Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Der dickste Baum der Welt  (Gelesen 1242 mal)

Kiefernspezi

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 774
    • Zapfensammlung
Der dickste Baum der Welt
« am: 01-Dezember-2020, 03:44 »

Der berühmte Baum von Thule ist bemerkenswert, da er die dicksten Mammuts noch einmal deutlich toppt und zudem eine gewaltige Krone vorzuweisen hat, die bereits von weitem zu sehen ist. Ich habe die günstige Gelegenheit genutzt, mir das ganze mal persönlich anzuschauen und dem Wahnsinn aus Deutschland für einige Zeit auszuweichen.
Weit und breit war ich der einzige Ausländer. Was für eine Reise. Neben dem unglaublichen Baum gab es für mich traumhafte Landschaften zu bestaunen. Natürlich alles zusammen mit Einheimischen, mit denen ich ein Netzwerk in den letzten 3 Jahren erarbeitet habe. Oaxaca ist zudem eine sehr zu empfehlende Stadt. Sowohl die Stadt selbst, als auch das Umland ist extrem sehenswert. Das selbe gilt allerdings auch für Mexico City oder Morelia (Michoacan).
Leider heißt es nun wieder Abschied nehmen...

Viele Grüße
« Letzte Änderung: 01-Dezember-2020, 03:48 von Kiefernspezi »
Gespeichert

Sischuwa

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5228
Re: Der dickste Baum der Welt
« Antwort #1 am: 01-Dezember-2020, 20:30 »

Boooah, das ist mal wirklich sehr dick.. :o
Danke fürs zeigen der Bilder....
Gespeichert
Es grüßt der THILO..

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4979
    • tuff
Re: Der dickste Baum der Welt
« Antwort #2 am: 03-Dezember-2020, 01:34 »

Wahrscheinlich wächst dieser Baum schon seit Urzeiten aus einer Vielzahl Stämmen zusammen, die immer wieder 'ersetzt' werden wenn alte wegbrechen. Vielleicht über Wuzelschösslinge oder Ausschlag an der Stammbasis - wie beim KM.
Na, kommt botanisch aber aufs selbe raus - genetisch 1 Individuum.

Weil der Boden ringsherum immer noch platt und kahl ist, gehe ich davon aus, daß jede Menge Leute über den Zaun springen um ein besseres Foto zu machen. Vielleicht würde es sonst hier und dort neue Wurzelschösslinge geben ?

Man kann diesen Baum anhand von Fotos nur schwer fassen. Ich glaube, selbst wenn man davor steht wird es nicht viel besser sein. Man müsste wohl eher ein paar Tage drin rumklettern um dieses Gebilde zu begreifen !

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/94/Arbol_del_Tule%2C_Mexico_%287413722476%29.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/60/El_Tule_20.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:El_%C3%81rbol_del_Tule#/media/File:El_Tule_12.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:El_%C3%81rbol_del_Tule#/media/File:El_Tule_11.jpg

Da wo die Stämme so seltsam abgeflacht oder platt sind, ist m.E. ein älterer Stammteil ausgebrochen oder verrottet, wobei sich die Stämme ursprünglich aneinandergepresst haben.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/53/%C3%81rbol_Del_Tule_%2846751052%29.jpeg
« Letzte Änderung: 03-Dezember-2020, 01:44 von Tuff »
Gespeichert

Kiefernspezi

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 774
    • Zapfensammlung
Re: Der dickste Baum der Welt
« Antwort #3 am: 04-Dezember-2020, 23:07 »

Die verflachten Stämme und Starkäste sind typisch und bilden sich so. Sie sind auch bei Taxodium distichum häufig zu sehen, aber zum Beispiel sehr häufig bei Thuja plicata. Aber auch bei anderen Koniferen.
Die gute Nachricht: nach einigen besorgniserregenden Jahren hat sich dieser Baum wieder prächtig erholt. Die mächtige Krone ist gesund und vital.

LG
 

Seite erstellt in 0.036 Sekunden mit 17 Abfragen.