben -- außer man leistet sich eine Feuerwehr aus tausenden Angestellten, und einen gewaltigen Maschinenpark den selbst die Nation Deutschland kaum zusammenbringen würde (vor allem was hunderte Helikopter und Löschflugzeuge betrifft) - und natürlich nur wenn man die Ausgaben von > 10 Milliarden jedes Jahr auf den Steuerzahler abwälzt.

Wenn man das in Kalifornien auf den Holzpreis aufschlagen würde wäre auf der Stelle Schluß mit jeglichem Holzeinschlag. Das Holz wäre teurer als Edelmetall !
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 22-September-2021, 23:45
#Windy update von heute - Zitate nur wo es Giant Sequoias angeht:

"The Windy Fire is 31,388 acres with 7% containment. The fire is burning on the Tule River Indian Reservation and in the Sequoia National Forest, including the Giant Sequoia National Monument.  The fire has impacted several giant sequoia groves.  Today, a resource advisor with fire effects experience on giant sequoias is here from Yosemite National Park. The advisor will look at the giant sequoia trees affected by the Windy Fire, including the Bench Tree from the Trail of 100 Giants.
(...) 
Crews are working along the Trail of 100 Giants, spraying hot spots around the Giant Sequoias and falling several smaller, burned hazard trees in that area. There is no visible smoke in the Bench Tree after water-dropping helicopters doused flames in the top of the Giant Sequoia.
(...)
Multiple Giant Sequoia Groves are being threatened or impacted by the fire. Directly impacted groves include Peyrone Grove, South Peyrone Grove, Red Hill Grove, Long Meadow Grove and Trail of 100 Giants. Resources have fired control lines in an effort to protect the Giant Sequoias where feasible and crews are securing the line  behind the firing operation. Black Mountain Grove, Parker Peak Grove, North Cold Springs Grove, Belknap Camp Grove, Packsaddle Grove and Starvation Creek Grove are all threatened."

Und um nochmal auf die Alufolie zurückzukommen ...

"However the Sequoia National Forest did lose the Mule Peak Lookout and the associated radio repeater.  They were destroyed in the early stages of the fire under extreme burning conditions and strong winds, despite being wrapped with fire-resistant material."

Wie schon gesagt. Eine Alu-Kartoffel in der Lagerfeuerglut verkohlt trotzdem.

Genau wie eine 'hotspot' crew in den 1960er Jahren, 20 erfahrene Männer die sich vorschriftsmässig in genau dieses Notfall-Alu verpackt eingegraben hatte als plötzlich der Wind drehte und sie nicht mehr entkommen konnten. Von denen waren hinterher nur noch die Knochen übrig ...

 
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 23-September-2021, 00:00
https://inciweb.nwcg.gov/photos/CASQF/2021-09-12-1443-Windy/picts/2021_09_20-00.47.00.907-CDT.jpeg (https://inciweb.nwcg.gov/photos/CASQF/2021-09-12-1443-Windy/picts/2021_09_20-00.47.00.907-CDT.jpeg)

Ich bin nicht ganz sicher was die dort mit dem Harken bezwecken wollen, aber das Feuer im Hintergrund ist wahrscheinlich nicht die Feuerfront sondern das haben die selber gelegt als Gegenfeuer.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 23-September-2021, 23:59
Den Namen 'Feuerland' hat man voreilig vergeben ...

Um das besser zu verstehen, gehe man einmal auf die 'Firemappers' Karte (Link unten) und aktiviere dann folgendes Feature:

Oben in der schwarzen Funktions-Leiste den Stapel Blätter ='Layer' anklicken --> dann im 'Base Data' Kasten die Layer 'Interagency Fire Perimeter History' ankreuzen

https://napsg.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=6dc469279760492d802c7ba6db45ff0e&extent=-13776958.2647%2C4589116.3555%2C-13139167.7007%2C4993315.3611%2C102100 (https://napsg.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=6dc469279760492d802c7ba6db45ff0e&extent=-13776958.2647%2C4589116.3555%2C-13139167.7007%2C4993315.3611%2C102100)

Dann abwarten bis sich die grauen Flecken (= vergangene Feuer mit ihren Jahreszahlen) ansammeln ...

In der Wartezeit kann man rechts den störenden 'Legende' Kasten schon mal mit seinem Kreuz oben in der Ecke schließen.

Wenn man reinzoomt, tauchen auch die Jahreszahlen der Feuer auf:

(weiss nicht ob das klappt:) https://napsg.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=6dc469279760492d802c7ba6db45ff0e&extent=-13593509.3968%2C4767520.3795%2C-13435437.6223%2C4868570.1309%2C102100

Wenn nicht, dann beispielsweise in das graue Feld südwestlich vom runden Flammen-Icon namens 'Dixie' reinzoomen (Doppelklick).
__________


Das ist ein Kartenausschnitt zwischen Lassen und Tahoe. Mehr sehen: Karte "anfassen" und verschieben, mit +/- links oben zoomen (oder Doppelklick in die Karte rein).
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Steffen am 25-September-2021, 21:40
Ich denke sie kehren brennbares Material rund um die größeren BMS zusammen, inder Hoffnung, dass die Schäden geringer sind.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 28-September-2021, 00:30
Hark the Sequoias great again :D
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 28-September-2021, 00:34
Auch ein sehr hübsches und tatsächlich sehr nützliches Spielzeug:

Der "National Fire Situational Awareness" browser !

