Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: President, General Grant und Co. - Abkömmlinge der Großen -Wer hat welche?  (Gelesen 3286 mal)

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3826
    • http://www.joachimmaier.eu

Jetz noch drei Küstenmammutbäume:

Der Größte stammt aus einer Samentüte, welche ich beim Jeddediah Smit Redwoods State Park im Visitor Center unweit der Walker Road gekauft habe. Aussaat Oktober 2019.

Die anderen beiden sind von Samen, welche ich aus den letzten Restposten bei der letzten Verteilung hier erhalten habe.
Sie stammen aus dem Jahre 2014. Aussaat ca. Februar 2020.
« Letzte Änderung: 10-Juni-2021, 14:19 von Joachim Maier »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4978
    • tuff

Hallo Jo !

Beeindruckene Kollektion ! Ich hoffe die bekommen mal einen guten Standort an dem sie alt werden können und damit der Welt als 'Genpool' erhalten bleiben (falls Kalifornien tatsächlich mal im Klima- und Kriegschaos zusammenbricht) !

Es ist gut das du die mal aus den Töpfen raus und in den Boden eingesetzt hast. Dennoch haben die Kleinen wahrscheinlich erstmal das schwer zu vermeidende Drehwuchs-Wurzelproblem. Es gibt dafür auch keine Patentlösung. Man kann natürlich versuchen, vor dem Einschlagen in die 'Baumschule' die Wurzeln zu entwirren oder gar zu kappen. Das hilft aber auch nur anteilig. Die besten Methoden sind daher immer noch die, welche Drehwuchs (hoffentlich) von vorneherein verhindern: Teure Airpots oder ähnliche Systeme, oder schon ganz klein auspflanzen was eine Menge zusätzliche Pflege-Arbeit macht.

Jo, mach doch mal von jeweils einem Bäumchen einer Herkunft eine Foto-Zeitreihe zum Vergleichen, ob man bei ganz jungen Pflanzen schon Unterschiede sieht im 'Habitus' ! So wie Frank es damals gemacht hat. Es wäre doch spannend wenn man eines Tages sagen könnte, hoppla dieser Sämling sieht nach einem 'Grant' aus :D

Dann wünsche ich Dir mal noch viel Spaß mit deinen Ehrengästen ! Halt uns auf dem Laufenden !
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4978
    • tuff

Übrigens.

'Sähte' ist Dialekt, genauer: Kölsch für 'sagt(e)'. zb.

Sähte Jupp: "Hür ens, ming Jöckelschäs lööp aber nit."

und von Julius dem Gärtner sagte man damals,

Er kam, sah, und sähte.

Alles andere leitet sich von Saat ab, also zb. Saat 3 oder 3Saat.

 ;D
Gespeichert

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3826
    • http://www.joachimmaier.eu

Übrigens.

'Sähte' ist Dialekt, genauer: Kölsch für 'sagt(e)'. zb.

Sähte Jupp: "Hür ens, ming Jöckelschäs lööp aber nit."

und von Julius dem Gärtner sagte man damals,

Er kam, sah, und sähte.

Alles andere leitet sich von Saat ab, also zb. Saat 3 oder 3Saat.

 ;D

Danke für den Hinweis, wird bereits ausgebessert! ;-) Wo gehobelt wird, da fallen Spähne! ;)

Komisch, beim ersten hatte ich es richtig geschrieben, bei den restlichen falsch!

Aber ich war bei der Bundeswehr, also nicht nach Logik fragen! ;)
« Letzte Änderung: 10-Juni-2021, 14:20 von Joachim Maier »
Gespeichert

Joachim Maier

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3826
    • http://www.joachimmaier.eu

Hallo Jo !

Beeindruckene Kollektion ! Ich hoffe die bekommen mal einen guten Standort an dem sie alt werden können und damit der Welt als 'Genpool' erhalten bleiben (falls Kalifornien tatsächlich mal im Klima- und Kriegschaos zusammenbricht) !

Es ist gut das du die mal aus den Töpfen raus und in den Boden eingesetzt hast. Dennoch haben die Kleinen wahrscheinlich erstmal das schwer zu vermeidende Drehwuchs-Wurzelproblem. Es gibt dafür auch keine Patentlösung. Man kann natürlich versuchen, vor dem Einschlagen in die 'Baumschule' die Wurzeln zu entwirren oder gar zu kappen. Das hilft aber auch nur anteilig. Die besten Methoden sind daher immer noch die, welche Drehwuchs (hoffentlich) von vorneherein verhindern: Teure Airpots oder ähnliche Systeme, oder schon ganz klein auspflanzen was eine Menge zusätzliche Pflege-Arbeit macht.

Jo, mach doch mal von jeweils einem Bäumchen einer Herkunft eine Foto-Zeitreihe zum Vergleichen, ob man bei ganz jungen Pflanzen schon Unterschiede sieht im 'Habitus' ! So wie Frank es damals gemacht hat. Es wäre doch spannend wenn man eines Tages sagen könnte, hoppla dieser Sämling sieht nach einem 'Grant' aus :D

Dann wünsche ich Dir mal noch viel Spaß mit deinen Ehrengästen ! Halt uns auf dem Laufenden !

Werde dieses Wochenende mal den Startschuss nach aktuellem Stand machen. :)

Der "General Sherman"-Ableger bleibt bei mir.

Die "General Grant"-Bäume bekommen bei Abgabe die Auflage, dass diese nicht gefällt werden dürfen.

Die aus den Grünen Zapfen ohne speziellen Baum können ggf. forstwirtschaftlich genutzt werden.
« Letzte Änderung: 10-Juni-2021, 14:25 von Joachim Maier »
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.041 Sekunden mit 18 Abfragen.