Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum  (Gelesen 1274 mal)

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« am: 23-Mai-2022, 19:39 »

Hallo, ich hätte eine Frage bezüglich eines Baumes/Busches, welcher mir letzten Sommer im Schlosspark von Weinheim aufgefallen ist.

Die Art der Nadeln würde eigentlich nach Fichte aussehen, aber die Wuchsform (buschartig, aber sehr groß und Äste bis auf den Boden hängend) sowie die zapfenartigen Gebilde passen meiner Meinung nach überhaupt nicht zu einer klassischen Fichte.





Einer der "Zapfen" nach etwa einem Jahr

« Letzte Änderung: 23-Mai-2022, 19:41 von MarcB96 »
Gespeichert

Andreas Roth

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 983
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #1 am: 23-Mai-2022, 22:14 »

Das dürfte eine Fichtengalle sein, verursacht durch die Fichtengallenlaus. Die Fichte selbst könnte durchaus eine Sorte sein, da gibt es ja diverse Hängeformen.
Gespeichert
Viele Grüße,
Andreas

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #2 am: 24-Mai-2022, 15:35 »

Das dürfte eine Fichtengalle sein, verursacht durch die Fichtengallenlaus. Die Fichte selbst könnte durchaus eine Sorte sein, da gibt es ja diverse Hängeformen.

Würde man den Inhalt sehen (bzw würde sich da was sichtbar bewegen)? Da kam nach fast einem Jahr nur eine Art Pulver raus (also keine Insekten oder ähnliches). Was mich aber auch wundert (laut Google sehen diese Gallen auch etwas unförmiger aus) ist, dass die wie ein Zapfen quasi an der Pflanze hingen (also man hinten den Stil erkennen kann wie er bei Zapfen auch ist).
Wie sind diese Gallen von der Konsistenz ungefähr (das Teil war ziemlich fest)?

Ich werd den Sommer aber auf jeden Fall nochmal versuchen, die Pflanze in Weinheim zu finden (und bessere Fotos zu machen, auch von der gesamten Pflanze).
Gespeichert

Otto

  • Verw
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2775
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #3 am: 25-Mai-2022, 13:11 »

Hallo MarcB96,

ich denke, Andeas hat recht.
Soweit ich mich entsinne, sind die Gallen sehr fest und hart, jedenfalls härter und massiver als Zapfen, allerdings kleiner und rundlicher.

VG   Otto
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #4 am: 25-Mai-2022, 19:13 »

Marc,
die Larven ernähren sich von dem Gewebe welches sie durch Ausscheidung von Hormonen von der Fichte als Kokon um sich bilden lassen. Eines der vielen Wunder der Natur (und ein echtes Vorbild für 'Bio-Engineering' !). Nachdem die Larve ausgeschlüpft ist, vertrocknet der 'Zapfen' und wird hart. Das trockene Pulver könnte dann vielleicht auch einfach die Kacke gewesen sein ...

Brech doch einfach mal einen auf. (Besser nicht schneiden !) Die Larven (oft sind es mehrere) müsste als winzige weisse Made sichtbar sein. im Sommer ist es allerdings zu spät - die Wespen sind dann bereits ausgeschlüpft.

Guckst du

Die Lebensweise ist kompliziert genug, daß niemand sie sich merken kann ...
« Letzte Änderung: 25-Mai-2022, 19:40 von Tuff »
Gespeichert

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #5 am: 25-Mai-2022, 23:23 »

Danke für die Antworten.

Was ich mich noch frage, das Teil (ist übrigens knapp 2cm groß und sieht ...zumindest nach meinem Gefühl....deutlich gleichmäßiger/organisierter aus als was ich im Internet finden konnte) ist seit ich meine letztem Herbst offen. Und mir ist bisher nichts lebendiges aufgefallen, was da raus kam (hab das Teil die ganze Zeit ja im Regal liegen gehabt ;D). Bemerkt man die Viecher, wenn sie schlüpfen?
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #6 am: 25-Mai-2022, 23:51 »

Marc, lad doch mal ein Foto hoch !
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #7 am: 26-Mai-2022, 00:02 »

Hast Du es im Frühling grün eingesammelt oder wars bereits bräunlich - also eher mitten im Sommer ? Dann könnten eventuelle Bewohner ja die Galle schon verlassen haben ...?

