Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Gnadenfrist für einen alten Riesen?  (Gelesen 2301 mal)

Waldläufer

  • Gast
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #15 am: 16-Mai-2010, 19:57 »

Hallo,
schließe mich weitgehend Michaels suboptimaler Einschätzung an. Er hat ja nur sein kleines Hochbeetchen - keine weiteren Wurzelbrücken.
Ob ihm diese Anfüllung gut tut möchte ich fast bezweifeln.
Vorher hatte er doch nach hinten Ausbreitungsmöglichkeiten u. der umgebende alte Asphalt war wahrscheinlich brüchig das heißt wasserdurchlässig.
Gestalterisch sieht es schon imposant aus. Natürlich jetzt sehr interessant ob und wie lange er durchhält.

                                    Viele Grüße                  Bernt
Gespeichert

Sischuwa

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5227
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #16 am: 16-Mai-2010, 22:26 »

...das wichtigste ist doch: Er steht noch, er steht noch, er steht noch...Jaaaaaaa, er steht noch... ::) da simmer ja erstmal beruhigt...
sieht sehr futuristisch aus, stimmt schon

Zitat
Auf jeden Fall entschärft er optisch die entstandene Betonwüste.
und das ist heutzutage wichtig und Goldwert...
Gespeichert
Grüsse aus Stuttgart vom THILO..

ErikFrohne

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #17 am: 29-September-2022, 16:57 »

Leider hat der Mammutbaum am Finanzamt in der Kölnstraße die letzten trockenen Jahre leider nicht überlebt. Er wurde am 22. September 2022 gefällt :( .

Siehe dazu auch den Beitrag aus dem Brühler Schlossboten: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/bruehl/c-nachrichten/mammutbaum-ist-abgestorben_a258431


(Bild von der Fällung)


(Bild vom 28. November 2020)
« Letzte Änderung: 29-September-2022, 17:10 von ErikFrohne »
Gespeichert

TaunusBonsai

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6410
  • Did you hug your tree today?
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #18 am: 01-Oktober-2022, 13:04 »

Hallo Erik,

schade um den ehemals sehr schönen Baum. :-X
Danke für die "letzten" Infos.


bedauernder Gruß aus'm Taunus vom Ralf
Gespeichert
Sita usvilate inis taberce ines!

Sischuwa

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5227
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #19 am: 02-Oktober-2022, 11:33 »

 :'(...wieder einer weg...sehr schade um diesen Riesenbaum...

..ebenfalls bedauernder Gruss
Gespeichert
Grüsse aus Stuttgart vom THILO..

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 368
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #20 am: 04-Oktober-2022, 22:22 »

Halloo - machen wir uns nichts vor.
Wenn man die gravierende Veränderung des Baumumfeldes betrachtet, muß man sagen:Das Prachtexemplar wurde dem KfZ-Verkehr zu kommerziellen Zwecken regelrecht geopfert.

Und die bautechnischen Maßnahmen mit dem Palisadenhochbeet waren gegenüber dem BM unehrlich und "Blendwerk/Sand"  für kritische Augen. 

Ein bemerkenswert trauriges Ende und es gibt so viele ähnliche Fälle mit anderen wertvollen Bäumen.

dendroniker 



« Letzte Änderung: 04-Oktober-2022, 22:42 von dendroniker »
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 368
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #21 am: 04-Oktober-2022, 22:35 »

Bauträger und Stadt sind stolz auf "ihren" Mammutbaum, ich denke, die werden ihr bestes geben. .....

Vorgabe war, den Baum dauerhaft zu erhalten. Kein leichter Job, zumal der BM auf der anderen Straßenseite nach vergleichbaren Baumaßnahmen eingegangen ist...
Das hat somit nicht gereicht.Und ist zu 100% Vorgabe verfehlt.
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #22 am: 05-Oktober-2022, 02:49 »

man darf davon ausgehen, dass hier auch betr. der Wurzelproblematik Experten am Werk waren.

Leider keine Mammutbaum Experten ... die Menschen machen sich leider zu oft keine klare Vorstellung davon, wie und wo genau die Wurzeln von Mammutbäumen sich ausbreiten. Wenn man sich das 2010 Foto von Mick mal anschaut, stellt man fest, daß hier zielgenau der Hauptwurzelraum asphaltiert wurde, während genau die weniger entscheidende Flächen ein dekoratives Pflaster bekamen. *ungläubiges kopfschüttel*

Das hübsche Mulchbeet unter der Krone, mit vergleichsweise hohem Aufwand hergestellt und prominenter Beweis für die Sorgfalt der Stadt, setzt dann noch eins drauf denn es spielt für die Feinwurzeln fast gar keine Rolle.

Entscheidend wäre es gewesen, zuerst mal zu analysieren, wo vorher die Brüche im alten Asphalt verliefen, wio das Regenwasser hinlief und wo es einsickerte, und wo sich wirklich freie Flächen zur Atmung befanden. Und genau diese Verhältnisse hätte man erhalten müssen.

