Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Kraftzwergenwuchs bei Mammutbäumen!  (Gelesen 3494 mal)

Michael D.

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5229
Kraftzwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« am: 01-März-2018, 06:25 »

Moin,Dietmar !

Besonders interessant davon ist die ID 5000,da ich beim ersten Besuch nicht auf das Gestütsgelände kam,hatte ich geschrieben,daß der Baum massiven Kronenverlust erlitten hatte,da von Weitem das Verhältnis Stammdicke/Höhe dies nahegelegt hat ( das kann im Register bei den Bemerkungen übrigens gestrichen,und durch "kleinwüchsig" ersetzt werden).Bei einem späteren Besuch konnte ich mal in die Nähe gelangen,wobei ich feststellte,daß es noch einen zweiten,merkwürdig kleinwüchsigen Baum daneben gibt.Die beiden BM´s hatten keinen Kronenverlust,sehen aber durch ihre geringe Höhe im Vergleich zu ihren dicken Stämmen sehr seltsam aus,was ihnen die Namen "Frodo" und "Bilbo" einbrachte :D .

Kleinwüchsige Grüße ! Michael
« Letzte Änderung: 23-März-2023, 09:57 von Bakersfield »
Gespeichert
John Muir:Zweifellos würden diese Bäume gutes Nutzholz abgeben,sobald sie einmal durch ein Sägewerk gegangen wären,so wie George Washington,wäre er durch die Hände eines franz. Küchenchefs gegangen,sicherlich einen wohlschmeckenden Braten abgegeben hätte.

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3341
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #1 am: 01-März-2018, 19:40 »

Hallo Micha,

die ID 5000 ist ein klarer Fall von einem vollkommen freistehenden BM, dem nichts und niemand die Sonne wegnimmt. Nach Süden hin ist dort das Gelände sogar leicht abschüssig. Und nach Westen absolut eben. Da wachsen die oberen Äste fast genauso schnell wie die Spitze bzw. gibt es gar keine klar definierte Spitze mehr.

Bei uns im Ort gibt es einen ähnlichen Baum. Der war nahezu genauso breit wie er hoch war. Der ist aus den 90er Jahren. Ca. 8-9m hoch und einen BHD von etwa 60-70cm. Und oben ganz rund. Nun hat man südlich von ihm ein Mehrparteienhaus gebaut. Und schwupps ist er wieder so spitz wie wahrscheinlich noch nie (bzw. seit der Pflanzung). Die Form jedes BM ist ein exaktes Spiegelbild bzw. das Resultat seines Lichtstärkemessers an der Spitze.

Ich mache demnächst mal Bilder des o.g. Baumes. Registrieren hat bei dem keinen Sinn. Der wir dort nicht mehr ewig stehen bleiben. Genau in die Ecke eines des Minigärtchens gesetzt... ::) :-\

Eingezwängte Grüße,
Frank
Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)

Michael D.

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5229
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #2 am: 02-März-2018, 08:09 »

Moin,Frank !

Ich weiß genau,was du sagen willst.Das habe ich schon öfters gesehen,freistehende BM´s gibt es schließlich massig.Bei ID 5000 und dem Nachbarbaum ( 50.242382 , 8.572328 ) ist das aber wesentlich krasser.Die BM´s dürften etwa 100 Jahre alt sein,das sieht etwa so aus,wie man Nadelbäume von Fantasy - Zeichnungen kennt.
Meine Vermutungen gehen hier in mehrere Richtungen : Entweder sind es Bäume einer kleinwüchsigen Sorte,oder sie sind sehr lange in großen Kübeln gehalten worden.Gegen den 2. Punkt spricht wiederum,daß sich eine Zeit nach dem Auspflanzen der Wuchs wieder normalisiert.Ein weiterer Gedanke geht in Richtung Bodenstörung bzw. Untergrundbeschaffenheit.Die beiden BM´s wären es eigentlich wert,sich da mal näher mit zu befassen !