Normal würden die Fliegerchen sich wenn sie soweit sind nach aussen durchfressen, man müsste dann kleine Löchlein finden.

Aber es gibt eine Menge Adelges Arten und wer weiss was die alle machen.

Hier sind mehr Bilder  https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Adelges?uselang=de

vielleicht findest Du Deine darunter.
Gespeichert

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #8 am: 26-Mai-2022, 01:12 »

Hast Du es im Frühling grün eingesammelt oder wars bereits bräunlich - also eher mitten im Sommer ? Dann könnten eventuelle Bewohner ja die Galle schon verlassen haben ...?

Normal würden die Fliegerchen sich wenn sie soweit sind nach aussen durchfressen, man müsste dann kleine Löchlein finden.

Aber es gibt eine Menge Adelges Arten und wer weiss was die alle machen.

Hier sind mehr Bilder  https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Adelges?uselang=de

vielleicht findest Du Deine darunter.

Gesammelt hab ich das Teil ziemlich genau Anfang August letzten Jahres (kurz bevor oder nachdem ich die beiden ersten Bilder im Beitrag gemacht habe). Da war er auch noch komplett grün (hat auch ziemlich lange gedauert, bis er angefangen hat, braun zu werden). Löcher sind vorhanden (weiß nicht ob auf dem letzten Bild gut erkennbar), die gehen jedoch rundherum und sind so gleichmäßig, dass mein Gedanke beim Bemerken davon war, dass das ne Art Frucht wäre, die jetzt ihre Samen rauslassen würde.
Mir ist jetzt beim Betrachten von Bildern in Google aber auch noch aufgefallen, dass die Fichtengallwespe anscheinend mehr den Ast ansich verdicken lässt (diese Spitzen scheinen die Reste der Nadeln zu sein).
Ich versuch aber demnächst mal (nachdem ich von einem Botaniker die Vermutung erfahren habe, dass es sich um "Pinus muricata" handeln könnte (ein beigefügtes Foto aus einem Fachbuch lässt zwar darauf schließen, dass es stimmt, jedoch kann ich im Internet keine weiteren Belege dafür finden)), einen Biologen/Insektenexperten um Rat zu fragen.
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #9 am: 26-Mai-2022, 04:20 »

Marc, überleg doch mal ... ein Kiefernzapfen ... an einem Fichtenzweig ?

Oder hast du den braunen 'Zapfen' gar nicht von diesem Baum gepflückt sondern auf dem Boden gefunden ? Er könnte ja von einem Nachbarbaum stammen. Das wäre dann ein verwirrender Zufall :D

Ich finde Kiefernzapfen sind doch sehr charakteristisch - wenn geschlossen dann kompakt und äusserst hart. Nicht so wie auf deinem Foto. Nach einem geöffneten Kiefernzapfen sieht dein Exemplar aber auch nicht aus, da stehen die Schuppenblätter normal weit abgespreizt.

Vorschlag: Schneid den 'Zapfen' doch mal mit einer feinen Säge längs durch in 2 Hälften. Dann wird man genau wissen ob es eine Galle oder ein Zapfen ist ! Und fotografier das dann doch bitte mal für uns, als Makrobild (so nah dran wie möglich).

Über das Aussehen der Fichtengallen (und Tannengallen) sollte man nicht pauschal urteilen. Anscheinend gibts eine Menge Variationen.

https://duckduckgo.com/?q=Sacchiphantes+abietis&t=h_&iax=images&ia=images
« Letzte Änderung: 26-Mai-2022, 04:32 von Tuff »
Gespeichert

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #10 am: 04-Juli-2022, 14:55 »

Marc, überleg doch mal ... ein Kiefernzapfen ... an einem Fichtenzweig ?

Oder hast du den braunen 'Zapfen' gar nicht von diesem Baum gepflückt sondern auf dem Boden gefunden ? Er könnte ja von einem Nachbarbaum stammen. Das wäre dann ein verwirrender Zufall :D

Ich finde Kiefernzapfen sind doch sehr charakteristisch - wenn geschlossen dann kompakt und äusserst hart. Nicht so wie auf deinem Foto. Nach einem geöffneten Kiefernzapfen sieht dein Exemplar aber auch nicht aus, da stehen die Schuppenblätter normal weit abgespreizt.

Vorschlag: Schneid den 'Zapfen' doch mal mit einer feinen Säge längs durch in 2 Hälften. Dann wird man genau wissen ob es eine Galle oder ein Zapfen ist ! Und fotografier das dann doch bitte mal für uns, als Makrobild (so nah dran wie möglich).

