Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Baumprojekt in Östringen  (Gelesen 34306 mal)

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #105 am: 16-Januar-2016, 22:00 »

Hier noch der Rest.
« Letzte Änderung: 16-Januar-2016, 22:02 von Richard »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4979
    • tuff
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #106 am: 16-Januar-2016, 23:54 »

Gewaltiche Töpfe !

Ich hoffe Du bist stark :)
Gespeichert

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #107 am: 17-Januar-2016, 18:52 »

Hallo Michael,
danke für Dein Kommentar. Sie sind schwer, manche 15-20 Kilogramm, geht also noch.

Hier im Anhang habe ich noch einen Link zu meiner Facebook-Seite. Dort könnt ihr noch ein paar zusätzliche Bilder von meinen
Bäumen betrachten und einige Fotografien von größeren Bäumen, die mir irgendwann mal hier, mal da über den Weg gelaufen sind:
https://www.facebook.com/Seeds-and-Trees-576004342546759/?ref=hl

Gruß
Richard
« Letzte Änderung: 17-Januar-2016, 19:59 von Richard »
Gespeichert

Tom E

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1783
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #108 am: 17-Januar-2016, 20:02 »

Hallo Richard,
ich hoffe du bekommst sie zeitnah in die Erde, bevor du richtig große Kübel brauchst.  :)

Zur Facebook Seite. Worauf beziehen sich deine Daten (Maße) bei BM/KM? Für mich liest sich das, wenn man sie denn miteinander vergleicht, wie Äpfel und Birnen. BM werden plötzlich 16m dick, KM 7m? Da du scheinbar aktuelle Höhen-Rekordmaße verwendest, hätte ich selbes auch bei den Durchmessern vermutet. Der aktuell stärkste BM auf Brusthöhe ist wohl der liebe Grant mit 8,8m. Bei den KM Lost Monarch mit 7,9m gefolgt vom Godwood Creek Giant mit 7,5m. KM Umfänge auf Bodennähe habe ich leider nicht, aber ein aktuell lebender BM mit über 50m Umfang ist mir auch nicht bekannt.
Es wurde 2014 wohl auch ein KM mit 29,2ft DBH gefunden, also 8,9m Durchmesser. Mehr weiß ich davon aber leider auch nicht, z.B. ob mehrstämmig oder nicht etc..
Mal sehen was noch für KM gefunden werden die nächsten Jahre. Der genaue Durchmesser des aktuell massigsten einstämmigen KM ist mir ebenfalls nicht bekannt.

Gruß
Tom
Gespeichert
Gartenwetter: Awekas von den Bäumchen und der Heidi.

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #109 am: 17-Januar-2016, 21:57 »

Hallo Tom,
danke für den Hinweis. Ich gebe Dir Recht, dass man sich auf die Maße der noch lebenden Bäume beschränken sollte.
Ich habe es jetzt kurzerhand abgeändert und werde in der nächsten Zeit eventuell noch ein bisschen was ergänzen.
Danke Dir noch, für die ganzen Informationen. Du nimmst es mir bestimmt nicht übel, dass ich sie überprüft habe. (Waren natürlich alle korrekt.)
Der Sinn dieser Seite ist nicht, neben den Bildern ellenlange Verse zu schreiben, sondern eher die Fotos selbst. Die Leute sollen sie sich ansehen und im besten Fall erkennen, dass die Natur schön sein kann. Das sehen viele oft nicht, leider.
Ich möchte die KM und BM nicht wie unterschiedliche Obstsorten vergleichen. Ich habe mir einfach ein paar Daten gesucht, die den Leuten gefallen könnten und das war es schon. So viel steckt da nicht dahinter, wie Du sicherlich schon erkannt hast. ;)
Und wie gesagt, die erwähnten Disharmonien sind beseitigt.

Gruß
Richard
Gespeichert

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #110 am: 22-März-2016, 21:19 »

Hallo liebe Mammutbaumfreunde,
vor einigen Tagen, als ich zum Fotografieren auf dem Grundstück war, kam ein Grundstücksnachbar auf mich zu und wir unterhielten uns eine ganze Weile.
Nach ein paar einleitenden Sätzen meinerseits, erzählte auch er von seinen eigenen Baumprojekten in der Gegend und empfahl mir, das Schreiben des Amtes noch einmal peinlich genau unter die Lupe zu nehmen. Er erklärte mir, dass er auf diese Art einmal über zwanzig Bäume teilweise fällen und versetzten musste. Als ich zu Hause war, saß ich eine Stunde vor den wildesten Gesetzen unseres Bundeslandes und versuchte die ein oder andere übrige Hieroglyphe zu entschlüsseln. Den Brief las ich ebenfalls mehrmals.