Kleinwüchsige Grüße ! Michael
« Letzte Änderung: 02-März-2018, 08:19 von Michael D. »
Gespeichert
John Muir:Zweifellos würden diese Bäume gutes Nutzholz abgeben,sobald sie einmal durch ein Sägewerk gegangen wären,so wie George Washington,wäre er durch die Hände eines franz. Küchenchefs gegangen,sicherlich einen wohlschmeckenden Braten abgegeben hätte.

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3341
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #3 am: 02-März-2018, 10:06 »

Hallo Micha,

also dann sind sie wahrscheinlich doch Sonderfälle. Schade, dass es keine Fotos gibt.

Die Sache mit dem Kübel ist nicht auszuschließen. Wenn es zu lange dauert, werden ihre Chancen, ein normales Wurzelsystem zu entwickeln immer kleiner. Dann würde ich aber auch einen kränklich aussehenden Baum erwarten, während die normalen Kraftzwerge ja sehr vital wirken. Und die echten Zwergsorten haben ja auch im höheren Alter oft ein etwas dürreres Erscheinungsbild.

Erst gestern habe ich noch so einen besonderen Kollegen auf einem Foto gesehen. Könnte eine hellgrüne Sorte sein. Und ich spekuliere mal, dass der auch schon relativ alt sein müsste. Vielleicht nicht 18xx wie seine drei Kollegen im Park. Aber sicherlich schon ca. 60-80 Jahre.

Ich binde die beiden Bilder mal hier ein. Ich denke Rob hat als Letzter etwas dagegen... ;)

Bildquelle: http://www.redwoodworld.co.uk/picturepages/dunfermline.htm




Falls sich hier eine Diskussion entwickelt, verschiebe ich die Beträge nachher in einen anderen Thread, damit man sie besser wiederfindet.

Viele Grüße,
Frank
Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)

frechdachs612

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2240
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #4 am: 02-März-2018, 10:36 »

Hallo Frank,


das mit dem "verschieben"wäre sehr nett!


Dietmar


  • done Dietmar
« Letzte Änderung: 02-März-2018, 17:02 von frechdachs612 »
Gespeichert
Hütet die Bäume! Auf ihnen lebten unsere Ahnen.
© Michail Genin (1927 - 2003)

Michael D.

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5229
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #5 am: 02-März-2018, 15:27 »

Moin,Frank;moin,Dietmar !

Das mit dem Verschieben halte ich für eine sehr gute Idee :) !
Thema z.B. "Zwergenwuchs bei MB´s".

Kübel - Vermutung : Ja,genau ! So hatte ich das auch überlegt,daß durch den Drehwuchs der Wurzeln auch der Höhenwuchs lange eingeschränkt worden ist.Nur hier setzt der nächste Gedanke ein - nämlich,daß die Bäume ein paar Jahre im Höhenwuchs eingeschränkt sind - dann aber wieder aufwärtsstreben.Nur wäre dann das  ( niedrige ) Höhen/Dickenverhältnis nicht so extrem.

Falls ich mal wieder nach HG kommen sollte,werde ich versuchen,mal jemanden vom Gestüt zu erreichen,denn normalerweise kommt man nicht so leicht an die Bäume ´ran.Vielleicht läßt sich mal ein Datum ausmachen,wo dann Interessierte sich das mal vor Ort ansehen können.Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall :).
Könnte z.B. auch im Rahmen eines Treffens geschehen...


Grüße in den Westen ! Michael  Auch an die Family !

Pee Ess
: In der "Redwood World" sind inzwischen einige sehr bemerkenswerte Exemplare zu sehen.
« Letzte Änderung: 02-März-2018, 15:30 von Michael D. »
Gespeichert
John Muir:Zweifellos würden diese Bäume gutes Nutzholz abgeben,sobald sie einmal durch ein Sägewerk gegangen wären,so wie George Washington,wäre er durch die Hände eines franz. Küchenchefs gegangen,sicherlich einen wohlschmeckenden Braten abgegeben hätte.

frechdachs612

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2240
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #6 am: 02-März-2018, 17:09 »

hier eine Zwergen-Gruppe aus Kronberg!
BHD liegt zwischen 1.3 und 1.4m!