Das 'zufällig-organische' Muster fügte sich aber natürlich in keinerlei geometrische Planung ein.

Wenn man nun so einem großen Baum mehr als 50% seiner Wasserversorgung nimmt, und wahrscheinlich auch einen Teil der Atmung, dann ist es kein Wunder wenn er den Klimawandel nicht überlebt. Schuld sind dann natürlich die Dürren - nicht der Mensch.

Trösten wir uns vielleicht mit dem Gedanken, daß der Baum auch ohne die Baustelle inzwischen extrem schlecht ausgesehen hätte, denn die zunehmenden Dürreperioden  in der nördlichen Hemisphere sind Fakt und immer mehr große Bergmammutbäume leiden darunter, sogar in Kalifornien.

Unter diesen Umständen kann ich Städten nur Joe Bidens 'build better' ans Herz legen: Wenn man einen BM erhalten möchte, um den herum gebaut wird, sollte man gleich ein Konzept finden, welches die Wasserversorgung gegenüber dem Jetzt noch deutlich verbessert.

Wo das nicht möglich ist, und man eher mit einer Verschlechterung rechnen muss, wäre es wahrscheinlich ehrlicher, den Baum gleich zu fällen. Wenigstens kann man dann ungehindert planen und vielleicht kann man mit dem Einsparpotential ja auch irgendwo anders eine neue Grünfläche schaffen, idealerweise mit Spielplatz; oder den Asphalt eines Parkplatzes durch Rasenpflaster ersetzen.
« Letzte Änderung: 05-Oktober-2022, 02:51 von Tuff »
Gespeichert

dendroniker

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 368
  • Fragen? --->PM - tut nicht weh!
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #23 am: 05-Oktober-2022, 22:08 »

Wenn Interesse und Respekt gegenüber diesem Exemplar vorhanden gewesen wäre, waren

von den vergangenen 13 !!! Vegetationsperioden mindestens
dieersten 7 Jahre Zeit genug, um mit vollständigem Rückbau der Versiegelungen (laut ZTV) und Verhinderung eines kanalisierten Regenwasserablaufes zugunsten einer Versickerung am MB, zu reagieren und den Baum nicht zu ofpern.

Wer könnte denn mal "spaßeshalber" den quasi Verlustwert (alle ausbleibenden Gratisleisungen sowie den ideellen und den "Buchwert")  des Baumes in EURO  berechnen?

VG   
RalfH.
« Letzte Änderung: 05-Oktober-2022, 22:16 von dendroniker »
Gespeichert
... aus der "Mitte" der Prignitz
Innere Qualität- verborgen und anfänglich fast immer unsichtbar!

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #24 am: 06-Oktober-2022, 00:00 »

Man kann 'ideele Werte' nicht in Geld ausdrücken weil es für die keinen Markt gibt. Einzige Ausnahme: Kunst. Und hier gibt es keine Regeln die besagen wer wann und warum berühmt wird. Außer daß irgendwer damit anfing, viel Geld dafür herzugeben und das dann anscheinend andere so beeindruckt daß sie es ebenfalls tun.

Da ist doch vor vielen Jahren mal ein Kreuzfahrtschiff durch ein Korallenriff (UNSECO Schutzgebiet) vor Saudi Arabien geschrappt, und die Sauds haben das Schiff daraufhin festgesetzt und den Schaden berechnet. Inklusive 'ideell' sind sie auf 600 Millionen Dollar gekommen, woraufhin die Reederei lieber ihr Schiff und die Route durch das saudische Staatsgebiet aufgegeben hat.

Seitdem fahren alle Schiffe einen weiten Bogen um die Korallenriffe reicher Ölstaaten.

Mit anderen Worten, ohne einen Mäzen der klagt und der so mächtig ist daß niemand ihm was kann, wird der 'Wert' eines Baumes nicht anerkannt.
« Letzte Änderung: 06-Oktober-2022, 00:14 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Gnadenfrist für einen alten Riesen?
« Antwort #25 am: 06-Oktober-2022, 00:07 »

Wenn Interesse und Respekt gegenüber diesem Exemplar vorhanden gewesen wäre

Das Interesse war ja da - und zwar, öffentlichkeitswirksam Geld für einen Baum auszugeben. Der Respekt galt hier aber dem Geld, welches quasi beweisen sollte wie 'öko' man ist - nicht wirklich dem Baum. Sonst hätten sie sich eventuell mal mit der Biologie vertraut gemacht.

Dasselbe kann man möglicherweise von den beauftragten Experten sagen. Die haben vielleicht gewusst daß es so nicht funktionieren wird, waren aber entweder zu feige oder zu geldgeil um sich gegen die Planung aufzulehnen. (Ich sage das aus gebotener Vorsicht, bevor ich ihnen Inkompetenz vorwerfen müsste.)
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.037 Sekunden mit 18 Abfragen.