Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............  (Gelesen 36636 mal)

Fritz

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1139
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #105 am: 16-Juni-2009, 09:01 »

Moin Micha - ich bin kein Bohrexperte - aber wenn ich das richtig mitbekommen habe, entstehen bei der der Ölförderung keine "Hohlräume". (Wie soll das auch gehen?)

Wenn man eine "Ölblase" anzapft ist am Anfang ein Überdruck (Gas!) vorhanden - später wird Wasser reingepumt damit die Suppe überhaupt nach oben kommt - irgendwann ist der vermeintliche "Hohlraum" statt mit Öl mit Meerwasser gefüllt - da ändert sich an den Druckverhältnissen nichts.

P.S.: es gibt keinen "Druck" i.S.e. Überdrucks im Erdinneren - alle Materie strebt aufgrund der Massenanziehung Richtung Erdmittelpunkt. Selbst wenn wir dort einen Schacht hinein-/hindurchlegen könnten, würde da nicht das (vermutete) Eisen rausblubbern ... sondern wir könnten reinspringen ... und würden nicht in Aussi die Kängurus erschrecken mit diesem coolen Stunt sondern würden uns in der Mitte "einpendeln"  ;D

LG Fritz     
Gespeichert

Khan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 79
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #106 am: 16-Juni-2009, 11:46 »

Morgen allerseits!

Interessantes Thema! Da ich mich damit auch beschäftige (aus vielen Gründen), möchte ich dazu einiges beizutragen.

Atomkraft:

Zuerst einmal das Argument, wir "brauchen" die AKWs. Ganz aktuell gibt es einen netten Artikel darüber:

http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/nachrichten/artikel/greenpeace_recherchen_atomstrom_verliert_bundesweit_an_bedeutung-1/
http://www.contratom.de/wissen/standorte/akwstatus/index.php?land=1

7 AKWs sind vom Netz und ist bei jemandem das Licht ausgegangen? Ja, ich weiß, dieses Argument ist eigentlich so nicht haltbar, weil es Lieferabkommen im europäischen Bereich gibt, die Bedarf und Angebot ausgleichen. Aus meiner Sicht geht es darum auch nicht, sondern, ob wir alle eine Technologie brauchen/haben wollen, die gefährlich ist (es gibt schlicht keine 100% Sicherheit in einem AKW - egal, wer was verspricht. Und von der Fusionstechnik brauchen wir noch gar nicht reden, weil da erst um ca. 2050 mit einem ersten kommerziellen(!) Kraftwerk gerechnet wird). Außerdem ist das Endlagerproblem niemals zu lösen, es sei denn, wir können die strahlenden Abfälle durch Umwandlung (welcher Art auch immer) neutralisieren.

Die Reichweite von Uran ist ebenso strittig, wie so ziemlich alles andere ;) Aktuell geht man von 25 - 166 Jahren aus (Quelle Bundestag)

http://www.bundestag.de/wissen/analysen/2006/uran_als_kernbrennstoff-vorraete_und_reichweite.pdf

In diesem Greenpeace-Artikel kann es auch schon 2026 soweit sein, dass wir am Ende sind.

http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/atomkraft/uranreport2006_lf.pdf

Beide Artikel sind Stand 2006. Bei einer Ausweitung der Atomkraft (wie derzeit gefordert) wird der Wert nur noch sinken. Aus meiner Sicht sind die Jahreszahlen aber bereits so niedrig, dass ich um einen solch raren Stoff keine weltweit davon abhängige Gesellschaft aufbauen möchte!

Zusätzlich zu diesen Fakten kommt noch die Sicherheits-/Abhängigkeitsfrage. Bis auf Kanada/Australien (großer Anteil) kommt Uran aus instabilen Ländern wie Kasachstan, Namibia, Usbekistan, Niger, Russland. Ich für meinen Teil möchte nicht von diesen Ländern abhängig sein, wenn ich es vermeiden kann!