 https://maps.nwcg.gov/sa/#/%3F/%3F/35.7359/-118.4994/10


Dunkelrote Punkte = die jüngsten hotspots (< 12h) laut Satelliten-Sensoren

Man kann hier so einiges anzeigen lassen, aber es ist hier leichter zu bedienen als die bisher genannten Browser, und man findet es auch ohne Erklärung raus :D
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 01-Oktober-2021, 03:11
Damage assessment map für das Caldor Feuer welches jetzt mehr oder weniger ausgebrannt hat ...

https://calfire-forestry.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=366d1a3e25ce4a11a4c0846c3a337ce9&extent=-13464888.411%2C4646560.0626%2C-13348704.128%2C4707786.1223%2C102100

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 01-Oktober-2021, 04:28
https://thehill.com/opinion/energy-environment/574763-even-fire-adapted-giant-sequoias-cant-withstand-californias

"The Castle Fire in 2020 killed up to 42 percent of all large sequoias. These trees, many 1,500 years old or older, each survived dozens of fires in the historical regime before being killed by the Castle Fire. The death of these archetypes of fire-adaptation is a tragic demonstration of the profound differences between the world to which California ecosystems are adapted and the world that we are transitioning to."
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 03-Oktober-2021, 23:45
"The Windy Fire has burned through Peyrone Grove, South Peyrone Grove, Red Hill Grove, Long Meadow Grove, Cunningham Grove, Parker Peak Grove, Packsaddle Grove, Starvation Creek Grove, Deer Creek Grove, North Cold Spring Grove, and Black Mountain Grove.
The KNP Complex Fire has burned or is currently burning through Suwanee Grove, Oriole Grove, a portion of the Giant Forest, New Oriole Grove, Skagway Grove, Pine Ridge Grove, Muir Grove, Atwell-East Fork Grove, and Castle Creek Grove. It is also currently headed toward Big Springs, Redwood Mountain Grove, Lost Grove, and Redwood Meadow Grove."

https://www.ilovetrees.net/windy-fire-and-knp-complex-burning-9-sequoia-groves-and-counting (https://www.ilovetrees.net/windy-fire-and-knp-complex-burning-9-sequoia-groves-and-counting)

"After the Castle Fire last year, it was reported as a beneficial burn. Of course we know now (largely due to my shouting about it) that it was so bad it killed a whopping 10,000 giants. After the fire, Forest Service reps saw some sequoias that were fine and drew a huge and wildly inaccurate conclusion from it, which was then repeated by everyone. (This has since been corrected). These new fires are even more likely to be reported inaccurately. Most of the burn is out of view and closed off. The only two places that will get any sort of reasonable reports will be the famous named tree area of Giant Forest and the popular Trail of 100 Giants (a basin of big trees that’s part of Long Meadow Grove). Highways slice right through both of these groves. Also, Giant Forest was back-burned. Trees were foil wrapped. The sequoias there have the highest chance of survival. Giant Forest in particular seems to be all anyone talks about. There’s no mention in the media or reports about the scores of other sequoias on fire. We won’t know what really happened until someone like me actually goes in to look. And that will take time. The fire is still burning."
 

Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: Tuff am 04-Oktober-2021, 00:15
Sue Cag Hat auch interessante Fotos aus verschiedenen Groves: https://www.ilovetrees.net/ (https://www.ilovetrees.net/)

Diese Seite hat viele Links auf einzelne groves oder Bäume:

 https://www.ilovetrees.net/castle-fire-update-one-year-later/

- Soso, die Save the Redwood League ist also mit im Boot bei Clearcuts in Groves mitten im Giant Sequoia Schutzgebiet (GSNM).

Das kommt nicht unerweartet. Diese League is m.E. seit langem schon nur noch eine Geldmachine und sie wollen der spendenen Welt beweisen daß sie 'etwas gegen die Feuer unternehmen'. Daß sie hier die Regenerationskraft der Natur aushebeln und jede natürliche Regeneration sogar noch kaputt machen, ist ihnen dann anscheinend egal; weil man für 'einfach in Ruhe lassen' schwer um Geld bitten kann ! (Unsere Medizhin hat dasselbe Problem ...)

Wenn auf dem zerwühlten Boden nach dem Loggen, und im darauf explodierenden Gras/Gebüsch dann keine Naturverjüngung mehr aufkommen kannm, fällt das ja erstmal niemandem auf. Hauptsache die 10% größten BM stehen noch !

Und schliesslich wird man noch hingehen und pflanzen 'müssen' ... ich nenne sowas 'kaputtsaniert'. Denn worauf es in den Parks und im GSNM doch am meisten ankommt, ist Prozess-Schutz für die 'wilde Natur' ! Und dazu zählen nun einmal auch Ausfälle.

Wenn man aus einem Urwald einen 'Park' oder Englischen Gartens macht, ist das Wertvollste verloren.
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: heiquo am 04-Oktober-2021, 12:28
Wahnsinns Bilder Tuff, :'(

hab mich mal kurz in den Mountain Home Grove reingesehen.
Unfassbar, der Great Bonsai, am Ende  :-[  War echt einzigartig.
Die einzelnen Vorher-Nachher Vergleiche sind krass.
https://www.ilovetrees.net/mountain-home-castle-fire/
Titel: Re: Waldbrände in Kalifornien
Beitrag von: heiquo am 04-Oktober-2021, 12:31
https://www.ilovetrees.net/waterwell-sequoia-destroyed/

Ein Vergleichs-Video vom Waterwell.BM.
Die Drohne fliegt von unten hoch und stellt vor und nach dem Brand anschaulich im Vergleich dar. Heftig!!