Gruss,
Dietmar

Gespeichert
Hütet die Bäume! Auf ihnen lebten unsere Ahnen.
© Michail Genin (1927 - 2003)

Michael D.

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5229
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #7 am: 03-März-2018, 06:18 »

Moin,Dietmar !

Bei den Dreien im Victoria Park könnte man das meinen,hier liegt die Lage aber anders.Alle Drei haben in den letzten Jahren mehrmals Wipfelverluste erlitten,deshalb sind sie so gedrungen und breitwüchsig.Hier kommt es vom Taunus öfters ziemlich ´runtergepfiffen.
Übrigens kann man an einer anderen Stelle ( nähe Königsteiner Gericht ) eine Häufung von Blitzschlägen an den BM´s feststellen.

Windige Grüße ! Michael
Gespeichert
John Muir:Zweifellos würden diese Bäume gutes Nutzholz abgeben,sobald sie einmal durch ein Sägewerk gegangen wären,so wie George Washington,wäre er durch die Hände eines franz. Küchenchefs gegangen,sicherlich einen wohlschmeckenden Braten abgegeben hätte.

frechdachs612

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2240
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #8 am: 03-März-2018, 09:16 »

Hallo Michael,


mag sein dass Du recht hast,kann es mir allerdings nicht vorstellen!
Soll allen Bäumen das gleiche widerfahren sein?
Dafür sehen sie mir zu gleichmäßig im Wuchs aus.


Bild 1,der vordere Baum sieht im Kronen-Bereich zerrupft aus,ok,aber das kann auch andere Ursachen haben.


Schau mal diesen hier an,der steht ganz in der Nähe.
Die könnten aus einem Zapfen stammen. :D
http://mbreg.de/forum/index.php/topic,6037.msg77519.html#msg77519


rätselnde Grüss,
Dietmar


Gespeichert
Hütet die Bäume! Auf ihnen lebten unsere Ahnen.
© Michail Genin (1927 - 2003)

Michael D.

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5229
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #9 am: 03-März-2018, 12:27 »

Hallo Michael,
mag sein dass Du recht hast,kann es mir allerdings nicht vorstellen !
Soll allen Bäumen das gleiche widerfahren sein?

Dafür sehen sie mir zu gleichmäßig im Wuchs aus
rätselnde Grüss,Dietmar


Ich kann dir sagen : Das habe ich ! Als ich vor ein paar Jahren diese Gruppe entdeckt hatte,kam mir das Ganze ziemlich seltsam vor,eben weil es allen Dreien widerfahren ist.Deshalb habe ich mir alle 3 genau angesehen,und jeweils Stellen gesehen,wo es zu Wipfelverlusten gekommen ist.Ich hatte alternativ noch überlegt,ob sie beschnitten worden sind,nur : Wer pflanzt Mammutbäume in einen Park,und hält sie dann kurz ? Deshalb bleibt eigentlich nur der Verlust durch Wind, möglicherweise durch Winde im Sommer,wenn der Wipfeltrieb noch nicht die richtige Reife hat.

Ausgereifte Grüße ! Michael
Gespeichert
John Muir:Zweifellos würden diese Bäume gutes Nutzholz abgeben,sobald sie einmal durch ein Sägewerk gegangen wären,so wie George Washington,wäre er durch die Hände eines franz. Küchenchefs gegangen,sicherlich einen wohlschmeckenden Braten abgegeben hätte.

tigerroy

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 402
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #10 am: 06-März-2023, 21:36 »

Moin,Frank !

Ich weiß genau,was du sagen willst.Das habe ich schon öfters gesehen,freistehende BM´s gibt es schließlich massig.Bei ID 5000 und dem Nachbarbaum ( 50.242382 , 8.572328 ) ist das aber wesentlich krasser.Die BM´s dürften etwa 100 Jahre alt sein,das sieht etwa so aus,wie man Nadelbäume von Fantasy - Zeichnungen kennt.
Meine Vermutungen gehen hier in mehrere Richtungen : Entweder sind es Bäume einer kleinwüchsigen Sorte,oder sie sind sehr lange in großen Kübeln gehalten worden.Gegen den 2. Punkt spricht wiederum,daß sich eine Zeit nach dem Auspflanzen der Wuchs wieder normalisiert.Ein weiterer Gedanke geht in Richtung Bodenstörung bzw. Untergrundbeschaffenheit.Die beiden BM´s wären es eigentlich wert,sich da mal näher mit zu befassen !