Über das Aussehen der Fichtengallen (und Tannengallen) sollte man nicht pauschal urteilen. Anscheinend gibts eine Menge Variationen.

https://duckduckgo.com/?q=Sacchiphantes+abietis&t=h_&iax=images&ia=images

Hallo, ich hatte jetzt letzte Woche noch einmal die Chance, zu dem betreffenden Baum (tatsächlich ist es eher eine kleine Baumgruppe) zu kommen und Fotos zu machen (die ich die nächste Zeit nachreichen werde). Es scheint sich tatsächlich um eine Art Zapfen zu handeln, da diverse dieser Teile sehr hart waren und sich teilweise wie Zapfen typisch geöffnet haben.
Jedoch waren (fast ein Jahr später) keine grünen, kleinen Zapfen (wie auf den Fotos oben im Beitrag) sondern nur dunkelbraune, trockene vorhanden. Zusätzlich hingen aber am selben Baum längliche Zapfen sowie die "typischen" braunen Blütenstände.
Gespeichert

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #11 am: 04-Juli-2022, 21:12 »

Her sind die erwähnten Fotos:

Die betreffenden Zapfen, welche teilweise massenhaft an den Bäumen hängen.





Beide Arten von Zapfen nebeneinander.



Geöffneter Zapfen.



Im Inneren der Baumgruppe.



Und nochmal die Baumgruppe im Gesamten.









Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #12 am: 05-Juli-2022, 00:21 »

Marc,

Vielleicht ist es eine Pieca ortientalis ? Deren Gallen sehen so aus.  Auch die 'echten' Zapfen würden dazu passen.

Scroll mal runter zu 'orientalis':

https://www.pflanzengallen.de/suche.php

https://www.wsl.ch/forest/waldman/mfe/wasem/gebirgswaldverjuengung/fichtengallen.htm
Gespeichert

MarcB96

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #13 am: 12-Juli-2022, 14:30 »

Leider lädt die Seite bei mir irgendwie nicht (bzw stürzt kurz nach dem Laden ab) :-\.

Mein Problem ist (ich hoffe, das wird nicht falsch aufgefasst), ich habe von diesem Jahr 3 dieser Teile mitgenommen und die sind so extrem hart, dass ich mir es nicht vorstellen kann, dass da irgendein Insekt durchkommen könnte, wenn es da innendrin geschlüpft wäre (2 der Teile haben sich teilweise auch exakt wie Kiefernzapfen geöffnet).

Ich hab nochmal Bilder der Zapfen hinzugefügt (ich hoffe man kann auf den Bildern erkennen, was ich mit dem Öffnen meine):





Ich kenn mich mit Botanik nicht unbedingt extrem gut aus (obs bei Pflanzen Anomalien überhaupt geben kann), kenne auch keinen Botaniker, den ich fragen könnte :-\. Aber irgendwie hab ich das Gefühl (hab etwas ähnliches noch nie gesehen...kenn eigentlich aber zumindest die "typischen" Bäume in Deutschland recht gut), dass das vllt eine Art einmalige Anomalie (warum auch immer) gewesen sein könnte, da dieses Jahr scheinbar keine neuen dieser Teile dazugekommen sind (weil die vor fast exakt einem Jahr komplett grün waren, ich jetzt aber nicht einen grünen finden konnte).
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5090
    • tuff
Re: Frage wegen unbekanntem Nadelbaum
« Antwort #14 am: 12-Juli-2022, 15:31 »

Die Larven schlüpfen aus wenn die Galle noch grün und lebendig ist. Später verbraunt das absterbende Gallengewebe, und wird hart.

Die Webseite ist in der Tat schlecht gemacht. Bei mir lädt sie gefühlte 3 Stunden die gesamten Bilder ein ...

Hier sind direkte Links auf die Bilder auf dieser Seite, von  Gallen an Picea oritnatlis:

https://www.pflanzengallen.de/gallen/bilder/picea37opt.jpg

https://www.pflanzengallen.de/gallen/bilder/picea58opt.jpg
 
https://www.pflanzengallen.de/gallen/bilder/picea56opt.jpg

https://www.pflanzengallen.de/gallen/bilder/picea67opt.jpg

hth
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.057 Sekunden mit 19 Abfragen.