Lange Rede kurzer Sinn: Zu meinem Erstaunen ist das Schreiben vom Landwirtschaftsamt leider völlig nutzlos. Mir wurde damals versichert, dass ich getrost (so steht es geschrieben) 35 Bäume auf das Grundstück pflanzen darf, doch das bringt mir nichts. Seht Euch JETZT einmal das erste Bild im Anhang an, es ist Maßstabsgetreu und die netten Sterne zeigen den Raum, der "Baumfrei" bleiben muss. Das innere Rechteck ist der erlaubte, legale zu bepflanzende Bereich, laut den ganzen Gesetzten dazu. In diesem Bereich von 9x56 Metern kann man selbstverständlich diese Anzahl von Bäumen unterbringen, doch würde das Ergebnis eher einer Lagerhalle von Gehölzen, als einer Baumfreundlichen Pflanzung ähneln! Damit bin ich nicht zufrieden, gar nicht und ich ärgere mich überaus, dass mir dieser Missstand nicht schon früher aufgefallen ist. Zugegeben ist es wirklich sehr viel Fachchinesisch gewesen, welches ich durchforsten musste, um an diese Informationen zu kommen.

Das heißt: Auf dem Grundstück können nicht einmal 20 Bäume gepflanzt werden - so wie ich das sehe. Aus den ausführlichen Gesprächen mit den zahlreichen Ämtern kann ich mir zu 120% sicher sein, dass ich einen Aufforstungsantrag NICHT genehmigt bekomme. Toll!
Ich fühle mich ein wenig beschämt, zum einen, dass ich es wiegesagt nicht eher bemerkt habe und zum anderen, dass ich mich blindlings auf Papier und Aussagen verließ...

Nach dem erwähnten Bild sind noch zwei neue Bilder der Fläche dabei (nicht spektakulär, aber aktuell).
Viel Erfolg Euch allen bei Euren Projekten.

Gruß
Richard

PS: Die fünf schon gepflanzten Bäume müssen demnächst etwas weiter ins Zentrum rücken, verpflanzt werden.
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4979
    • tuff
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #111 am: 22-März-2016, 22:36 »

Hi Richard,

No musch'd uns des Schreiben aber mal poschte.

Oder PM ?

Gespeichert

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #112 am: 22-März-2016, 22:58 »

 :(
« Letzte Änderung: 13-April-2016, 16:25 von Richard »
Gespeichert

Klaus

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #113 am: 22-März-2016, 22:59 »

Hallo Richard,

achte auf den Pflanzabstand zum Nachbargrundstück da gibt es klare Vorgaben.
Ich bin nicht up today in den aktuellen Vorschriften sicher ist aber im Schwarzwald werden
im Moment kaum noch bis gar keine Neuaufforstungen mehr genehmigt.
Offenhaltung der Landschaft. Wo viel Wald ist soll nicht noch mehr hinzukommen.
Wo wenig Wald ist hat man bessere Chancen.

Vielleicht hilft dir das Stichwort Park oder Parkwald etwas.
Diesen Hinweis habe ich vor Jahren von einem Forstangestellten des Landes
Baden-Württemberg bekommen, es soll helfen.

VG
Klaus
Gespeichert

Richard

  • Gast
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #114 am: 22-März-2016, 23:11 »

Hallo Klaus,
vielen Dank für Deine Nachricht.
Ja, mit den Abständen zu den Grenzen nehmen die Ämter es überaus genau. Da weiß man sofort, dass man es mit deutscher Bürokratie zu tun hat.
Bei mir ist in der Umgebung eigentlich kein Wald, nur ein paar Grundstücke, die von Privatleuten "genehmigungsfrei" bepflanzt wurden.
Mich stört es, dass die ganzen Nachbarn nahezu 100%ig illegale Bepflanzungen durchgeführt haben (direkt auf der Grenze die Hecken, exotische Bäume und Büsche etc.) und kein Hahn danach kräht, doch wenn ich einen Blumentopf mit einer Stieleiche heranschleppe, steht gleich der ganze Landen vor der Tür. Naja, so ist es eben.
Ich werde trotzdem nachfragen, ob es Chancen auf Park, Biotop, Naturschutzgebiet oder gar Arboretum gibt. Mal sehen...
Den Versuch hatte ich zwar schon ein-, zweimal probiert, aber die gegenüberliegende Front blieb zumindest in der Vergangenheit verhärtet.

Gruß
Richard
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4979
    • tuff
Re: Baumprojekt in Östringen
« Antwort #115 am: 23-März-2016, 22:03 »

Richard, da hast Du leider recht. So große Bäume, wie Du sie vorhast (Buchen, Eichen, ...) durchwurzeln und überschatten den Nachbaracker, die Grenzabstände sind dann ein fairer Kompromiss. Leider ist Deine Fläche einfach sehr schmal. Zum 'Nachbarwald' hin würde ich diese Abstände einfach nicht einhalten, und erstmal abwarten ob sich jemand beschwert.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 17 Abfragen.