Kleinwüchsige Grüße ! Michael

Ich war heute in der Nähe und habe neue Fotos von ID5000 "Frodo" und "Bilbo" gemacht. Das heißt auch, das der ID5000 einer von 2 Bäumen für eine neue ID weggenommen wird.
« Letzte Änderung: 06-März-2023, 23:30 von tigerroy »
Gespeichert

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3341
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #11 am: 08-März-2023, 18:22 »

Cool, da haben wir also mal ein Foto von Frodo... :o 8) Und sein Wipfel ist futsch...mal wieder. Hier haben wir tatsächlich die spezielle Situation, dass sich zwei Probleme überlagern bzw. gegenseitig verstärken: fehlende Lichtkonkurrenz, fehlender Drang in die Höhe, starke Windexposition, vermehrte Wipfelverluste, Verlust der Apikaldominanz, Wipfelverluste wachsen sich nicht wie gewohnt heraus.
Der aktuelle Wipfelverlust erinnert zudem noch an die bekannten Dürreschäden, was auch kein Wunder wäre, wenn man seine Kuppenlage, das daher vermutlich unerreichbare Grundwasser und die Trockenheit der vergangenen Jahre sieht.
Wenn er also tatsächlich einen sehr dicken Stamm hat, dann wird er wohl wirklich schon recht alt sein müssen. Denn besonders tolle Wuchsbedingungen sind das beileibe nicht.
 
Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #12 am: 10-März-2023, 02:38 »

Pummelwuchs im Freistand, wodurch auch immer bedingt, ist die eine Sache.   Aber der Baum hat doch ganz offensichtlich irgendwie mächtig einen auf den Dätz bekommen. Der ist doch völlig zerfetzt.

Vielleicht hat den armen Frodo vor einigen Jahren ein Blitz getroffen und die oberen Kornenteile sind zwar anteilig noch da, aber abgestorben ? Ein 'electrocute snag top' sozusagen.

Sowas kann wenns schlecht läuft sehr schwierig zu 'reaprieren' für einen Mammutbaum mit Mammut-Wuchsdrang. Erst recht auf einer pferdemistgedüngten Weide !

Denn dann wachsen in den nächsten Jahren die verbliebenen obersten Äste erstmal wild drauflos und die kann dann ein Sturm oder der Schnee immer wieder brechen. So wird das auf lange Zeit nie was.

Dürreschäden halte ich nicht für so wahrscheinlich bei dem konkurrenzfreien Standort. Die Bäume der Umgebung sehen im Luftbild auch normal aus.

Apropos Umgebung. Im Luftbild sieht man auf der Weide 3 BM und etwas das ein Pendulum sein könnte ? Und wenn man dann so rumguckt sieht man in den 'Braumannswiesen 8 - 10' einen Garten der eine Ansammlung exotischer Nadelbäume zu sein scheint. Vielleicht war es dieser Liebhaber der auch die BM ins Gestüt gesetzt hat ?

Gespeichert

Bakersfield

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3341
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #13 am: 10-März-2023, 09:33 »

Hast recht, an einen Blitzschlag dachte ich nicht. Mir schien es, dass eine dürre Krone vom Sturm abgeräumt wurde.
Gespeichert
"And it smells like rain, Maybe even thunder, Won't you keep us from all harm, Wonderful redwood tree"
"Redwood Tree" - Van Morrison (Album "Saint Dominic's Preview" 1972)

tigerroy

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 402
Re: Zwergenwuchs bei Mammutbäumen!
« Antwort #14 am: 16-März-2023, 13:36 »

Ich habe einen Zwergwüchsigen BM bei Hofheim-Diedenbergen nahe der Speedwayrennstrecke gesichtet. Koord. 50.069916, 8.419430

Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 19 Abfragen.