Solarenergie:

Die schon angesprochenen solarthermischen Kraftwerke lasse ich mal außen vor. Ich möchte zu Photovoltaik etwas sagen. Weil im Thread angesprochen wurde, die Zellen würde niemals die Produktionsenergie erzeugen:

Stand 2002: Die Amortisationszeit beginnt mit 4 Jahren und geht auf 11 Jahre.  Da vor allem in den letzten Jahren deutlich Fortschritte erzielt worden sind (vor allem in der Siliziumherstellung - JSSI, metallurgisches Silizium, RGS-Verfahren usw.) wird dieser Wert auch gesunken sein.  http://www.voltarlux.de/download/Kill_argu_4_PV_braucht_zuviel_Energie.pdf

Aktuell in wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzelle#Energetische_Amortisation_und_Erntefaktoren

Wenn man also von 5-7 Jahren ausgeht für die Energierückgewinnung und eine Lebensdauer von 40-50 Jahren annimmt (Manche Hersteller geben 20-25 Jahre Garantie), dann kann man schon behaupten, die Sache rechnet sich energetisch! Diese Zellen lassen sich auch ein paarmal recyceln, wobei deutlich weniger Energie verbraucht wird, als wenn eine Zelle neu produziert werden würde.

Speicherung:


Es ist ein Irrglaube, dass die herkömmliche Stromerzeugung ohne Speicherung auskommt ;) Allerdings fällt es im ersten Moment auch nicht so auf. Das Pumpspeicherkaftwerk oder Druckluftspeicher im Erdboden werden auch für die bisherigen Kraftwerke genutzt und sind recht offensichtlich. Aber auch die Kohleberge von den Kraftwerken, die Gastanks oder die Hackschnitzelberge sind Speicherarten von Energie

Bei Sonne oder Wind kann man jedoch nicht den Rohstoff auf Halde legen, sondern nur die bereits erzeugte Energie speichern. In diesem Bereich wird derzeit sehr viel geforscht. Da bin ich aber auch ein wenig veraltet mit meinem Wissen. Damals waren aber interessante Ansätze im Bereich von Redox-Batterien (z.B. mit Vanadium) zu sehen.


Meine Meinung:

Meiner Meinung nach, benötigen weder Atomkraftwerke noch Gas und Kohlekraftwerke! Die Menschheit kann all die benötigte Energie aus natürlichen Energiequellen erzeugen! Jedoch, und hier ist der Knackpunkt, sind dafür ersteinmal sehr hohe Investitionen nötig und eine gewisse Zeit, um dies umzusetzen. Man kann einfach nicht genug Solarzellen schnell genug auf jedes Dach installieren, keine zahllosen Windräder offshore in ein paar Monaten bauen, keine solarthermischen Kraftwerke ruckzuck aus dem Boden stampfen. Außerdem sind dies alles Technologien, die erst industriell reifen müssen bzw. mussten. Das erfordert Zeit.

Aber auch Druck! Druck, der durch den Atomausstieg erzeugt wird, Druck der durch den wachsenden Widerstand in der Bevölkerung gegen Kohle- und Atomkraftwerke erzeugt wird. Druck durch Instrumente wie z.B. das EEG, ein Gesetzt, dass sich selbst im Laufe der Jahre überflüssig macht.

Ich finde, wir können noch viel, viel schneller die Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke abschalten, wenn wir ersteinmal aufhören an die "Unmöglichkeit" zu glauben, alles mit Erneuerbaren Energien schaffen zu können!

Ein sehr interessantes Buch darüber ist übrigens von Hermann Scheer "Energieautonomie". Schade, dass die SPD in Hessen nicht gewonnen hat.

Falls jemand im Bereich Öl interessiert ist : "Twillight in the desert" von Matthew Simons. Danach wurde mir erstmal etwas anders. Es werden keine Endzeitszenarien vorgestellt, sondern nackte Tatsachen (sofern man im Bereich Ölförderung von Tatsachen sprechen kann, wenn niemand genaue Zahlen veröffentlicht).

