Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Mammutbäume werden braun - was tun  (Gelesen 398 mal)

swoti

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Mammutbäume werden braun - was tun
« am: 10-Dezember-2022, 13:13 »

Hi zusammen,
meine kleinen Mammutbäume (3 Jahre alt) werden leider gerade zeitversetzt braun. Es fängt an den Spitzen an und nach und nach werden die Zweige braun. Im Sommer sahen sie echt prima aus und ich hab versucht jetzt mehr zu gießen, weil ich dachte, dass es an der trockenen Heizungsluft liegen könnte.
Ich finde es generell irgendwie schwer die richtige Menge an Wasser zu finden.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1826
Re: Mammutbäume werden braun - was tun
« Antwort #1 am: 11-Dezember-2022, 13:54 »

Hallo,
ich bin leider kein Experte für die Mammutbaumaufzucht, aber allein die Tatsache, dass 3-jährige Bäumchen im Haus überwintert werden ist schon recht ungünstig. Schwierig zu beurteilen woran es jetzt genau lag, vielleicht kann man sich mit einem Bild bezüglich des Standorts der Bäume eher ein Bild machen. Zu viel Feuchtigkeit werden sie dieser Tage vermutlich nicht benötigen, Staunässe wird es in den Töpfen normal nicht gegeben haben?

GrußTom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Mammutbäume werden braun - was tun
« Antwort #2 am: 21-Dezember-2022, 04:09 »

Ich finde es grundverkehrt Mammutbäume im Winter in 'trockener Heizungsluft' zu überwintern. Das machen überhaupt nur ganz wenige Gehölzarten mit.

Also mindestens sollten man sie sehr kühl überwintern, sagen wir um die 5°C, oder jedenfalls unter 10.

Und Feuchte brauchen Koniferen auch im Winter, denn es gibt so oder so auch immer eine Verdunstung. Hier meine ich aber nicht die Wurzeln, sondern die Zweige. Ab und zu mal übersprühen tut denen gut.

Die Wurzeln sind bei winterlich schwacher Sonne und bei kühlen Temperaturen (-> also wenn man richtig überwintert) eher inaktiv, daher bringt Giessen nichts. Natürlich sollten sie aber auch niemals total austrocknen. Wie oft und wieviel man beim Überwintern in geschlossenen Räumen giessen muss, hängt also davon ab wie schnell der Boden - in der Tiefe, nicht an der Oberfläche - austrocknet. Ist schwer zu messen. (Vielleicht kann man seitlich in den Topf ein Loch machen und mit dem Finger rein fühlen ?)

Sobald es wieder mehr Sonnenlicht und Wärme gibt, brauchen die Wurzeln neben Feuchte (nicht Nässe!) vor allem noch Sauerstoff um zu atmen.

Man muss die Situation unterscheiden vom Sommer, wenn bei heisser Sonne der Baum auf Hochtouren läuft und das Wasser aus einmal kräftig tiefenwässern sofort verarbeitet wird (bzw. anteilig verdunstet) und man das nach 2 Tagen bereits wiederholen kann. Im Frühling kann die Nässe aus 1x Giessen noch wochenlang im Topf 'stehen'.

Eigentlich sind seitliche Löcher gar nicht so schlecht, zur Belüftung und auch für die Feuchtereguliereung ....
« Letzte Änderung: 21-Dezember-2022, 04:13 von Tuff »
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.031 Sekunden mit 19 Abfragen.