So, das mal meine Gedanken zur Diskussion.

TrotzdemOptimistische Grüße
Stephan
Gespeichert

Xenomorph

  • Gast
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #107 am: 16-Juni-2009, 22:05 »

Hallo zusammen!

Ich habe zum Thema Solarthermie heute das hier gefunden:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/solarstrom100.html

Anscheinend tut sich also was...

VG Clemens
Gespeichert

Palmenfreund

  • Gast
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #108 am: 16-Juni-2009, 22:47 »

Hi Fritz,
sehr interessantes Statement ! Unser Planet hat sich im Laufe von Jahrmillionen zu dem entwickelt was er ist. Alles auf diesem Planeten hat seinen Sinn ( oder Unsinn ) gilt nicht für euch das mit dem Unsinn !!! Wer glaubt, dieser Raubbau an der Substanz bleibt Ungesühnt, der irrt Gewaltig!

MfG Micha
Gespeichert

Chrossi

  • Gast
Gespeichert

Palmenfreund

  • Gast
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #110 am: 24-Juni-2009, 00:26 »

Hi Folks,
Cool das mit dem Klimawandel !  ;D
Dann kann ich meine Phönix ja doch noch in freier Natur wachsen sehen.

Aber Spass beiseite, wozu Kriege?
Der Mensch Richtet sich und alles andere auf diesem Planeten eh hin!
Aber wie heißt es so schön :" nach mir die Sintflut " !
und das das pflanzen von ein paar Bäumchen wird wohl kaum den Schaden der durch die abgeholzten Tropenwälder entsteht Aufwiegen!
Ich sage immer: "Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter" !!!
Gespeichert

Udo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1785
  • Grünen Button klicken für mein Pflanzevent 2016
    • https://www.youtube.com/watch?v=4eIXfQ_R5HY
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #111 am: 24-Juni-2009, 08:09 »

Ich sage immer: "Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter" !!!

genau mein Spruch mit der Ergänzung:

... irgendwann wirst du recht haben ;)
Gespeichert
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

Udo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1785
  • Grünen Button klicken für mein Pflanzevent 2016
    • https://www.youtube.com/watch?v=4eIXfQ_R5HY
Gespeichert
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

Udo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1785
  • Grünen Button klicken für mein Pflanzevent 2016
    • https://www.youtube.com/watch?v=4eIXfQ_R5HY
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #113 am: 13-Februar-2020, 14:15 »

... weiterhin keine Änderung und immer noch aktuell:

https://tempsvrai.de/meeresspiegel.php

Gespeichert
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

PaddyPatrone

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 570
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #114 am: 13-Februar-2020, 17:21 »

Aber steigt er immer schneller? Grob betrachtet sieht es relativ linear aus.
Gespeichert

Andreas Roth

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 986
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #115 am: 13-Februar-2020, 20:24 »

Im Artikel der "Welt" wird ausgeführt, dass der Meeresspiegel im 20. Jahrhundert stärker gestiegen ist (und auch jetzt noch weiter steigt), als in den 2000 Jahren zuvor. Insofern stimmt "immer schneller" auf den großen Zeitraum gesehen immer noch, aber offenbar ist der Anstieg in den letzten 20, 30 Jahren wohl einigermaßen konstant. Ein gutes Zeichen ist das natürlich nicht, denn alle Klimaschutzanstrengungen der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte werden offenbar von der fortschreitenden Entwicklung gleich wieder zunichte gemacht.
Gespeichert
Viele Grüße,
Andreas

PaddyPatrone

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 570
Re: Meeresspiegel steigt noch schneller als befürchtet............
« Antwort #116 am: 13-Februar-2020, 21:05 »

Gibt es brauchbare Schätzungen wie schnell der Meeresspiegel zum ende der Eiszeit gestiegen ist und wie das im Vergleich zu heute steht?
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 19 Abfragen.